Aktuelles

Erstellt: 11. Dezember 2017

16.1. Vortrag von Prof. Dr. Henning Schmidgen über »Forschungsmaschinen. Experimente zwischen Wissenschaft und Kunst«

Professor Dr. Schmidgen - Vortrag während der Ph.D.-Lehrwoche Interessierte sind herzlich eingeladen.

Wer über Wissenschaft und Kunst spricht, kann vom Experiment nicht schweigen. Die Rede ist heute von »Künstlerischer Forschung«, »Poetik des Experiments«, »Kunstwissenschaft als Experimentalsystem«. Die Konjunktur dieser Begriffe ist aus dem Zusammenhang einer übergreifenden Entwicklung zu verstehen, in der ?Experiment? zum Schlüsselbegriff einer posthumanen Kultur geworden ist, in der sich Menschen und Maschinen, Körper und Technik, Natürliches und Künstliches in immer neuen Formen verkoppeln, um Effekte des Neuen hervorzubringen. Der Vortrag plädiert dafür, die konkrete Beschaffenheit und die spezifische Wirksamkeit experimenteller Anordnungen in Kunst, Kino und Architektur zu untersuchen. Er mündet in die Vermutung, dass der Diskurs über das Experiment, will er seinen wissenschaftlichen und künstlerischen Gegenständen gerecht werden, selbst experimentelle Züge annehmen muss.


Kurzbiographie:
Henning Schmidgen studierte Psychologie, Philosophie und Linguistik in Berlin und Paris, promovierte über Félix Guattari und war anschließend Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, dann Professor für Medienästhetik an der Universität Regensburg. Seit 2014 ist er Professor für Theorie medialer Welten an der Bauhaus- Universität Weimar.

 

Ort: Geschwister-Scholl-Straße 7, Raum 116
Zeit: Dienstag, 16. Januar 2018, 19:00