Bei der Auswahl von Passworten gelten folgende Richtlinien:

  • Die Passwortlänge muss mindestens 11 Zeichen betragen, darf kein Leerzeichen enthalten und maximal 50 Zeichen lang sein.
  • Das Passwort muss mindestens einen Großbuchstaben, einen Kleinbuchstaben, eine Ziffer und ein Sonderzeichen, wie zum Beispiel: & ! ? * ' $ % : + , - < = # . ; > / ) ( _ innerhalb der ersten 8 Zeichen, aber NICHT §, €, @, " enthalten.
    Beachten Sie auch die betriebssystemspezifischen Hinweise unter "Fragen und Antworten".
  • Zeichen , die ausschließlich in bestimmten Sprachen (also auch nur auf den entsprechenden Tastaturen) vorkommen, wie ä, ö, ü, ß im Deutschen, sind nicht zu verwenden.
  • Wählen Sie keinesfalls Ihre Nutzerkennung, Ihre Matrikelnummer, Ihr Geburtsdatum, Ihre Telefonnummer, Ihren Namen, Ihre Adresse oder sonstige Daten, die sich leicht Ihrer Person zuordnen lassen und somit erraten werden könnten.
  • Wählen Sie kein Wort einer bekannten Sprache und auch keines, das durch eine einfache Modifikation (zum Beispiel durch das Anhängen von Ziffern) aus so einem Wort hervorgeht. Wählen Sie ebenfalls kein umgangssprachliches Wort und keine gängige "spaßige" oder mundartliche Modifikation bekannter Wörter. Solche Passwörter sind durch Ausprobieren in kürzester Zeit zu erraten.
  • Verwenden Sie keine Buchstaben- oder Ziffernfolgen von der Tastatur, wie "qwertzui", "123" oder ähnliches. Auch eine Kombination von Buchstabenfolgen ist nicht zu nutzen, da auch das kein sicheres Passwort ergibt.
  • Wählen Sie das Passwort so, dass es nicht nötig wird, es zu notieren. In jedem Fall ist das Passwort vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. Ein Zettel mit dem Passwort einer offen zugänglichen Stelle, wie der Unterseite der Tastatur oder am Monitor etc. ist unzulässig. Speichern Sie das Passwort nicht unverschlüsselt in einer Datei auf dem IT-System, da hier ebenfalls Risiken der Kenntniserlangung durch Unberechtigte gegeben sind.

Hinweise zum Generieren sicherer Passwörter

Nach oben