Ziel dieser Ausstellung ist es, den Beitrag der damaligen Hochschule auf dem Gebiet der bildenden Kunst in den schwierigen Jahres des Wiederaufbaus zu würdigen. Unterlegt wird diese Arbeit dabei mit Schüler- und Lehrerarbeiten aus der Zeit von 1945 bis 1951, als ein kurzzeitiges Bestreben gab die Bauhaus-Idee nach 1945 in Weimar wieder aufleben zu lassen. Abgebildet werden die Arbeiten in verschiedenen Rubriken, die sich in die Vorlehre und die vier Fachklassen für Malerei, Graphik, Bildhauerei und Industrielle Formgebung aufteilen.

Angemerkt werden muss, dass die Ausstellung vorrangig mit Graphiken und Gemälden aufgebaut ist. Arbeiten aus den Bereichen der Bildhauerei und der industriellen Formgebung sind nur rudimentär vorhanden.