Service & Beratung für Studierende

Service & Beratung für Studierende

Mit dem Handlungsfeld beabsichtigt die Bauhaus-Universität Weimar, die Beratungs- und Servicequalität in der Bewerbungsphase für deutsche und internationale Studienbewerber zu erhöhen, den Studieneinstieg zu erleichtern und die Studierendenbetreuung weiter zu verbessern. Dazu zählen die Digitalisierung des Informations- und Bewerbungsprozesses für internationale Studierende sowie die Unterstützung bei der Suche nach und der Bewerbung für geeignete Praktika und bei Fragen zum Berufseinstieg in Deutschland und in den internationalen Arbeitsmarkt. Das Handlungsfeld unterstützt darüber hinaus das Ziel der Bauhaus-
Universität Weimar, die Studien- und Betreuungsbedingungen den individualisierten Bildungsprozessen
und Studienverläufen anzupassen.

Die studentischen Bauhaus-Botschafter werden auch in der 2. Förderperiode als niederschwellige Ansprechpartner für Studieninteressierte und Studienbewerber eingesetzt. Zusätzlich werden internationale Bauhaus.Botschafter eingeführt, die sich speziell um die Belange von internationalen Bewerbern kümmern (Kontakt zu internationalen Schulen, Mitarbeit bei internationalen Messen, Betreuung von internationalen Schülergruppen).

Das System der Ansprache von Studieninteressierten ist differenziert ausgebaut und innerhalb der Universität aufeinander abgestimmt. Neben die klassischen Formen der Beratung treten zunehmend Chat-Angebote, die sich insbesondere für die internationale Bewerberbetreuung und Beratung eignen. Zudem wird ein Konzept für eine Online-Plattform erarbeitet, über die Online-Beratung und -Betreuung von internationalen Studierenden gesteuert werden kann. Geplant ist darüber hinaus der Auf- und Ausbau eines Netzwerks mit deutschen Auslands- und Partnerschulen.

Zum Orientierungsangebot Einblick.Bauhaus

Zum Blog der Bauhaus.Botschafter

Die »Bauhaus-Lotsen« stehen sowohl während der Studieneinführungswoche und der International Welcome Week als auch während des ersten Studienjahrs Studienanfängern als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie werden auch in der 2. Förderphase eingesetzt und ihr Einsatzbereich auf alle Studierendengruppen ausgeweitet.

In dieser Maßnahme ist zudem vorgesehen, methodische Schulungen für Mitarbeiter der Universität zu erarbeiten und durchzuführen, die dezentrale Informations- und Beratungsangebote für deutsche und internationale Studierende bereitstellen.

Zum Bereich »Studieneinführunsgwoche«

Zum Bereich »International Welcome Service«

Der Bedarf an internationalen Fachkräften in Deutschland wächst, ebenso auch die Bereitschaft internationaler Absolventen, in Deutschland berufstätig zu werden. Die Kenntnis der internationalen Absolventen über den deutschen Arbeitsmarkt und die hiesigen gesetzlichen Regelungen ist indes gering.

Mit einem Karriere-Coaching und Workshop-Angeboten (z.B. Bewerber- und Kommunikationstraining) werden deshalb internationale Absolventen gezielt angesprochen. Außerdem werden Unternehmen eingeladen, sich den Zielgruppen zu präsentieren („Internationals welcome“). Konzipiert wird dieses Teilvorhaben im Rahmen eines Netzwerkes mit der IHK, der Agentur für Arbeit, der Ausländerbehörde sowie mit weiteren öffentlichen Service-Einrichtungen. Vice versa ist vorgesehen, deutsche Absolventen, die an der Bauhaus-Universität Weimar für den internationalen Arbeitsmarkt ausgebildet werden, entsprechend zu informieren und zu beraten. Geplant sind Workshop-Angebote zu Arbeitsmarktstrukturen in ausgewählten Ländern, Vorträge von Alumni und internationalen Studierenden sowie der Aufbau eines Karriere-Coaching für den internationalen Arbeitsmarkt.

Mit der steigenden Zahl internationaler Studierender erhöht sich auch die kulturelle und lebensweltliche
Heterogenität der Studierenden insgesamt. Um trotz dessen einen reibungslosen Studienstart und ein konzentriertes Studieren zu ermöglichen, bedarf es der weiteren Professionalisierung von Dienstleistungen und Arbeitsprozessen. Das Gesamtkonzept Welcome Management wird in der 2. Förderperiode evaluiert und mit dem Ziel überarbeitet, den Standard der betreffenden Betreuungsformate und Routinen innerhalb und außerhalb der Universität langfristig zu sichern und den Bedarf entsprechend fortzuschreiben.

Einblick.Master | Einstieg.Master

Abiturient*innen sind im Unterschied zu den Bachelorabsolvent*innen eine relativ homogene Gruppe, für die es erprobte Ansprachemedien und -methoden gibt. Die Gruppe der Masterinteressierten ist differenzierter und anspruchsvoller in ihrem Informationsbedürfnis.

Das Teilprojekt beabsichtigt, gemeinsam mit den Studiengangverantwortlichen neue Formate für die Beratung von Masterinteressierten zu entwickeln. Darüber hinaus wird modellhaft untersucht, wie es besser gelingen kann, die Durchlässigkeit zwischen Bachelor- und Masterstudium auszugestalten. Einer Bedarfsanalyse zu stark nachgefragten Masterstudiengängen der Bauhaus-Universität Weimar und einer Analyse der bisherigen Hemmnisse bei der Aufnahme von Bachelorabsolventen soll der Entwicklung und Erprobung von Maßnahmen folgen.

Bauhaus.Mentoring

In diesem Teilvorhaben wird die Mentoren-Idee direkt in die Beratungsarbeit übertragen. Erfahrene Studierende unterstützen Bachelorstudierende in der Studienplanung und bei auftretenden Problemen im Studium. Sie ergänzen und unterstützen damit die Arbeit der Fachstudienberater und helfen bei der Studienmotivation. Ergänzt wird diese individuelle persönliche Betreuung mit Workshop-Angeboten des Careers Service. Ein weiteres Mentorenprogramm besteht seit Ende 2014 als »Alumni-Mentoren-Programm« und soll in der 2. Förderperiode ausgebaut werden. Hier geben Alumni Hinweise zum Berufseinstieg an Studierende, die sich in der Abschlussphase des Studiums befinden.

Zum Careers Service

Zum Alumni-Mentoren-Programm