Aktuelles:

Semesterende....

07. Februar 2018

Wir wünschen allen Studierenden frohes Schaffen und gute Erholung in der vorlesungsfreien Zeit und freuen uns auf alle, die im kommenden Sommersemester am Experimentelle Radio vorbei kommen werden. (Ein aktuelles Vorlesungsverzeichnis erscheint dann hier, sobald es online ist...)

Als Gastlehrende haben wir, als Vertretung für Professorin Singer, die weiterhin als Vizepräsidenten die Geschicke der Universität mitleitet, den Radiokünstler Knut Aufermann und den Deutschlandfunk Korrespondenten Henry Bernhard gewinnen können.

Und hier noch ein paar Termine:

8. Februar:
Um 20 Uhr findet im Studio für elektroakustische Musik (SEAM) ein ungewöhnliches Konzert statt. Neben zahlreichen Erstaufführungen von Kompositionen der Studierenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT und der Bauhaus-Universität Weimar, werden auch eine Rauminstallation präsentiert (Johann Mittmann), Live-Klänge von einem als »The Beast« bezeichneten Gerät (Denis Poleć) sowie eine Tanzperformance zu hören sein.

10. Februar:
2. Radiologische Lesung 5 / Absichtslose Zusammenkunft
Um 23 Uhr läuft das aus den Wien-Aufnahmen des Sommer-Happenings Absichtslose Zusammenkunft bestehende 52min Stück von .aufzeichnensysteme und Konrad Behr im Ö1 Kunstradio.

Noch bis 1. März:
Mögliche Einreichung von Texten zum 3. Kurzhörspielmanuskriptwettbewerb der Bauhaus-Universität Weimar und des Leipziger Hörspielsommers.

16. März:
Um 0:05 Uhr präsentiert Deutschlandradio Kultur in seiner Klangkunststrecke das Stück Silence and Effect der beiden Bauhaus Studenten Patrick Beyer und Jakob Wulfert.
In dem Hörspiel "Silence and Effect" wurde die Stille in einem Selbstexperiment erforscht. Dazu wurden mehrere reflexionsarme Räume und deren Wirkung auf den menschlichen Körper untersucht. 
Fragestellungen: Welche physischen und psychischen Reaktionen sind zu erkennen, zu hören?  Welche auditiven Reaktionen produziert ein Mensch, in einer unbekannten Hörumgebung, die nicht natürlichen Ursprungs ist?
Entstanden ist ein experimentelles Klangkunststück, das in vier Phasen unsere Wahrnehmungen und Gefühle, während der Zeit in den reflexionsarmen Räumen, widerspiegelt. Für die Produktion wurden ausschließlich Aufnahmen aus diesen Räumen verwendet.

3. April:
Projektpräsentation für das Sommersemester 2018

Das Experimentelle Radio an der Bauhaus Universität Weimar

ist als Ausbildungs- und Produktionsstätte für das künstlerische Medium Radio einzigartig in Europa. Es versteht sich als Produktionsort für innovative, radiophone Formate und kreative interdisziplinäre und internationale Modelle, die den künstlerischen und technischen Veränderungen unserer Zeit Rechnung tragen.

Die Lehre umfasst alle Bereiche des Mediums Radio, vom Journalismus über Radiokunst bis hin zur Radioinstallation, dem Live-Hörspiel und anderen Formen der Radio Aktion. Dabei werden interaktive Projekte, die durch Internetradio, Streaming, Podcast und mobile Endgeräte möglich geworden sind, besondere Beachtung geschenkt.

Ein eigenes Sende- und Produktionsstudio und die direkte Anbindung des Experimentellen Radios an den wöchentlichen Sendebetrieb von bauhaus.fm gibt den Studierenden die einmalige Chance, Lehrinhalte zeitnah in die Praxis um zu setzen und neue, unkonventionelle Impulse in die Öffentlichkeit zu tragen – sie über Webauftritt und Streaming sogar weltweit zugänglich zu machen.

Die Professur Experimentelles Radio ist Bestandteil des Studiengangs Mediengestaltung und bietet sowohl den Bachelor- als auch den Masterabschluss. Die Einbindung des Experimentellen Radios in der Fakultät Medien, die Nähe zur Professur Elektroakustische Musik und Klanggestaltung  sowie die weltweite Vernetzung der Bauhaus Universität bietet für ein interdisziplinäres und internationales Arbeiten besonders günstige Vorraussetzungen.

  • Diese Menschen arbeiten am Experimentellen Radio.

    mehr
  • Das Kursangebot und aktuelle Veranstaltungen des Experimentellen Radios finden Sie hier.

    mehr
  • Die Vortragsreihe des Experimentellen Radios.

    mehr