Foto A. Burzik / © Universitätsbibliothek

1. Words don’t come easy? Let’s get it started!

Unsere E-Tutorials zeigen wie es geht.

Gerne machen wir Sie nochmal auf die erste »Lange Nacht des wissenschaftlichen Schreibens« an der Bauhaus-Universität Weimar aufmerksam, die am 10.06.2015 von 18 bis 24 Uhr in der Universitätsbibliothek stattfindet. Das Programm ist mittlerweile online zugänglich. Wählen Sie hier zwischen Vorträgen, Miniworkshops und einem individuellen Beratungsangebot. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universitätsbibliothek, des Sprachenzentrums und der Bauhaus Research School freuen sich auf Sie. Zusätzliche Einblicke in die Schreibstrategien eines Journalisten gewährt Wolfgang Hirsch, TLZ-Ressortleiter für Kultur und Wissenschaft. Und wer mal eine Pause braucht, der kann sich bei Kaffee und Eis oder bei einer Runde Stretching regenerieren.


2. »DETAIL inspiration – Online-Datenbank für Architekten« im Test

Vom 11.05.2015 bis zum 22.06.2015 läuft an der Universitätsbibliothek Weimar eine Testphase für die Datenbank »DETAIL inspiration – Online-Datenbank für Architekten«. Innerhalb des Universitätsnetzes haben Sie Zugriff auf diese Bild- und Referenzdatenbank mit über 3.000 Projektdokumentationen aus über 50 Jahren DETAIL. Diese stehen mit Referenzfotos, Zeichnungen und technischen Informationen als PDF-Download zur Verfügung.
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen zu diesem Test.


3. Renovierungsarbeiten in der Limona

Nachdem die Bestände der Lehrbuchsammlung im Untergeschoss des Neubaus mittlerweile platzsparend zusammengerückt worden sind, kann wie geplant vom 03.6. bis 05.06.2015 der Umzug der Bücher und Zeitschriften der Systematikgruppen A, B, C und D aus der Limona in den frei gewordenen Bereich im Neubau stattfinden.
Trotz der sich dann anschließenden Renovierungsarbeiten wird die Nutzung der Limona bis voraussichtlich Ende Juli mit nur geringen Einschränkungen möglich sein.
Nach derzeitiger Planung  müssen allerdings im August die gesamten Bibliotheksbereiche in der Limona für die Benutzung gesperrt werden. Während dieser Zeit können Sie die Bestände über den Online-Katalog zur Ausleihe an die Ausleihtheke im Neubau bestellen.
Wir gehen davon aus, dass ab September das Erdgeschoss sowie das erste Obergeschoss wieder zugänglich sein werden. Ende September sollen die Arbeiten abgeschlossen werden, so dass ab Oktober alle Bibliotheksbereiche wieder genutzt werden können.
Ausführliche Informationen zur Sanierung der Bibliotheksbereiche in der Limona sowie zu den einzelnen Bauabschnitten und den damit verbundenen Nutzungseinschränkungen finden Sie hier.


4. Buchverkauf ausgesonderter Titel

Am 03. und 04.06.2015 findet im oberen Foyer der Universitätsbibliothek jeweils zwischen 9 und 15 Uhr ein Buchverkauf ausgesonderter Titel statt. Die Einnahmen dieser Aktion werden für aktuellere Auflagen und neue Publikationen verwendet.


5. Ausstellung und Vortrag von Ricarda Löser

Noch bis 04.07.2015 ist die Ausstellung »AUSLESEN - Bilder aus Büchern« von Ricarda Löser im Untergeschoss der Universitätsbibliothek zu sehen.
Im Rahmen ihrer Promotion verarbeitete Ricarda Löser Texte aus ausgesonderten Büchern zu neuen Schriftbildern. Aus den herausgelösten Textteilen entstanden neue Geschichten in Form von Collagen und Büchern. Im Rahmen der oben angekündigten »Langen Nacht des wissenschaftlichen Schreibens« am 10.06.2015 wird Frau Löser in einem Vortrag um 21.30 Uhr über diese künstlerischen Arbeiten sprechen. Außerdem wird sie ihr Buch »Panorama für Kurzsichtige - Navigation durch eine Textlandschaft« vorstellen, in dem es um das Prinzip des Zitierens beim wissenschaftlichen Schreiben geht.


6. Zum Tod von Ingrid Kranz

Am 9. Mai 2015 ist Ingrid Kranz, die langjährige Direktorin der Universitätsbibliothek, gestorben. Die 1940 geborene Ingrid Kranz absolvierte von 1958 bis 1961 eine Ausbildung zur Bibliotheksfacharbeiterin. Nach verschiedenen beruflichen Stationen kam sie 1969 an die damalige Hochschule für Architektur und Bauwesen. Dort hatte sie an der Hochschulbibliothek verschiedene Funktionen inne, u.a. war sie Leiterin der Benutzungsabteilung. Von 1971 bis 1976 absolvierte sie ein Fernstudium an der HU Berlin, das sie mit dem Diplom abschloss. In der Wendezeit gehörte Ingrid Kranz zu den Mitgestalterinnen eines Neuanfangs in der Hochschule. Von 1991 bis 1999 wirkte sie als Direktorin zunächst der Hochschul- und dann der Universitätsbibliothek. Nach ihrem Übertritt in die Ruhephase der Altersteilzeit beschäftigte sie sich intensiv mit den Quellen zur Geschichte der Hochschule in der Wendezeit. Hier erarbeitete sie ein Kompendium, das als wichtige Grundlage der Darstellung dieses Zeitabschnitts in der Hochschulgeschichte betrachtet werden kann.


Stefanie Röhl
Sachgebietsleiterin
Informationsdienstleistungen