Unser Newsletter informiert monatlich über Datenbanken, Schenkungen, Ausstellungen und Trends im Bibliothekswesen. Sind Sie interessiert?

Bitte vollständige E-Mail-Adresse eintragen

Anmelden Abmelden

Newsletter 3.2017


1. ORCID – Neu an der Universitätsbibliothek Weimar

ORCID, ist eine Kennung für Forscherinnen und Forscher, die ihnen u. a. die Pflege ihrer Publikationsliste erleichtert.

Auf dem Online-Publikationssystem der Bauhaus-Universität Weimar, OPUS, gibt es seit neuestem das Angebot, eine ORCID iD   hinzuzufügen.

Was ist ORCID?
Die Open Researcher and Contributor iD, kurz ORCID, ist eine Kennung für Forscherinnen und Forscher, die ihnen u. a. die Pflege ihrer Publikationsliste erleichtert. Jede Person, die im wissenschaftlichen Arbeitsprozess einen Beitrag leistet, kann sich über ihre ORCID mit ihren Publikationen, Forschungsdaten und anderen Produkten des Forschungsprozesses (zum Beispiel Software) eindeutig vernetzen. Damit werden diese Objekte sichtbar und technisch verlässlich mit ihren Erschafferinnen und Erschaffern verbunden. Das internationale ORCID-Konsortium vernetzt weltweit bereits über 2,8 Millionen Publizierende mit ihren Aufsätzen und Forschungsdaten über eine eindeutige ID. ORCID ist eine verlagsunabhängige Non-Profit-Organisation.


2. Neues E-Book-Paket »Springer Wirtschaftswissenschaften 2017«

Seit diesem Jahr hat die die Universitätsbibliothek Weimar das E-Book-Paket »Springer Wirtschaftswissenschaften« lizenziert. Auch die Angebote »Technik und Informatik« und »J.B. Metzler Geisteswissenschaften« der Verlagsgruppe Springer hat die UB weiterhin lizenziert. Die Titel dieser E-Book-Pakete sind campusweit verfügbar und über die verlagseigene Plattform SpringerLink zugänglich. Angehörige der Bauhaus-Universität können die E-Books über Shibboleth auch außerhalb des Campus‘ aufrufen.


3. »Filmkunstarchiv Heimo Bachstein« und »Künstlerbücher« ins deutschlandweite Portal »wissenschaftliche Universitätssammlungen« aufgenommen

Die Sammlungen »Filmkunstarchiv Heimo Bachstein« und »Künstlerbücher« der Universitätsbibliothek Weimar wurden im Februar 2017 in das Portal »Wissenschaftliche Sammlungen«  aufgenommen. Das Netzwerk umfasst 1.000 objektbasierte wissenschaftliche Sammlungen von 80 Hochschulen in Deutschland, die als einzigartige Zeugnisse der Wissens- und Wissenschaftsgeschichte eine unentbehrliche Grundlage für Lehre und Forschung in zahlreichen Disziplinen darstellen. Die Bauhaus-Universität Weimar war bislang bereits mit den Sammlungen »Archiv der Moderne« und der »Designsammlung Horst Michel Archiv« vertreten.


4. »Fake news« bei Wissen erobern

»Wissen erobern. Schülerinnen und Schüler entdecken Weimarer Bibliotheken«

Im 11. Jahr des Weimarer Bildungsprojekts »Wissen erobern. Schülerinnen und Schüler entdecken Weimarer Bibliotheken« werden am 24. und 27. März 2017 die etwa 500 Zehntklässler der Gymnasien der Stadt Weimar und des Weimarer Lands zur gemeinsamen Vorlesung im Audimax erwartet. Nach der Begrüßung durch Dr. Frank Simon-Ritz, Direktor der Universitätsbibliothek, informiert Prof. Dr. Jutta Emes, Prorektorin für Studium und Lehre der Bauhaus-Universität Weimar, die künftigen Studierenden über die Anforderungen eines Universitätsstudiums. Im Anschluss werden Recherchemöglichkeiten zu dem fiktiven Seminarfachthema »Fake News« ausgelotet und die Weimarer Bibliotheken stellen ihre Angebote vor. Weitere Informationen finden Sie hier.


5. Weimarer LESARTEN

Vom 20. März bis 07. April 2017 finden in unserer Stadt die 20. Weimarer LESARTEN statt.
Wir führen die Tradition fort und laden Sie auch dieses Jahr zu einer Lyrik-Veranstaltung in den Glaspavillon der Limona ein. Am Freitag, 24.03.2017 lesen hier ab 18 Uhr Silke Scheuermann und Peter Neumann aus ihren lyrischen Werken und werden musikalisch von Oliver Räumelt  auf dem Akkordeon begleitet (Eintritt: 7/5/1€).
Besonders freuen wir uns, Sie dieses Jahr auch zur der Abschlussveranstaltung der LESARTEN am 07.04.2017 um 19 Uhr in den Audimax (Bibliotheksgebäude, Steubenstr. 6) einladen zu dürfen. An diesem Abend diskutieren der SpiegelOnline-Journalist Hilmar Schmundt, der Kulturwissenschaftler Lorenz Engell, der Verleger Helmut Stadeler und die Autorin Annette Seemann zum Thema »Zukunft des Lesens – Zukunft des Buches« (Eintritt frei).
Beide Veranstaltungen werden von unserem Bibliotheksdirektor Frank Simon-Ritz moderiert.

Stefanie Röhl
Sachgebietsleiterin
Informationsdienstleistungen