Förderung

"Trenta Denari"

Seit den frühen Morgenstunden des 2. Mai ist Diana Pacelli auf dem Weg. Die Künstlerin verbindet mit ihrem Kunstprojekt zu Fuß die ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar und Fossoli in Norditalien. Hier in Weimar studiert sie an der Bauhaus-Universität Weimar im Masterprogramm Kunst im öffentlichen Raum. Frau Pacelli besitzt neben der deutschen auch die italienische Staatsbürgerschaft und will mit Ihrem Projekt die Frage nach der Verantwortung der italienischen Bevölkerung für die grauenvollen Leiden in den Konzentrationslagern in der Zeit des Nationalsozialismus stellen. „Trenta Denari“ - dreißig Silberlinge, ist der Preis, den nach der biblischen Überlieferung Judas für den Verrat von Jesus erhalten haben soll. Auch in der Italienischen Sozialrepublik in Norditalien, welche als faschistischer Satellitenstaat von 1943 bis 1945 aus von Deutschland besetzten Gebieten bestand, wurden Gelder für den Verrat von jüdischen Mitbürgern und PartisanInnen gezahlt. Mehr als ein Drittel der Juden, die in die Konzentrationslager deportiert wurden, waren Opfer von Verrat. Dennoch sahen sich nach dem Krieg viele Italiener als Opfer der deutschen Besatzung. Denn im Gegensatz zu den Nazis waren die Italiener gute Menschen. Aus diesem Ansatz kommt die Motivation der Künstlerin. Sie will sich mit den Symbolen auseinanderzusetzen, die in der Idee der Nationalität enthalten sind. Auf ihrem Weg will Frau Pacelli die kollektive Identität als soziales Konstrukt untersuchen. Auf ihrem 40-tägigem Lauf wird Frau Pacelli durch Gemeinden und Städte unterstützt, die sie gastfreundlich aufnehmen und sie in einem Kloster, einem leeren Rathaus, auf einem Tennisplatz oder in einem Gästezimmer oder einem Hotelzimmer beherbergen.

Finanzielle und ideelle Unterstützung für die Durchführung erhält sie in Weimar durch die Sparkasse Mittelthüringen, die Stadt Weimar, die Bauhaus-Universität Weimar und den Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar.

Informationen zum Projekt und zum Lauf von Frau Pacelli sind im Internet auf der italienischen Seite: www.fondazionefossoli.org/it/news_view.php zu finden.

Förderer:

Fossoli Stiftung, Stadt Dachau, Bauhaus-Universität Weimar / Frauenförderfonds, Stadt Weimar, Sparkasse Mittelthüringen, Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e.V.

Logistische Unterstützung und Bereitstellung von Unterkünften:

Stadtilm (DE); Hollfeld (DE) Herr Steinach (DE); Hersbruck (DE); Kirchensittenbach (DE); Stammham (DE); Schnekenlohe (DE); Gößweinstein (DE); München (DE); Egling (DE); Dietramszell (DE); Achenkirch (AT); Schwaz (AT); Halle in Tirol (AT); Gemeinde Neumarkt/Gemeinde Egna (IT); Sterzing/Vipiteno (IT); Brixen/Brixen (IT); Brentino Belluno (IT).

Zur Person: 

Diana Pacelli wurde in Neapel geboren. Sie besitzt neben der italienischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Berlin. Sie hat hat Literaturwissenschaften im Bachelor in Neapel studiert und das anschließende Studium der Kommunikationswissenschaften in Mailand mit dem Master abgeschlossen.
Seit 2019 studiert sie im Masterprogramm Master in Public Art und New Artistic Strategies unter der Leitung der Professorin  Danica Dakic an der Bauhaus-Universität Weimar. Sie Er hat an verschiedenen Ausstellungen und künstlerischen Residenzen in der Ukraine, in Indien und in Italien) teilgenommen, darunter die Pistoletto Foundation.
Werke von ihr befinden sich im Kramators'k Museum of Contemporary Art (Ukraine) und der Paduli Municipal Collection (Italien). Als Mitbegründerin und Präsidentin des Künstlerkollektivs Intermission Collective e.V. organisiert und kuratiert sie Ausstellungen und Kunstresidenzen.

Weitere Informationen zur Künstlerin und ihrem Werk sind hier zu finden: www.dianapacelli.com/about


Notlagefonds des Freundeskreises - Spendenaktion

für in Not geratene Studierende und Promovierende 

Durch die Corona-Pandemie sind viele Studierende und Promovierende der Bauhaus-Universität Weimar in finanzielle Notlagen geraten. Sie haben ihre Nebenjobs verloren und/oder ihre Eltern sind von Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit oder dem Wegfall von Aufträgen betroffen und können sie nicht mehr ausreichend finanziell unterstützen.

Studierende und Promovierende mit Kind(ern) sind durch die eingeschränkten Kinderbetreuungsmöglichkeiten in Kitas und Schulen vielfach nicht in der Lage, einem Nebenjob nachzugehen. Es fehlt zum Teil die technische Ausstattung (PC, stabiles Internet, Software), um effektiv am digitalen Semester teilzunehmen. 

Internationale Studierende und Promovierende trifft die Situation besonders schwer, da ihnen nicht die gleichen Fördermöglichkeiten zur Verfügung stehen wie deutschen Studierenden und sie oft bereits Kredite aufnehmen mussten, um das Studium in Deutschland zu beginnen. Zudem müssen sie manchmal nicht nur sich selbst finanzieren, sondern auch ihre in wirtschaftliche Not geratenen Familien unterstützen.

Zum Beginn des Sommersemesters 2020 möchten wir, der Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar, daher zu einer Spendenaktion für in Not geratene Studierende und Promovierende aufrufen. Die Spenden sollen dazu genutzt werden, Studierende und Promovierende, die sich in schwierigen Situationen befinden, schnell und unbürokratisch finanziell zu unterstützen.

Der Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e.V. stellt mit einer eigenen Spende in Höhe von 1.500 Euro hierfür ein Startguthaben. 

Bitte helfen Sie uns bei diesem Vorhaben und spenden auch Sie jetzt für in Not geratene Studierende und Promovierende der Bauhaus-Universität Weimar!

Ihre Spende können Sie einzahlen:

Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e.V.
IBAN: DE10 8205 1000 0350 0001 07
Spende Corona BUW

Für Spenden bis zu einer Höhe von 200 Euro genügt als Nachweis gegenüber dem Finanzamt der Kontoauszug, der Bar-Einzahlungsbeleg, der Überweisungsbeleg oder der Lastschrifteinzugsbeleg der Spende. Für Spenden ab einer Höhe von 200,01 Euro senden wir Ihnen sehr gern eine Spendenbescheinigung zu. Bitte senden Sie uns dazu eine E-Mail mit Ihrer Anschrift und dem Betreff »Spendenbescheinigung« an: freundeskreis[at]uni-weimar.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Deutschlandstipendium 2020 und 2021

Drei Studierende kamen 2020 in den Genuss eines Deutschlandstipendiums, welches wieder von uns unterstützt wurde. Auch im nächsten Förderzeitraum 2021-2022 wird der Freundeskreis das Deutschlandstipendium unterstützen. Unsere Zusage haben wir schon gegeben.


"Penthouse á la Parasite" erklimmt die Dächer

Das Kunstprojekt von Jakob Wirth mit dem Titel „Penthaus à la Parasit“, das auch in Apolda ausgestellt wurde, machte auch zur diesjährigen Summary in Weimar Station. Das Penthaus ist eine Aktionskunstform, die 2019 unterschiedliche Dächer in Berlin und München erklomm und sich mit dem Thema von Gentrifizierung und der Verknüpfung von Kunst und Aktivismus beschäftigt.

Das Penthaus à la Parasit ist ein verspiegeltes Haus, das aus einem Bausatz besteht und daher durch jedes Treppenhaus, auf jedes Dach transportiert werden kann und innerhalb von 5 Stunden aufgebaut ist.


Förderfonds Summaery2019

Wir freuen uns über die erneut hohe Beteiligung zum Förderfonds2019. Dieses Mal gingen 41 Anträge fristgerecht ein. Die Prüfung der Förderanträge erfolgte durch den Vorstand. Aus den Antragstellern wurden folgende Studierende und deren Projekte ausgewählt:

"I Could Have Been at the Beach Right Now" - Maud Canisius (Medienkunst/Mediengestaltung)

Videolink

"UFF!" -  Jannis Uffrech (Visuelle Kommunikation)

"New Potentials of Biocement" - Friedrich Gerlach, Julia Huhnhol (Produktdesign)


Schock der Freiheit

"Mit der Gründung der Weimarer Republik beginnt auch für das Weimarer Kino das goldene Zeitalter des deutschen Films. Nach der Kaiserherrschaft und den Schrecken des Ersten Weltkriegs spiegelt sich der plötzliche »Schock der Freiheit« (Siegfried Kracauer) in den eskapistischen Lustspielen, glamourösen Spektakeln und düsteren Leinwandfantasien des Films. Anhand der rekonstruierten Spielpläne der lokalen Kinos »Scherffs Lichtspielhaus« und »Reform Licht-Spiele« zeigen das Lichthaus Kino, die Bauhaus-Universität Weimar, das Kunstfest Weimar und das Weimarer Stadtarchiv in Zusammenarbeit mit international renommierten Musiker*innen und Gästen eine Stummfilm-Retrospektive mit seltenen Werken, die sich vor genau 100 Jahren als Publikumsmagneten erwiesen und an das filmische Kulturerbe aus der Perspektive der Stadt Weimar erinnern. Historische Wochenschauen ergänzen die Hauptfilme.Weitere Stummfilme mit Live-Musik in der Retrospektive »Schock der Freiheit«"

(aus der Programmbechreibung Kunstfest Weimar 2019)

Das Projekt wird durch den Freundeskreis gefördert.


Aufstockung Deutschlandstipendium 2019

Das Deutschlandstipendium wird wieder, wie bisher,  mit 1800 Euro gefördert. Zusätzlich haben wir beschlossen, uns noch stärker im Bereich der Stipendien zu engagieren und die Zusammenarbeit im Bereich Partner und Alumni zu intensivieren. Aus diesem Grund stocken wir unsere Zuweisungen um 1.300 Euro auf. Das entspricht einem Stipendium für 12 Monate. 

Förderfonds summaery2018 - Auslobung und Ergebnisse

Projekte für die Summaery 2018

Im Vorfeld der summaery2018 vergab der Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e.V. eine Förderung an studentische Projekte. Gefördert werden Projekte Studierender aller Fakultäten der Bauhaus-Universität mit interdisziplinären Charakter, die zur summaery2018 realisiert gezeigt werden sollen. Der maximaler Förderbetrag je Projekt beträgt 1.000 €. Es werden bis zu 100% der Projektkosten gefördert.

Die Prüfung der Förderanträge erfolgte durch den Vorstand des Freundeskreises der Bauhaus-Universität Weimar. Voraussetzung für die Prüfung war die fristgerechte Einreichung eines formlosen Antrages zur Förderung bis zum 10.06.2018 um 22 Uhr.

Der Antrag sollte eine aussagekräftige Projektbeschreibung und eine groben Kostenschätzung beinhalten. Die Anträge sind als PDF-Datei per E-Mail an freundeskreis@uni-weimar.de zu richten.

Das Geld stammt aus dem finanziellen Bestand des Freundeskreises. Die Verwendung für diesen Zweck wurde durch die Mitgliederversammlung beschlossen.

Wir haben uns über die hohe Resonanz gefreut bedanken uns für 34 fristgerechte Bewerbungen, die das gesamte Spektrum der Bauhaus-Universität widerspiegeln.

Vier Arbeiten wurden einstimmig zur Förderung bestätigt:

Hilde Pank „fragments of stories“

⇒ Dokumentation

Prof. Dr. Ing Jürgen Ruth "EXPO FATALE"

Marie Degan "What nature tells us about microplastic - Pflanzengraph"

⇒ Dokumentation und Film

AudioLab "Living Room Music - Happening & Experimentale Musik"

2018 - Freundeskreis ist Förderer des Deutschlandstipendium

Der Freundeskreis ist auch 2018 Förderer des Deutschlandstipendiums. Die feierliche Übergabe erfolgte unter Teilnahme von Michael Siebenbrodt und Falk Werrmann-Nerlich am 06.06.2018. Durch den Kanzler der Bauhaus-Universität Weimar wurde das Deutschlandstipendium im Oberlichtsaal an die Stipendiaten übergeben.

Förderung durch den Freundeskreis

Der Freundeskreis fördert mit seiner ehrenamtlichen Arbeit alle Studierenden und Lehrenden der Bauhaus-Universität Weimar. Alle Ausstellungen, Projekte und Veranstaltungen wurden inhaltlich und finanziell durch den Freundeskreis gefördert. Wir stellen den neben den finanziellen Mitteln des Vereins, unser Wissen und unser Netzwerk innerhalb und außerhalb der Universität zur Verfügung. Sprechen Sie uns an oder senden Sie uns eine unverbindliche Anfrage per E-Mail: Freundeskreis[at]uni-weimar.de. 

Die hier aufgeführten Projekte sind eine Auswahl aus den kleinen und großen Fördermöglichkeiten.

Förderungen von Projekten und Ankäufen 2018

Der Freundeskreis unterstützt € folgende Projekte und Ankäufe:

Ankauf Kunstwerk Malik

Die Universitätsbibliothek der Bauhaus Universität Weimar hat zwei Werke aus der „Bibliothek der unlesbaren Zeichen" des Berliner Schriftkünstlers Axel Malik gekauft. Die Kosten für eine Grafik und ein Künstlerbuch in Höhe von 1500 Euro tragen zu je einem Drittel der Freundeskreis der Bauhaus-Uni, der Rotary Club Weimar und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Damit ist die Weimarer Universitätsbibliothek mit Unterstützung des Freundeskreises die erste Bibliothek weltweit, die in Besitz von Werken Maliks ist. 

SCENOGRAPHIC MACHINE FOR THE FUSION OF VISIONS 

Das fakultätsübergreifende Projekt des Studiengangs MediaArchitecture beschäftigt sich mit der Visualisierung von Bauhaus-Visionen in einem begehbaren Zeittunnel, dessen Geometrie von den Proportionen des Oberlichtsaals inspiriert ist. Gleichzeitig soll eine Software entwickelt werden, die die Projektion und Interaktion auf den begehbaren Zeittunnel ermöglicht.

SpaceKidHeadCup 

Das studentische Projekt, welches seit vielen Jahren als ein fester Bestandteil zu den Feierlichkeiten des 1.Mais in der Stadt Weimar gehört, wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Der Freundeskreis unterstützt diese Ereignis 2018 das erste Mal. 

Deutschlandstipendium

Auch 2018 werden, wie jedes Jahr, durch uns zwei Studenten mit einem Deutschlandstipendium bedacht.

Förderung von Projekten und Publikationen 2017

Der Freundeskreis unterstützt mit jeweils 1.000 € folgende Projekte und Publikationen:

Deutsch-tschechische Grenzwanderungen Interdisziplinäres und internationales Projekt

Das Projekt beschäftigt sich mit der Untersuchung von künstlerischen Methoden der Forschung und der kulturellen Begegnung mit dem Themenschwerpunkt „Grenze, Grenzgebiete, Abgrenzungen und Grenziehungen, Finitionen und Definitionen“.

Gellenkriche Hiddensee - ein musischer Erlebnisort

In Erinnerung an die ehemalige Gellenkirche auf der Insel Hiddensee soll in der Nähe zu deren ursprünglichem Standort ein temporärer Erlebnisraum etabliert werden, der die Naturwahrnehmung mit individuellen und gemeinschaftlichen musischen Erlebnissen anreichert. Ergebnis ist ein Prototyp im Maßstab 1:1, der im Rahmen der Jahresschau der Bauhaus-Universität, der Summaery 2017, präsentiert werden soll.

Publikation »Kultur verstehen. Gesellschaft verändern. Zur internationalen Relevanz von Architekturvermittlung« 

Die Publikation soll ein umfassendes, interdisziplinäres Kompendium über die große und zu wenig beachtete Frage nach der Architekturvermittlung darstellen. Ein Lese- und Lernbuch für Architekten, Lehrende und für alle, die wir Architektur wahrnehmen. 

  

2016 - 3.600 € für das Deutschlandstipendium

Der Freundeskreis unterstütz 2016 das Deutschlandstipendium wie jedes Jahr. Dieses Jahr erhalten zwei Studenten eine Förderung von insgesamt 1.800€ im Rahmen des Deutschlandstipendiums.


2016 - Förderung der Publikation »Kino-Enthusiasmus. Die Schenkung Heimo Bachstein«

Der Vorstand hat im September 2016 beschlossen, die Publikation zur Schenkung Bachstein (internationale Filmgeschichte) an die Bauhaus-Universität Weimar mit 1.000 € Druckkostenzuschuss zu fördern:

Kino-Enthusiasmus

Die Schenkung Heimo Bachstein

Heimo Bachstein, Jahrgang 1937, war Sparkassenangestellter und Filmenthusiast. Er lebte in Marktheidenfeld unweit von Würzburg, wo er 2011 starb. In den 1960er Jahren begann er, Filmplakate und Fotografien zu sammeln, schrieb filmkritische Texte und Vorträge, korrespondierte mit Verleihern, Filmemachern und Festivalleitungen, agierte als Jurymitglied und wurde gelegentlich als Schauspieler besetzt. Im Laufe von fünf Jahrzehnten entstand auf diese Weise in seiner Wohnung ein „Filmkunstarchiv“ – so eine von Bachsteins Bezeichnungen –, das kurz vor seinem Tod als Schenkung an die Bauhaus-Universität Weimar kam.

Dieses Buch, hervorgegangen aus einem Seminar und verwirklicht mit der Gestalterin Ricarda Löser, stellt in Dokumenten und Kommentaren drei Schwerpunkte der Sammlung vor: New American Cinema / Amerikanisches Underground Kino, Experimentalfilm in Deutschland sowie das Kino von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub.

Bachsteins Sammlung ist ein archivarischer Fingerabdruck seines Kino-Enthusiasmus, aber auch ein Kompendium der Infrastrukturen und Organisationsformen der Cinephilie.

Kino-Enthusiasmus. Die Schenkung Heimo Bachstein

hg. von Volker Pantenburg und Katrin Richter

unter Mitwirkung von Paulina Kutschka, Franziska Schade und Sophie Spallinger,
gestaltet von Ricarda Löser

Schweizer Broschur, 144 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen

Format: 18,3 x 27,6 x 1,4 cm

Verlag: Lucia Verlag, Weimar

1. Auflage

ISBN: 978-3-945301-33-3

https://bachsteinweimar.wordpress.com/


2015

Videomapping auf das Haus Am Horn, finanzielle Unterstützung der Projektionskosten, 11.06.2015

schillern, Ausstellung von Kathrin Ganser und Sarah Straßmann als zusätzliche Ausstellung in der Winterschließzeit, finanzielle Unterstützung der Ausstellungseröffnung und der Druckkosten, Erweiterung der Öffnungszeiten des Haus AM Horn, 13.02. bis 08.03.2015


2014 und 2013

 

Deutschlandstipendium für Eduard Kolosoff, Fakultät Medien, Studiengang Medienkultur. 

Menschenrechtspreis der Stadt Weimar 2013; Wettbewerb zur künstlerischen Beigabe der Bauhaus-Universität Weimar, Josephine Bauer. 

Schenkung eines Werkes von Heinz Trökes als Dank für die gute Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis durch Manuel Trökes/Trökes Archiv, Berlin. Als Dauerleihgabe an das Archiv der Moderne, Bauhaus-Universität Weimar übergeben.

Dauerleihgabe an das Archiv der Moderne, Bauhaus-Universität Weimar: Otto Werner (Bauhäusler), o. T. (Tanzende), 1923, Holzschnitt.

Vermittlung einer Schenkung mit Kunstwerken von Gero von Stuckrad an die Bauhaus-Universität Weimar, Archiv der Moderne mit 23 Werken. 

Vermittlung einer Schenkung mit Kunstwerken von Gero von Stuckrad an die Klassik Stiftung Weimar, Neue Sammlungen mit 14 Werken 

Übergabe von Belegexemplaren der Publikationen des Freundeskreises der Bauhaus-Universität Weimar e. V. an die Universitätsbibliotheken in Weimar, Jena, Leipzig und Halle/Saale.