Personen

Prof. Danica Dakić

Programmleiterin und Studiengangssprecherin

Geschwister-Scholl-Straße 7, Zi. HP07
99423 Weimar

Telefon: +49(0)3643 / 58 30 06 
Telefax: +49(0)3643 / 58 33 93 
E-Mail: danica.dakic[at] uni-weimar.de

Danica Dakić ist seit 2011 Studiengangssprecherin und Professorin des internationalen Masterstudienganges »Public Art and New Artistic Strategies/Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien« (M. F. A.) an der Fakultät Kunst und Gestaltung, der Bauhaus-Universität Weimar.

Danica Dakićs (*1962 Sarajevo) künstlerische Arbeiten umfassen Video, Film, Fotografie, Performance und Installation. Die Künstlerin arbeitet mit performativen und partizipativen Prozessen, um kulturelles Gedächtnis und Identität, Sprache sowie (Kunst)Geschichte in ihrer ständigen Veränderung zu befragen. Mit ihren künstlerischen Arbeiten schafft sie Bühnen, auf denen sich jenseits politischer, sozialer oder ökonomischer Festschreibungen eigene, individuelle Narrationen entwickeln lassen. Ihre Projekte basieren auf oft langdauernden Produktionsprozessen und einer intensiven Zusammenarbeit mit den Akteuren.

Dakić hat an zahlreichen Gruppenausstellungen teilgenommen, darunter documenta 12 (2007), Istanbul Biennial (2003 und 2009), Biennale of Sydney (2010), Liverpool Biennial (2010), Kiev Biennale (2012), Marseille-Provence / European Capital of Culture (2013), São Paulo Biennial (2014) und Cuenca Biennial (2016/2017). 

Die Einzelausstellungen fanden u.a. statt im Lehmbruck Museum Duisburg (2017), Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main (2013), Hammer Museum, Los Angeles (2011), im Museum of Contemporary Art, Zagreb (2010), der Generali Foundation, Wien (2010), und in der Kunsthalle Düsseldorf (2009).

Sie ist Gründungsmitglied des Expertenrates „Rat für kulturelle Bildung“ (2012).

Sie lebt in Düsseldorf und Weimar.

Künstlerische Mitarbeiterin
des MFA-Programms »Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien«

Geschwister-Scholl-Straße 7, Zi. 111,
99423 Weimar

Telefon +49(0)3643 / 58 32 10
Telefax +49(0)3643 / 58 33 93
E-Mail ina.weise[at]uni-weimar.de

Sprechstunde:
nach Vereinbarung per E-Mail

» Zur Website von Ina Weise

Vita

Ina Weise (*1985 in Dresden) ist freischaffende Künstlerin. Sie studierte Design an der Hochschule für Angewandte Kunst in Schneeberg. Nach längeren Studienaufenthalten in Linz, Österreich, Łódź, Polen und Chicago, USA absolvierte sie 2014 ihren Master in “Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien” an der Bauhaus-Universität Weimar. Weise’s Arbeiten umfassen ortsspezifische Performances und Interventionen im öffentlichen Raum. Zur Zeit arbeitet Weise als künstlerische Mitarbeiterin im internationalen Masterstudiengang “Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien” an der Bauhaus-Universität Weimar und als freie Mitarbeiterin im Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst.

Grants

  • Project funding/Projektförderung Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz 2020
  • Project funding by/Projektförderung durch Bezirkskulturfonds Friedrichshain-Kreuzberg I Stadt Berlin 2019
  • Supported by/Gefördert durch Frauenförderfonds | Bauhaus-Universität Weimar 2015, 2019, 2020
  • Supported by/Gefördert durch Kreativfonds | Bauhaus-Universität Weimar 2014, 2015, 2019, 2020
  • Scholarship of the International Dresden Summer Academy for Visual Arts 2014
  • Supported by/Gefördert durch Kreativfonds der Bauhaus-Universität Weimar 2014
  • Scholarship holder of the Sponsoring Association of Bauhaus-Universität Weimar / Stipendiatin des Vereins zur Förderung von Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar 2013/14
  • Fulbright Travel Grant/Reisestipendium 2013

Exhibitions (Selection)

2020
Citizen an Activity, Edel Extra e.V., Nürnberg
Mit Kunst bauen. Kunst am Bau – Praxis in Sachsen, Zentrum für Baukultur Sachsen, Dresden
Localize – Festival für Stadt, Kultur und Kunst in Potsdam
ZZZNACKS, Publikationsprojekt im öffentlichen Raum, Bauhaus-Universität Weimar
VEE Froh Ussicht, Samstagern, Switzerland
Jury Transformale – Kunst im Öffentlichen Raum Potsdam
1. Preis Steintor Hannover, Freiraumplanerischer Wettbewerb/Kunst im öffentlichen Raum, Landeshauptstadt Hannover. In Zusammenarbeit mit GRIEGER/HARZER Landschaftsarchitekten, Berlin

2019
DOGO TOTALE, Rathaus für Kultur, Lichtensteig (CH)
DEHEIMATIZE IT! 4. Berliner Herbstsalon, Maxim Gorki Theater
1. Preis Wettbewerb Kunst im öffentlichen Raum “Neue Stadteilidentität Rathauspark Löbtau” Dresden in Collaboration with Marcus Große
DOGO Residenz Für Neue Kunst, two months residency in Lichtensteig, Switzerland
ADD TO THE CAKE: Transforming the roles of female practitioners, Kunstgewerbemuseum Pillnitz Palace
GIENNALE Gießen public performance in collaboration with artist Marcus Große
MIND PALACES: Is there society after society? Screening of AHOI*, Bauhaus-Museum Weimar
IMAGINARY BAUHAUS MUSEUM Schiller-Museum Weimar

2018
Home Sick Home, 2-monatige Künstler*innen-Residency, Espenhain/Rötha in Saxony
Alternative Fakten, Museum Altes Gymnasium, Schweinfurt
K[]NESH SPACE, public intervention at Goldsmiths University of London
Zukunftsvisionen, Festival of Contemporary Arts Görlitz

2017
3. Berliner Herbstsalon, Maxim Gorki Theater, Kronprinzenpalais, Berlin
Asphalt Festival Stadtkämmerei, Düsseldorf
die Wirklichkeit, das Zebra, LINIE 08, Choreography: Magdalena Weniger, Festspielhaus Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden
MORE IS MORE, exhibition in collaboration with Paloma Sanchez-Palencia, C.Rockefeller Center for the Contemporary Arts, Dresden
(Un)Sounds of Buchenwald, group exhibition, Buchenwald Memorial Weimar and Momentum, Kunstquartier Bethanien, Berlin

2016
Europe under Construction / Baustelle Europa, group exhibition Kunsthaus Dresden
You Say Art I Say What, group exhibition Stiftung Mercator und Rat für kulturelle Bildung, Projektzentrum Berlin
Paradise WOW, group exhibition with FREIZEIT, Asian Contemporary Art Platform NON Berlin

2015
Imaginary Bauhaus Museum, 2. Berliner Herbstsalon, Maxim Gorki Theater Berlin
Fabulous Jakobsplan Kunstfest Weimar
There is an exhibition in prison, It is called crack. group exhibition, former prison in Weimar
Tourgasm: Marzahn Audiotour with FREIZEIT for B_Tours Berlin
Towns in Need of Love, with FREIZEIT Water Tower Art Fest, Pernik, Bulgaria
Talking Tower interactive light installation for Technische Sammlungen Dresden in collaboration mit Kazoosh!


2014

Collective Futures Berlin group exhibition, Community Radio Berlin
Fabulous Jakobsplan, Kunstfest Weimar
Internationalen Dresden Summer Academy for Visual Arts group exhibition, Motorenhalle in Dresden
We Are All Public Now graduation exhibition of the M.F.A. of Bauhaus-Universität Weimar

2013
what can i not know about you group exhibition at Gallery ALU, Gallery Java and Gallery Roman Petrovic in Sarajevo, Bosnia and Herzegovina

2012
(Un)Disciplined Body group exhibition at former SED-Bezirksparteischule in Erfurt, Germany
Addition of big ideas + Reduction of ambition – A love story with Annie Novotny at Dovetail in Chicago
8×8 group exhibition at The Coop in Chicago
Wow House group exhibition with Chad Kouri at Johalla Projects in Chicago

2011
We Print Here group exhibition at gallery Bö4 in Schneeberg, Germany
Long Distance Creation Call pop-up exhibition in an abandoned hotel with Rod Hunting in Dresden, Germany

2010
The Following Of One Thing After Another solo show at The Family Room in Chicago
Printervention – Printing for the Public group exhibition, Tourism Center Gallery, Chicago

Lea Maria Wittich

Künstlerische Mitarbeiterin
an der Professur »Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien«

Geschwister-Scholl-Straße 7, Zi. 111,
99423 Weimar

Telefon +49(0)3643 / 58 32 10
E-Mail: lea.wittich[at]uni-weimar.de

Sprechstunde:
nach vereinbarung per E-Mail

VITA

Lea Maria Wittich (*1994 in Hannover) studierte Modedesign an der Universität der Künste Berlin und ist Absolventin des Masterstudiengangs »Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien« an der Bauhaus-Universität Weimar. Als Gast studierte sie an der Aalto University in Espoo, Finnland im Studiengang »Visual Culture, Curating and Contemporary Art«. Ihre künstlerische Arbeit setzt sich mit Fragen sozialer und ökologischer Gerechtigkeit und dem Zusammenleben von menschlichen und nicht-menschlichen Akteur:innen auseinander. Dazu nutzt sie verschiedene Medien, insbesondere Bekleidung, Skulptur und Performance, die sie im öffentlichen Raum aufeinander treffen lässt. Neben ihrer künstlerisch-praktischen Tätigkeit realisiert sie gemeinsam mit anderen Kreativschaffenden kuratorische Projekte.

» www.leamariawittich.de

AUSSTELLUNGEN & VERANSTALTUNGEN

2017 MANIFEST, Designtransfer, Berlin
2017 MISSING LINKS Konferenz & Ausstellung, Berlin
2019 Performance bei #SCHÖNHEIT FÜR ALLE, Kunstraum/Potsdam
2019 Walk of Art bei der Konferenz ‘Solidarity City’ in Kooperation mit dem Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz und dem UN Habitat, Weimar
2020 Manifesto for Artists in a Strong State, Der Laden, Weimar
2020 A house in many parts, Bangkok
2021 Ghost Elephant Stitches in the Snow, Villa Lil Kalvik, Helsinki
2021 Unseen–In the Dazzle of Infrastructure, Galleria Aarni, Espoo
2021 Encounter with a sleeping giant, Der Laden, Weimar

STIPENDIEN & FÖRDERUNGEN

2020 - 2021 Stipendiatin des Deutschlandstipendiums
2020 Projektförderung »Nachwuchs« durch den Kreativfonds der Bauhaus-Uiversität Weimar