• Fotograf Marcus Glahn
  • Fotograf: Marcus Glahn
  • Fotograf: Marcus Glahn
  • Fotograf: Marcus Glahn

Finales Dialogforum des Netzwerks Qualitätssicherung an Thüringer Hochschulen in Weimar.

Qualität in der Lehre ist eine unverzichtbare Säule für Hochschulentwicklung: Mit dieser These begrüßte Frau Prof. Dr. Jutta Emes, Prorektorin für Studium und Lehre, die knapp 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Netzwerks Qualitätssicherung an Thüringer Hochschulen, die sich zum Dialogforum am 30. November 2015 an der Bauhaus-Universität Weimar versammelt hatten.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung mit Vorträgen, Poster Sessions und Diskussionsrunden standen Potenziale und Herausforderungen rund um zukunftsweisende Hochschuldidaktik, hochwertige Akkreditierungs- und Evaluationskonzepte sowie gelingende Netzwerkarbeit. Dabei wurde nicht nur im Vortrag von Frau Frau Dr. Boentert (FH Münster), sondern auch in Podiumsgesprächen und insbesondere im extra für die Veranstaltung produzierten Kurzfilm eines immer wieder deutlich: Netzwerke funktionieren nur über Vertrauen und sie brauchen ein gemeinsames Ziel, um nachhaltige und stabile Strukturen aufrecht zu erhalten. Dass diese Handlungschancen im Netzwerk Qualitätssicherung nach über zwei Förderphasen schon sehr gut umgesetzt werden konnten, zeigten die nicht nur die herausgearbeiteten Lösungsansätze, sondern vor allem die kooperative Zusammenarbeit, die unter anderem in den Poster Sessions sichtbar wurde.

In der abschließenden Podiumsdiskussion mit Mitgliedern der Hochschulleitung dreier Thüringer Hochschulen, Studierenden und einer Vertreterin aus dem Netzwerk wurden noch einmal Potenziale, Möglichkeiten und Grenzen hochschulübergreifender Netzwerkarbeit ausgelotet und vor allem eine Frage aufgeworfen: Was fördert die Qualitätssicherung der Lehre mehr: Anreizsysteme, Konsequenzen oder eine Mischung aus beidem? Ein klarer Tenor, der sich aus den vielen fruchtbaren Impulse und Anregungen dieser erfolgreichen Abschlussveranstaltung des Netzwerks Qualitätssicherung an Thüringer Hochschulen herauskristallisiert hat – ist dieser: Es wird auch ohne zusätzliche Förderung durch des TMWWDG eine dritte Phase geben. Wir freuen uns drauf!

Ein Eindruck ist zudem bei Twitter über den Hashtag #nwqs2015 zu erhaschen!

Das Projekt wurde gefördert vom Thüringer Minsiterium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG).

Ansprechpartnerin: Ramona Schulz

Fotograf: Marcus Glahn