Der Personalrat an der Bauhaus-Universität Weimar vertritt auf der Grundlage des Thüringer Personalvertretungsgesetzes (ThürPersVG) die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Beamtinnen und Beamten an der Bauhaus-Universität Weimar mit Ausnahme der Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer sowie studentischen Beschäftigten. Er besteht aus 11 Mitgliedern, die sich paritätisch aus den genannten zwei Beschäftigtengruppen zusammensetzen und alle vier Jahre – zuletzt 2018 – von diesen gewählt werden.

Zu den Aufgaben des Personalrates gehören:

  • Mitbestimmung, Mitwirkung, Überwachung oder Anhörung bei Maßnahmen der Dienststelle, die die Beschäftigten betreffen, z. B. Einstellungen, Kündigungen, Eingruppierungen sowie Regelungen über Arbeitsbedingungen, die Ordnung in der Dienststelle und das Verhalten der Beschäftigten,
  • Beratung der Beschäftigten in allen dienstbezogenen persönlichen Angelegenheiten.

Der Personalrat arbeitet zur Erfüllung seiner Aufgaben mit der Schwerbehindertenvertretung, der Jugend- und Auszubildendenvertretung sowie mit der Gleichstellungsbeauftragten der Universität zusammen.