Die Studios des Experimentellen Radios

Studio M5

M5

Seit 2008 verfügt die Professur Experimentelles Radio über ein mit Mitteln der STIFT finanziertes professionelles Sende,- und Produktionsstudio für Radiokunst, Filmton und Sounddesign.
Das Radiostudio M5 befindet sich in Raum 303 unter dem Dach der Marienstraße 5. Die M5 ist  Hauptanlaufstelle für Sprachaufnahmen bei Feature- und Hörspielproduktionen. Ein Sprecherraum für vier Personen und getrennte Arbeitsplätze für Live-Sendungen und Produktion ermöglichen flexibles Aufnehmen, Senden und Experimentieren. Als Abhörmonitore dienen Lautsprecher von ME Geithain. Ein hochwertiger Focusrite ISA 428 Vorverstärker sorgt für glasklaren Klang. Als Aufnahmesysteme kommen vorrangig Avid ProTools und Ableton Live mit Audio Interfaces von RME zum Einsatz. Außerdem stehen diverse Plug-Ins zur Klangbearbeitung zur Verfügung. Zwei Technics Plattenspieler samt Mixer für DJs sowie umfangreiche Möglichkeiten zur Einbindung eigener Hardware und Computer ermöglichen das Einschleifen verschiedenster Klangerzeuger, Instrumente und Zuspieler.

Die studentische Initiative Bauhaus.fm (www.bauhaus.fm) sendet wöchentlich immer montags von 19 – 23 Uhr aus dem Studio M5. Interessierte können während der Vorlesungszeit mittwochs um 14 Uhr die Redaktionssitzung in Raum 304 besuchen.

ProTools Studio

Das ProTools Studio im Medienhaus 1 ist ein Schnitt- und Mischplatz mit der zusätzlichen Möglichkeit, 5.1 Surround Produktionen mit ProTools oder Samplitude zu realisieren. Dank Avid Artist Mix und Artist Control Fernsteuerungen mit Motorfadern können auch professionelle Surround-Produktionen gefahren werden. Als Abhörmonitore dienen fünf ME Geithain Lautsprecher mit Subwoofer. Zudem verfügt der Arbeitsplatz neben diversen gängigen Plug-Ins zur Klangbearbeitung, den Spatial Audio Designer von New Audio Technologie. Simulationen realer wie auch virtueller Lautsprecheranordnungen und Studioräume können damit auf Kopfhörer abgehört werden. Dadurch ist es möglich, 3D-Mischungen für Industriestandards wie z.B. IMAX, 2+2+2+2, Auro-3D® oder bis zu 22.2 Produktionen im Pro Tools Studio zu kreieren. Den Soundexperimenten für Radio, Film, Game, Installationen usw. sind somit keine Grenzen mehr gesetzt.

B11

B11

Das ehemalige Radiostudio im Keller der Bauhausstraße 11 dient als alternativer Aufnahme- und Projektraum. Darüber hinaus beherbergt es zwei Schnittplätze mit ProTools samt ProControl Fernsteuerung, Reaper und Samplitude zur eigenständigen Arbeit. Sein modularer Charakter mit vier untereinander verkabelten Räumen macht es ideal als Atelier für aufwendigere Aufnahmesituationen, komplexe Aufbauten und vertiefendes Arbeiten.

Studio im Medienhaus 1

Medienhaus

Auch im Fernsehstudio des Medienhauses gibt es die Möglichkeit aufzunehmen. Insbesondere bei der Arbeit mit Schauspielern im Raum bietet der holzgetäfelte Saal eine interessante Alternative zur Aufnahmekabine. Aufnahmen können entweder über mobile Aufnahmetechnik des Lehrstuhls oder des Mediapoints erfolgen.

Glaskasten auf der Limona

Limona

Der Glaskasten im 6. Stock der Limona in der Steubenstrasse 8 ist zwar kein Studio der Professur, soll aber hier der Vollständigkeit halber mit aufgeführt sein. Bei diesem Raum handelt es sich um den Projektraum der Professur in dem – neben den Treffen im Rahmen der einzelnen Module eines Semesters – zum Beispiel die Radiogespräche stattfinden. Auch bietet die Limona Raum, um während der summaery Klanginstallationen oder aufwendigere künstlerische Arbeiten zu präsentieren.

»Die mit Dinkel« von Vivien Schütz

Gewinnerstück des ARD PiNball 2016

Sprecher: Klara Pfeiffer, Thomas Kramer, Julia Sontag, Ute Schmidt, Kevin Jahnel

»cl02m4« von Chistoph Höfferl

»A Gooey Mess« von Nils Lauterbach

Text: Kerstin Putz
Regie: Nils Lauterbach 
  
Sprecher: Elisa Überschär, Hana Rude und Takahiro Nagasaki