Hinweis

Der Zugriff auf den Webspeicher ist nur innerhalb der Bauhaus-Universität möglich. Wenn Sie sich von Extern verbinden, nutzen Sie bitte unsere VPN-Lösung.

Definition
Der Begriff WebDAV ist die Abkürzung für "Web-Based Distributed Authoring and Versioning", was soviel bedeutet wie "Internetbasiertes dezentralisiertes Autorensystem und Versionskontrolle". Grob beschrieben ist es ein Protokoll zum Bereitstellen und Ablegen von Dateien und Verzeichnissen im Internet, sowie einer Kontrolle der Versionen der abgelegten Daten. Man kann es auch als eine Art "Online"-Festplatte sehen. Im Normalfall greifen die Internet-Nutzer über den Browser nur lesend auf die Daten im Netz zu, wenn sie die Webseiten vom Server abrufen. Mit WebDAV ist es möglich die Kommunikation mit einem Webserver um einen schreibenden Zugriff zu erweitern.

Allgemeiner Hinweis
Im Webspeicher der Bauhaus-Universität existieren aktuell zwei Bereiche unterhalb von http[s]://webspeicher.in.uni-weimar.de/fs

  • home: hier gelangen sie über das Verzeichnis ihrer Struktureinheit zu ihrem Home-Laufwerk (Bitte beachten Sie das aktuelle Speicherplatzlimit von 10 GB pro Nutzer!)
  • pjg: hier finden sie alle Projektverzeichnisse auf die sie Zugriff haben

Vorgehensweisen zur Nutzung
Es gibt grundsätzlich zwei Vorgehensweisen zur Nutzung:

Einschränkungen und bekannte Fehler

  • Es können keine Dateien, die größer als 4 GB sind, kopiert werden.
  • Es kann beim Arbeiten mit Dateien (bspw. eine MS-Office Datei) auf dem Netzlaufwerk vorkommen, dass man zusätzlich nach dem Passwort gefragt wird, wenn der Dateisystemtreiber die Transparenz nicht vollständig realisiert.
  • Das Dateierstellungsdatum wird beim Kopieren mit dem Windows WebDAV Client nicht übernommen, sondern auf die Zeit des Kopiervorgangs gesetzt. Dieses Problem ist bei dem WebDAV-Client WebDrive behoben.
  • Ohne gültiges Passwort kann man sich nicht anmelden. Über den WebDAV-Client ist es nicht möglich sein Passwort zu ändern.