Nutzerzertifikat abholen und importieren - Anleitung

In der empfangenen E-Mail mit dem Betreff "BU Weimar CA Zertifikatinformation" klicken Sie bitte auf den Link nach "* Wenn Sie ein Nutzerzertifikat beantragt haben, ...".

Navigieren Sie zur Antragsdatei vom Typ .json. Sie wird standardmäßig im Windows-Verzeichnis Downloads gespeichert.
Geben Sie das von Ihnen vergebene Passwort ein.
Klicken Sie auf "Weiter".

Auf "Zertifikatsdatei speichern" klicken.

Geben Sie ein selbst gewähltes Passwort zum Schutz Ihres Zertifikates ein und wiederholen Sie es. 
Klicken Sie wenn die Passwörter übereinstimmen auf "OK".

Das Zertifikat wird standardmäßig im Windows-Verzeichnis gespeichert. 
Die Speicherung wird unten links im Browserfenster angezeigt.
Klicken Sie dort auf "Datei öffnen".
Alternativ können Sie auch über den Windows-Explorer in das Download-Verzeichnis wechseln und die .p12-Datei beginnend mit Ihrem Vorname_Nachnamen doppelt anklicken.

Windows erkennt die Zertifikatsdatei und öffnet den Zertifikatimport-Assistent.
Als Speicherort sollte "Aktueller Benutzer" gewählt werden.
Klicken Sie auf "Weiter".

Klick auf "Weiter".

Das Kennwort eingegeben mit dem Sie die .p12-Zertifikatsdatei geschützt haben.
Wählt man in den Optionen "Hohe Sicherheit" aus, muss man bei jedem Versenden einer signierten E-Mail das Kennwort eingeben.
Das Anhaken von "Privaten Schlüssel mit virtualisierungsbasierter Sicherheit schützen..." ist die sicherste Einstellung, hat aber zur Folge, dass der private Schlüssel später nicht aus dem Zertifikatsspeicher exportiert werden kann. Man muss stattdessen auf die originale Zertifikatsdatei zurückgreifen. 
Speichern Sie also die Zertifikatsdatei Vorname-Nachname... .p12 an einem sicheren Ort (auch Ausfallsicherheit beachten) und sorgen Sie zusätzlich dafür, dass Sie auf das vergebene Kennwort im Bedarfsfall immer zugreifen können.
Achtung:
Wenn sie verschlüsselte E-Mails empfangen müssen sie auch ältere Nutzerzertifikate aufbewahren um auch später immer noch die entsprechenden E-Mails lesen zu können.

Auf "Weiter" klicken.

Empfohlene Einstellung belassen, klick auf "Weiter".

Klick auf "Fertig stellen".

Der erfolgreiche Import wird bestätigt.