Datenaustausch mit »GigaMove«

Meist ist der Austausch größerer Datenmengen per E-Mail nicht möglich, da die Größe der Dateianhänge bei den meisten Providern auf 10 oder 20 MB begrenzt sind.
Um dennoch größere Datenmengen mit Kolleginnen und Kollegen sowie externen PartnerInnen auszutauschen, nutzt die Bauhaus-Universität Weimar den Dienst «GigaMove». Der Dienst wird von der RWTH Aachen im deutschen Wissenschaftsnetz bereitgestellt.

Vorteile, Voraussetzungen und Hinweise zur Nutzung

  • Upload nur mit gültigem Log-In der Bauhaus-Universität Weimar möglich
  • Nutzung in nur wenigen Schritten einfach möglich
  • Bereitstellung von Dateien bis zu einer Größe von 100 GB
  • Weitergabe der Upload-Links auch an PartnerInnen außerhalb der Bauhaus-Universität Weimar möglich
  • Teilen des Upload-Links via E-Mail möglich
  • Scan der Dateien auf Viren
  • Optional Schutz der Dateien mit einem Passwort möglich

Kurzanleitung zur Nutzung von «GigaMove»

  1. Webseite aufrufen: https://gigamove.rwth-aachen.de
  2. Bei der Nutzung ist eine Benutzerauthentifizierung erforderlich.
    Hierfür als Heimateinrichtung die Bauhaus-Universität Weimar auswählen.
  3. Anschließend Uni-Login und Passwort eingeben.
  4. Dateien hochladen (entweder einzelne Dateien oder zip-Ordner).
  5. Im Kalender auswählen, wie lange die Daten auf der Plattform bleiben sollen (max. 14 Tage).
    Die Dateien können optional mit einem Passwort geschützt werden.
  6. Abschließend »Datei bereitstellen« klicken.

Eine ausführliche Anleitung zur Nutzung von «GigaMove» finden Sie im Download-Bereich auf dieser Seite.


Hintergrund und Wissenswertes

Warum «GigaMove»?
Das SCC hat die infrastrukturellen Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Dienst «GigaMove» durch Beitritt zur Authentifizierungs- und Authorisierungsinfrastruktur des Vereins Deutsches Forschungsnetz (DFN-AAI) geschaffen.
Der Beitritt zur DFN-AAI ist Teil der Strategie des SCC, einen Teil des Dienste-Angebotes künftig verstärkt in Kooperation mit anderen Wissenschaftseinrichtungen zu erbringen.
Bei «GigaMove» verbleiben die Dateien im Bereich des Deutschen Wissenschaftsnetzes, wobei die Authentifizierung der Anwender jeweils in der Heimateinrichtung erfolgt. Voraussetzung für die Teilnahme an den Diensten ist die Gewährleistung einer sehr hohen Datenqualität. Dies setzt voraus, dass insbesondere beim Ausscheiden aus der Universität zeitnah die Änderung des Nutzerstatus kommuniziert wird: eine besondere Herausforderung für Verwaltung und Fakultäten.