Webkonferenzen (Shibboleth)

»Shibboleth« ist ein von Internet2/MACE entwickeltes Verfahren zur verteilten Authentifizierung und Autorisierung für Webanwendungen und Webservices.
Das Verfahren von »Shibboleth« sieht vor, dass Benutzer*innen sich einmalig bei einer Heimateinrichtung authentifizieren müssen, um dann auf Dienste oder lizenzierte Inhalte verschiedener Anbieter ortsunabhängig zugreifen zu können (engl. Single Sign-on, abgekürzt SSO).
Einzelne Anmeldeverfahren der Nutzer*innen bei verschiedenen Diensten werden so durch eine übergreifende Identität ersetzt. »Shibboleth« nutzt also die Eigenschaften von Personen wie z.B. den Status als Studierende oder Mitarbeitende und kann dies bei der Zuweisung von Zugriffsrechten berücksichtigen. (→ Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Shibboleth)

Umsetzung des Verfahrens an der Bauhaus-Universität Weimar

»Shibboleth« wird vor allem im Bereich Wissenschaft und Lehre genutzt. Das Verfahren wird in Institutionen, standortübergreifenden Organisationen oder flächendeckend für ein ganzes Land eingesetzt. Ab einer gewissen Größe übernimmt eine sogenannte Föderation die Organisation und technische Unterstützung. In Deutschland ist eine solche Föderation die DFN-AAI (Authentifikations- und Autorisierungs-Infrastruktur-Dienst des DFN Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes e.V.).
Die Bauhaus-Universität ist unter anderem Mitglied im Verein Deutsches Forschungsnetz (DFN) e.V..Für ausgewählte IT-Dienste nutzen wir für Authentifizierung und Autorisierung das Verfahren über die DFN-AAI. (→ Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Shibboleth)


Nutzbare Services an der Bauhaus-Universität Weimar

Für die folgenden Services und Dienste an der Bauhaus-Universität Weimar ist die Authentifizierung und Autorisierung via »Shibboleth« organisiert und umgesetzt: 

Wichtiger Hinweis:
Geben Sie nicht bereits auf der Anmeldeseite des DFN Ihre Accountdaten der Bauhaus-Universität (Log-In + Passwort) ein, sondern nutzen Sie die Option »Anmeldung über DFN-AAI«!