Bauhaus.Journal Online

Impressionen vom Genius Loci Lab 2015. Foto: Henry Sowinski
Impressionen vom Genius Loci Lab 2015. Foto: Henry Sowinski
Foto: Henry Sowinski
Foto: Henry Sowinski
Erstellt: 02. August 2016

Genius Loci Lab verwandelt E-Werk-Areal in audiovisuellen Abenteuerspielplatz

Vom 12. bis 14. August 2016 bespielen Studierende und Freunde der Bauhaus-Universität Weimar das gesamte E-Werk-Gelände mit einem breiten Spektrum an Raumvisionen, Lichtkunst und Videoperformances lokaler und internationaler Künstler. Ergänzt wird das Programm des Genius Loci Labs durch Workshops und audiovisuelle Konzerte.

»Das ist eine tolle Möglichkeit, sich gegenseitig zu zeigen, wo man herkommt und was man mit dieser visuellen Interpretation von Stadtarchitektur verbindet«, erklärt Leander Leinenbach, Mitorganisator des Genius Loci Labs, das Konzept. Bereits zum dritten Mal ist dieses Teil des Hauptprogramms des Genius Loci Weimar Festivals für Videomapping und Fassadenprojektionen mit dem Ziel, lokale und internationale Künstlerinnen und Künstler an einem Ort in Weimar zusammenzubringen und eine gemeinsame Experimentierbühne zu schaffen. Das Besondere dabei: Alle gezeigten Fassadenprojektionen werden in Echtzeit aufgeführt - spannend bleibt, was sich vor Ort gemeinsam entwickelt. »Es geht uns dabei um die Wahrnehmung von Raum - also nicht nur die Projektion einer einzelnen Fassade - sondern auch um das Verständnis des gesamten Ortes. Wir versuchen so neue Verbindungen in der Stadt zu schaffen«, so der Master-Architekturstudent weiter. Auch die Zusammensetzung des Organisationsteams aus Mitgliedern des Weimarer Kollektivs Das Konglomerat und Studierenden aller Fakultäten der Bauhaus-Universität Weimar zeigt, wie Vernetzung funktioniert.

Wie beim Genius Loci Weimar Festival können beim Lab Künstlerinnen und Künstler an einem international ausgeschriebenen Wettbewerb teilnehmen, aber auch eigene bereits realisierte Projekte einreichen. Das diesjährige Thema steht ganz unter dem Motto der fehlenden Eva-Skulptur im Hauptgebäude. Den seit dem Vandalismus-Vorfall leerstehenden Sockel bespielten die Wettbewerbsgewinner bereits während der diesjährigen summaery mit ihren Visualisierungen.

Los geht es im E-Werk schon am Dienstag, 9. August 2016, mit Workshops zum Creative Coding und Videomapping für Anfängerinnen und Anfänger. Interessierte können sich vorab für die Kurse per E-Mail anmelden. Eine Neuheit im Programm ist dieses Jahr das AV-Live Kino, das im Lichthaus an den drei Festival-Abenden eine spannende Symbiose aus Licht, Video und Musik präsentiert. Für alle Nachtschwärmer öffnet der Genius Loci Club am Freitag- und Samstagabend seine Türen im Kesselsaal des E-Werks. »Die gesamte Gestaltung - von Stadtraum bis Grafik - ist super spannend. Genau dafür ist die Veranstaltung ein Experimentierfeld. Das merkt man auch in der extrem hohen Qualität aller kreativen Projekte, die in Weimar passieren«, freut sich Leinenbach auf den Festivalbeginn.

Über das Genius Loci Weimar Festival

Das jährlich stattfindende Festival verbindet den historischen Geist Weimars und die zeitgenössische Technik des Videomappings, eine Projektionstechnik, die unbewegten Objekten vielschichtige Dimensionen verleiht und audiovisuelle Erzählungen ermöglicht. Zusätzlich zu den Hauptspielstätten am Tempelherrenhaus, der Sternbrücke sowie dem Stern im Park an der Ilm, werden eine Raumklang-Installation am Hafis-Goethe-Denkmal am Beethovenplatz und Kurzfilmvorführungen des backup_festivals präsentiert.

Genius Loci Lab
Freitag, 12. bis Sonntag, 14. August 2016, 21.30 bis 00.15 Uhr
E-Werk Weimar
Am Kirschberg 4
99423 Weimar
Eintritt frei

AV-Live Kino im Lichthaus
Freitag, 12. bis Sonntag, 14. August 2016, 18 bis 21 Uhr
Eintritt 14 Euro, ermäßigt 10 Euro

Kombi-Ticket-Angebot: alle AV-Live Konzerte im Lichthaus Kino, alle Clubabende, »Genius Loci Weimar« Stofftasche mit Sticker und Programmheft für 28 Euro zzgl. Servicegebühr anstatt 61 Euro. Die Tickets sind auf 120 Stück begrenzt!

Genius Loci Club
Freitag, 12. und Samstag, 13. August 2016, ab 24 Uhr
Kesselsaal, E-Werk
Eintritt 7 Euro an der Abendkasse

Auf der Facebook-Seite des Genius Loci Labs bekommt man bereits einen ersten Eindruck von den Installationen der Wettbewerbsgewinner. 

Genius Loci Weimar Festival
Freitag, 12. bis Sonntag, 14. August 2016, 21.30 bis 00.15 Uhr

»Romanzero« von Greatmade am Tempelherrenhaus
»Sternbrücke« von OMAi an der Sternbrücke Wasserprojektion
»Erlinde, eine optische Illusion« Wasserprojektion von Dieselqueen am Stern
»Cultural Sounds?« Raumklang-Installation von Martin Recker und Paul Hauptmeier am Hafis-Goethe-Denkmal

Weitere Informationen zum Programm auf der Webseite von Genius Loci Weimar.