Das Wechselstrom-Projekt

Alle neuen Studierenden der Freie Kunst müssen in ihrem ersten Semester an der Fakultät Gestaltung das Projekt »Wechselstrom« absolvieren. Und der Name ist Programm: man lernt alle Professorinnen und Professoren, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die vielen Werkstätten kennen. Inhaltlich geht es darum, die vielfältigen Medien und die ganze Bandbreite an Inhalten und Ausrichtungen kennenzulernen. Da finden Vorträge, Workshops und Werkstattberichte von eingeladenen Gästen statt und alle zwei Wochen beginnt ein neues Kurzprojekt bei einem neuen Betreuer mit einer neuen Aufgabe.

Die 15 Studienbeginner des Wintersemesters 2014/15 sollten bei Prof. Nobrert Hinterberger und seiner künstlerischen Mitarbeiterin Naomi Thereza Salmon die Kommilitoninnen und Kommilitonen in ihren eigenen vier Wänden besuchen, um sie in ihrem privaten Umfeld kennenzulernen. Am Ende sollte eine Inszenierung des Gegenübers mit Bezug zu diesem Ort entstehen – ob Foto, Video, Intervention oder Installation – alle Medien waren erlaubt.