Schwellenräume. Übergänge in der Architektur. Analyse- und Entwurfswerkzeuge

Was ist ein Schwellenraum? Auftakt, Dazwischen, Schranke? Innen oder aussen? Der Schwellenraum ist alles zusammen, meist sogar gleichzeitig. Er lebt von der räumlichen Ambivalenz zwischen Öffnung und Schließung und erzeugt zugleich die Erwartung auf das Kommende. Till Boettger hat sich in Lehr- und Forschungsprojekten intensiv mit der architektonischen Inszenie­rung des Ankommens und Empfangens befasst. Sein Buch versammelt exem­plarisch phänomenologische Analysen räumlicher Übergänge in historischen und modernen Kulturbauten renommierter Architekten und entwickelt daraus eine Methodik, mit der Schwellenräume in allen Bauaufgaben optimiert werden können: Neben einer Spannung erzeugenden Ausgewogenheit ist hier vor allem die zeitliche Abfolge des Erlebens bestimmend. Schwellenräume werden so in ihrer Funktion als räumliche Vermittler anschaulich: sie empfan­gen und entlassen

Till Boettger ist Architekt und Dozent am Lehrstuhl Entwerfen und Raumge­staltung der Bauhaus-Universität Weimar.

Titel

Schwellenräume: Übergänge in der Architektur. Analyse- und Entwurfswerkzeuge

Autor

Birkhauser Verlag GmbH

Ausgabe

illustriert

Verlag

Birkhäuser Verlag GmbH, 2014

ISBN

3038215899, 9783038215899

Länge

192 Seiten, 120 Abb.

www.birkhauser.com