Die Bauhaus-Universität Weimar lebt durch das experimentelle Umfeld, die familiäre Atmosphäre und vor allem durch die Menschen, die an ihr studieren, forschen und arbeiten. Sie in einer bloßen Statistik zu beschreiben, würde deshalb nicht ausreichen, finden wir, und verraten, was hinter den Zahlen des Jahres steckt.

Papppalast Messe Leipzig (Foto: Romy Weinhold)
Papppalast Messe Leipzig (Foto: Romy Weinhold)

4 Fakultäten

Architektur und Urbanistik, Bauingenieurwesen, Kunst und Gestaltung sowie Medien – eine einzigartige Mischung: mit ihren Fakultäten und Arbeitsgebieten verfügt die Bauhaus-Universität Weimar über ein unverwechselbares Profil.

40 Studiengänge und Studienprogramme

Das Spektrum der Universität umfasst künstlerisch-gestalterische und ingenieurwissenschaftlich-technische Disziplinen. Viele der Studienangebote gibt es in dieser Form kein zweites Mal in Deutschland, da die Inhalte in dieser Form, der angebotenen Struktur bzw. in dem besonderen Umfeld einmalig sind.

4.072 Studierende

Die Fakultät Architektur und Urbanistik stellt den größten Anteil mit 1.168 Studierenden, gefolgt von der Fakultät Bauingenieurwesen mit 1.064 Studierenden. An der Fakultät Kunst und Gestaltung sind es 1.012 und in der Fakultät Medien sind 652 Studierende immatrikuliert. 118 Personen vertiefen ihre Kenntnisse in Angeboten der zentralen Weiterbildung.

Seit 1. April 2016 sind einige Studienangebote der Fakultät Medien auf die Fakultät Gestaltung übergangen. Wegen dieser Neustrukturierung heißt diese seitdem Fakultät Kunst und Gestaltung.

26,2 % Internationale Studierende

Das besondere fachliche Profil der Bauhaus-Universität Weimar und die internationale und interdisziplinäre Orientierung locken seit Jahren überdurchschnittlich viele Studierende aus dem Ausland nach Weimar. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 12,3 % – an der Bauhaus-Universität Weimar waren es mehr als 26 %.

70 Professorinnen und Professoren, 15 Juniorprofessorinnen und -professoren

Die Bauhaus-Universität Weimar bietet ein kreatives Umfeld, in dem es viele Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung gibt. Projektorientiertes Arbeiten in kleinen Gruppen und enger Kontakt zu den Dozentinnen und Dozenten sind hier gelebter Alltag.

Dies ermöglichen auch die über 250 wissenschaftlichen und künstlerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und etwa 150 Projektmitarbeiter.

Im Gewährleistungsbereich arbeiten 230 nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 15 Auszubildende.

205 Partnerhochschulen, 583 Austauschplätze*

Generell wird ein Auslandsaufenthalt im Bachelorstudium zwischen dem 3. und 5. Semester empfohlen, während eines Masterstudiums im 3. Semester. Einige Fakultäten haben in ihren Studienordnungen sogenannte Mobilitätsfenster eingerichtet. Dass die Bauhaus-Universität Weimar auf Internationalisierung setzt, spiegelt auch das jüngste Förderranking des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) wider: Bei der Einwerbung von DAAD Förderbeträgen und Individualstipendien, gemessen an der Zahl der Studierenden im 5. und 6. Hochschulsemester, belegt die Universität im aktuellen Ranking bundesweit den ersten Platz.

*Zahl der Austauschplätze aus 2015

3.336 Bauhaus-Spaziergängerinnen und -Spaziergänger

Fast 40.000 Gäste begaben sich in den letzten zehn Jahren auf die Spuren des Bauhauses. Bei diesen Spaziergängen erzählen die studentischen Guides aus Geschichte und Gegenwart der Bauhaus-Universität Weimar und berichten interessante Anekdoten aus dem Leben der Bauhäusler.