Die Zukunft der Innenstädte

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2015 – Zukunftsstadt lud das Institut für Europäische Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar vom 29. bis 30. Oktober 2015 zur Konferenz »Die Zukunft der Innenstädte« ein.

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte internationale Konferenz wurde gemeinsam von den Professuren StadtArchitektur, Landschaftsarchitektur- und -planung, Stadtplanung, Denkmalpflege und Baugeschichte sowie Städtebau I organisiert.

Die Ergebnisse der Konferenz werden auf diesen Seiten als Online-Dokumentation zur Verfügung gestellt. Sie können die Inhalte der Panels auf den jeweiligen Seiten dazu nachlesen. Auch finden Sie dort zusätzliche Beiträge von Dr. Juliane von Hagen (geb. Pegels), Dr. Cordelia Polinna sowie Prof. Sophie Wolfrum, die in die drei Panels zu den folgenden Themen einführten:

Panel 1 »Vernetzen: Herzstück öffentlicher Raum« (Dr. Juliane von Hagen)
Panel 2 »Erneuern: Nachkriegsmoderne und Innenstadtumbau« (Dr. Cordelia Polinna)
Panel 3 »Erweitern: Neue Stadtteile der Innenstadt« (Prof. Sophie Wolfrum)

Ziel der Veranstaltung war es anhand der neun diskutierten Städte beispielhafte Ansätze zur Innenstadtentwicklung vergleichend zu präsentieren und zu diskutieren. Die Gemeinsamkeiten und Besonderheiten dieser Ansäzte stellen die Projektleiterinnen des Instituts für Europäische Urbanistik Prof. Hilde Barz-Malfatti und Jun.-Prof. Sigrun Langner in ihren abschließenden Beiträgen auf diesen Seiten noch einmal zusammenfassend heraus. 

Wie entstehen lebendige urbane Räume? Wie können Stadtentwicklung und Städtebau strategisch Hand in Hand arbeiten? Und wie lassen sich Innenstädte lebenswert und zukunftsfähig gestalten? Auf der Suche nach innovativen Strategien der Innenstadtentwicklung standen der Erfahrungsaustausch zwischen Stadtpolitik, Planungspraxis und Wissenschaft im Vordergrund.

Nach einer wissenschaftlichen Einführung in das Panel folgte für jede Stadt ein Vortrag je eines Vertreters aus Stadtverwaltung und Planungspraxis. Den Abschluss bildet jeweils die gemeinsame Diskussion der Expertinnen und Experten aller drei Städte, um den Beitrag der Strategien zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung kritisch zu reflektieren.

Das Veranstaltungskonzept stieß auf viel positive Resonanz. Die Vertreterinnen und Vertreter der Städte konnten die unterschiedlichen Strategien betrachten und den Teilnehmenden wurde ein umfassender Blick auf die vielseitigen Herangehensweisen und Herausforderungen der Städte verschafft. Auch kritische Nachfragen des Publikum fanden Eingang in das anschließende moderierte Podiumsgespräch.

Prof. Dr. em. Harald Bodenschatz (Center for Metropolitan Studies der Technischen Universität Berlin) konnte für die Keynote gewonnen werden. In seinem Beitrag „Schön und gut: Die Stadt von Morgen als Versprechen” bezog er sich auf aktuelle Zukunftsszenarien der Stadtentwicklungsdebatten zum Thema Wohnen.

Die verschriftliche Fassung der Keynote steht hier zum Download zur Verfügung.

 
 
 

» Hier gibt es das Programmheft mit Informationen zu allen Referentinnen und Referenten zum herunterladen.

» Den Programmflyer inkl. Anfahrtsskizze können Sie hier downloaden.

Die Übersicht zum Programm finden Sie auch online.

 

 

  • Gefördert vom

  •  

Nach oben