Aktuelles

Mobilität gemeinsam gestalten – jetzt Online teilnehmen

Welche Möglichkeiten gibt es, sich umweltbewusst durch unsere kompakte Stadt zu bewegen? Wie schöpfen wir diese Potenziale künftig noch besser aus? Weimarer Bürgerinnen und Bürger sowie diejenigen, die sich regelmäßig durch die Stadt bewegen, sind aufgerufen, Fragen zur Mobilität in einer Online-Beteiligung zu beantworten.

Raimo Harder für deutsch-russische Hochschulkooperation ausgezeichnet

Seit 1967 pflegt die Bauhaus-Universität Weimar intensive Kontakte zur Moskauer Staatlichen Bauuniversität (MGSU). Koordiniert wurde der bilaterale Austausch jüngst maßgeblich durch Dipl.-Ing. Raimo Harder von der Professur Verkehrssystemplanung. Für sein Engagement im Rahmen der jährlich stattfindenden Denkwerkstatt »Urbane Infrastruktur« wird der wissenschaftliche Mitarbeiter am 15. September vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH Moskau) in Berlin geehrt.

Projekt WENaMO geht an den Start

Wie sieht der Verkehr der Zukunft in Weimar aus? Welche Möglichkeiten gibt es, den Umweltverbund attraktiver zu gestalten, um so die historische Innenstadt weiter zu entlasten und von großem Verkehrsaufkommen zu befreien? Im Rahmen des Projektes "MobilitätsWerkStadt 2025" soll durch Bürger- und Gewerbebeteiligungen ein neues Konzept für nachhaltige Mobilität und damit einhergehende gesellschaftliche Mobilisierung entstehen.

Umweltingenieurwissenschaften studieren? Neue Clips geben Einblicke

Die Weltbevölkerung wächst und immer mehr Menschen zieht es in Städte. Ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, wachsende Müllberge sowie ein gewaltiger Energie- und Wasserbedarf sind die Folgen. Sie möchten Verantwortung übernehmen und innovative Lösungen für die umfassenden Probleme in den Bereichen Energie, Verkehr, Wasser und Abfälle entwickeln? Dann kommen Sie nach Weimar und studieren Umweltingenieurwissenschaften! Was das Studium bietet, zeigen zwei neue Clips...

Stellenangebot als studentische/wissenschaftliche Hilfskraft

Die Professur Verkehrssystemplanung sucht eine zusätzliche studentische/wissenschaftliche Hilfskraft für die Mitarbeit im Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infastruktur. Der Arbeitsumfang beträgt 40 Stunden/Monat (Absprache möglich).

Stellenangebot als studentischer/wissenschaftliche*r Assistent*in

Die Professur Verkehrssystemplanung sucht ab sofort eine*n Studentische/Wissenschaftliche*n Assistent*in für die Mitarbeit an einem englischsprachigen Onlinekurs zum Thema „Verkehr“ für das Non-degree-Studienprogrammes „Sustainable Transportation Planning“ (STP) mit einem Arbeitsumfang von ca. 30 Stunden/Monat (nach Absprache).

Julius Uhlmann während seines Vortrages

Zwei Vorträge auf Verkehrssicherheitskonferenz in Tallinn

Vom 04. bis 05. Dezember 2019 fand die jährliche Verkehrssicherheits-Konferenz „Vision Zero for Sustainable Road Safety in Baltic Sea Region“ in Tallinn (Estland) statt. Die Professur Verkehrssystemplanung war mit zwei Vorträgen vertreten.

Zwei Absolventinnen der Professur mit VSVI-Preis 2019 ausgezeichnet

Im Rahmen der Graduierungsfeier der Fakultät Bauingenieurwesen im Audimax der BUW wurde am Samstag (9.11.19) von Dipl.-Ing. Raimo Harder der Förderpreis der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure Thüringen (VSVI) an die beiden Preisträgerinnen Frau B.Sc. Rebekka Kramm und Frau M.Sc. Sandra Hübner für ihre herausragenden Abschlussarbeiten überreicht.

Verkehrssicherheit auf Schulwegen

Wie kann der Schulweg für die Kinder der Martin-Luther-Grundschule in Eisenberg sicherer gestaltet werden? Mit dieser Frage beschäftigte sich Lena Klopfstein (B.Sc.) im Rahmen ihrer Studienarbeit an der Professur Verkehrssystemplanung. Erste Lösungsansätze wurden bereits von der Stadtverwaltung aufgegriffen, wie lokale Medien berichten.

Die Professur Verkehrssystemplanung zu Gast in Ungarn

Mitte Oktober folgte die Professur Verkehrssystemplanung in Person von M. Sc. Johannes Vogel einer Einladung der Partneruniversität in Györ nach Ungarn. Dabei hielt Herr Vogel am 14. und 15. Oktober zwei Gastvorlesungen zu Verkehrssicherheit an der Szechenyi Istvan Universität in Györ, bevor er am 16.10. bei der 3. Ungarischen Verkehrskonferenz über die Ausbildung von Sicherheitsauditoren für Straßen in Deutschland referierte.

Millionenförderung für >>Bauhaus.MobilityLab<<: Konzept für das Reallabor der Zukunft überzeugt beim KI-Innovationswettbewerb

Mithilfe Künstlicher Intelligenz sollen ab Frühjahr 2020 innovative Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Mobilität, Logistik und Energie entwickelt udn unter realen Bedingungen in der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt erpobt werden. Ein interdisziplinäres Konsortium unter Federführung der Fraunhofer-Gesellschaft, der bauhaus-Universität Weimar sowie der INNOMAN GmbH hat sich erfolgreich am >>KI-Innovationswettbewerb<< des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beteiligt. Mit einem Projektvolumen von rund 20 Millionen Euro soll das >>Bauhaus.MobilityLab<< in den kommenden drei Jahren zu einem Leuchtturm der Mobilitäts- und Energiewende werden.

Informationen zur Kurseinschreibung

Für die Kurse "International Case Studies", "Macroscopic Transport Modelling" und "Mobility as a Service" gibt es besondere Verfahren zur Kurseinschreibung:

Stellenausschreibung Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft

Die Professur Verkehrssystemplanung sucht ab November 2019 eine Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft für die Mitarbeit in der Durchführung des englischsprachigen Non-degree-Studienprogrammes „Sustainable Transportation Planning“ (STP) mit einem Arbeitsumfang von ca. 10 Stunden/Monat (nach Absprache).