VPN (Virtual Privat Network)

Für den verschlüsselten Zugang zum Datennetz der Bauhaus-Universität Weimar bietet das SCC Mitgliedern und Angehörigen der Universität einen sogenannten VPN-Zugang an.

VPN-Zugang: Installation & Nutzung des VPN-Client

Für die Nutzung muss zunächst ein VPN-Client installiert werden. Das SCC bietet hierfür den VPN-Client Cisco AnyConnect Secure Mobility Client an.

  • Zur Installation kann der Client unter MS Windows, Mac OS X und Linux unter der URL ftp.uni-weimar.de heruntergeladen werden.
  • Die Serveradresse für den Verbindungsaufbau ist vpngate.uni-weimar.de.
  • Nach der Installation und mit jedem Systemstart ist die Authentifizierung mit dem eigenen Log-in und Passwort notwendig.
    Hinweis zur Nutzung: Die Installation des Cisco AnyConnect Clients erzeugt einen Autostart-Eintrag, sodass nach jeden Systemstart bzw. jeder Anmeldung der Client sofort startet.
  • Ausführliche Beschreibungen zu Installation und Nutzung sowie für einzelne Funktionsweisen finden Sie im Bereich »Anleitungen« auf dieser Seite.

Versionshinweise

Die derzeit aktuell vorliegende Version 4.x unterstützt folgende Betriebssysteme: 
  • MS Windows ab Version 10 (siehe Bereich »Anleitungen«)
  • MacOS X ab Version 10.13 (siehe Bereich »Anleitungen«)
  • Linux Red Hat 6, 7 sowie Ubuntu 14.04 (LTS), 16.04 (LTS) und 18.04 (LTS) (64-bit only)
Die im Microsoft Store erhältliche Version unterstützt:
  • Windows 10 Version 17134.0 oder höher, Xbox One
Die im Google Play Store erhältliche Version unterstützt:
  • Android ab 4.0 (Ice Cream Sandwich)
Die im Apple App Store erhältliche Version unterstützt:
  • iOS ab Version 10.0 oder neuer, kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch

Für den Zugriff von zu Hause auf alle Dienste der Universität nutzen Sie bitte die Verbindungsmethode »VPN für HomeOffice«.

mehr

Hintergrund & Wissenswertes

VPN steht für Virtual Private Network und soll gewährleisten, dass die Daten bei ihrer Übertragung über verschiedene, sicherheitstechnisch nicht einschätzbare Netzwerke (Funk-LANs, WANs, private u/o öffentliche Netze) vertrauenswürdig übertragen werden. Dabei werden sogenannte VPN-Tunnel zwischen dem Endgerät und dem VPN-Server aufgebaut, zwischen denen der Datenverkehr nach Authentifizierung verschlüsselt übertragen wird.

Neben dieser Sicherheitsfunktion bietet der VPN-Zugang noch einen weiteren Vorteil: Wenn Sie sich über einen externen Provider in das Internet einwählen, stehen Ihnen bestimmte Dienste der Bauhaus-Universität nicht zur Verfügung. Diese Dienste können nur benutzt werden, wenn Ihr Rechner eine IP-Adresse aus dem Adressbereich der Bauhaus-Universität (141.54.*.*) besitzt. Rechner mit allen anderen Adressen werden abgelehnt. Benutzen Sie jedoch den VPN-Zugang, so kommunizieren Sie durch den Tunnel mit einer Adresse aus dem IP-Adressbereich der Universität und werden somit als Mitglied der Universität betrachtet. Bevor Ihnen eine solche Tunnel-IP-Adresse zugewiesen wird, müssen Sie sich mit Ihrem Login und Passwort authentifizieren.