Formfindung (Grafik: TWL)

Vorlesungen & Seminare

Tragwerkslehre Modul I + II (BA Architektur)

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Dr.-Ing. Katrin Linne

Vorlesung und Seminar richten sich an Bachelor-Studierende der Architektur, 1.und 2. Fachsemester 

Inhalte

  • Einwirkungen und Lasten
  • Gleichgewicht der Kräfte und Momente
  • Statische Bestimmtheit
  • Auflagerkräfte und Schnittgrößen
  • Biegung und Längskraft
  • Fachwerke
  • Dachtragwerke
  • Rahmentragwerke
  • Aussteifung von Bauwerken
  • Hallentragwerke
  • Mauerwerksbau
  • Stahlbetontragwerke
Einschreibungerfolgt in der ersten Veranstaltung
Umfang3 ECTS für Modul I im WiSe
6 ECTS für Modul II im SoSe
Vorlesungjeden Montag im Audimax, 9.15–10.45 Uhr
Seminarjeden Mittwoch im Hörsaal A, 8.15–9.45 Uhr
LeistungsnachweisModulprüfung Teil 1 nach 1. Fachsemester (60 min, Prüfungsvoraussetzung zur Teilnahme an der Modulprüfung Teil 2)
Modulprüfung Teil 2 nach 2. Fachsemester (120 min)
Modulnotebestehend aus 1/3 Anteil Modulprüfung Teil 1 + 2/3 Anteil Modulprüfung Teil 2

Übungen

Übungen Modul I

Übungen Modul II

Prüfungen

Prüfungen Tragwerkslehre Modul I 2009 02
Prüfungen Tragwerkslehre Modul I 2009 02 mit Lösungen
Prüfungen Statik 1 1996 07
Prüfungen Statik 1 1996 02
Prüfungen Statik 1 1995 02
Prüfungen Statik 1 1994 10
Prüfungen Statik 1 1994 07

Prüfungen Tragwerkslehre Modul II 2009 07
Prüfungen Tragwerkslehre Modul II 2009 07 mit Lösungen
Prüfungen Statik 2 1994 10
Prüfungen Statik 2 1993 07

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

Tragwerke I + II (BA Management)

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Dr.-Ing. Hansjörg Lehmkuhl

Die Vorlesung richtet sich an Bachelor-Studierende des Studiengangs Management.

Inhalte

Vermittlung von Grundlagen für das prinzipielle Tragverhalten von Bauteilen

  • Einwirkungen und Lasten
  • Gleichgewicht der Kräfte und Momente
  • Statische Bestimmtheit
  • Auflagerkräfte
  • Schnittgrößen
  • Bemessung von Biegeträgern in Stahl und Holz
Einschreibungerfolgt in der ersten Veranstaltung
Umfang6 ECTS im SoSe
6 ECTS im WiSe
Vorlesungdienstags 11:00 Uhr HS A
Übungmittwochs 9.15 Uhr HS 3

 

Übungen

 

Übung Tragwerke I

Übung Tragwerke II

 

Prüfungen

Prüfungen Tragwerke I 2009 02
Prüfungen Tragwerke I 2009 02 mit Lösungen
Prüfungen Statik 1 1996 07
Prüfungen Statik 1 1996 02
Prüfungen Statik 1 1995 02
Prüfungen Statik 1 1994 10
Prüfungen Statik 1 1994 07

Prüfungen Tragwerke II 2009 07
Prüfungen Tragwerke II 2009 07 mit Lösungen
Prüfungen Statik 2 1994 10
Prüfungen Statik 2 1993 07

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

Literatur Tragwerkslehre

Krauss/Führer/Neukäter
»Grundlagen der Tragwerklehre I« 
(Verlagsgesellschaft Rudolf Müller)

Krauss/Führer/Willems
»Grundlagen der Tragwerklehre II« 
(Verlagsgesellschaft Rudolf Müller)

Krauss/Führer/Jürges
»Tabellen zur Tragwerklehre«
(Verlagsgesellschaft Rudolf Müller)

Führer/Ingendaaij/Stein
»Der Entwurf von Tragwerken« 
(Verlagsgesellschaft Rudolf Müller)

Bochmann
»Statik im Bauwesen, Band I & II"
(Verlag für Bauwesen)

Walther
»Bauen mit Beton«
(Verlag Ernst/Sohn)

Mann
»Tragwerkslehre in Anschauungsmodellen«
(B. G. Teubner Verlag)

Nachhaltiges Bauen

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Katharina Elert MSc, DipArch, B.A.

Die Vorlesungsreihe richtet sich an Master-Studierende der Fakultäten Architektur und Urbanistik sowie Bauingenieurwesen. 

Inhalte

Die interdisziplinäre Vorlesungsreihe »Nachhaltiges Bauen« richtet sich an Studierende, die sich in kompakter Form mit Nachhaltigkeitszertifikaten und den daraus resultierenden ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Anforderungen an Gebäude auseinandersetzen wollen. Die Vorlesungen orientieren sich am Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und vermitteln, verteilt über 2 Semester, das notwendige Grundlagenwissen aus den Bereichen Architektur, Bauphysik, Gebäudetechnik, Betriebswirtschaft und Baumanagement.

Am Ende des Semesters findet eine Klausur statt. Außerdem kann die Prüfung zum »registered professional« als Vorstufe zum DGNB-Auditor abgelegt werden. Die regelmäßige Teilnahme und eigenständiges Vertiefen von Inhalten wird erwartet.

 

Einschreibungerfolgt in der ersten Veranstaltung
Umfang3 ECTS
Vorlesungjeden Dienstag im HS C, 15.15–16.45 Uhr
LeistungsnachweisKlausur (60 min)

 

Skripte werden im Laufe der Veranstaltung auf der Lernplattform Moodle bereitgestellt. Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

Material und Form I und II

 

Die Vorlesungsreihe richtet sich an Master-Studierende der Fakultäten Architektur und Urbanistik sowie Bauingenieurwesen.

Die Optimierung von Entwürfen ist im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Effizienz zwingend erforderlich. Hierzu werden in der Vorlesungsreihe durch interne und externe Fachleute Grundlagen zu Materialien und Konstruktionen sowie zur Interaktion zwischen Mechanik, Material, physikalischen Randbedingungen und effizienter, kraftflussorientierter Formgebung vermittelt. Eine regelmäßige Teilnahme an der Veranstaltung wird erwartet, die Ausgabe von Skripten erfolgt nicht.

Einschreibungan der Professur bzw. in der ersten Veranstaltung
Umfangjeweils 3 ECTS
Vorlesungjeden Dienstag 13.30–15.00 Uhr HS C
LeistungsnachweisKlausur

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

Baukonstruktion

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Dipl.-Ing. Torsten Müller

Vorlesung und Übung richten sich an Bachelor-Studierende des Studiengangs Bauingenieurwesen (Modul-Nr. B01-203001).

Inhalte

Die Lehrveranstaltungen Baukonstruktion vermitteln die Grundlagen zur Bauweise von einfachen Geschossbauten. Die Studierenden verfügen über Fähigkeiten zur Entwicklung von Konstruktionsprinzipien und -lösungen von Gebäuden aus den komplexen Zusammenhängen von Umwelt, Technologie, Konstruktion und Gestaltung.

Wesentliche Schwerpunkte:

  • Zusammenhang Klima, Material, Konstruktion und Gestaltung
  • Anforderungen und Einwirkungen auf das Bauwerk
  • Bauweisen und Konstruktionskonzepte
  • Normen und Maßordnungen
  • konstruktive Anforderungen aus Wärmeschutz, Schallschutz und Feuchtigkeitsschutz
  • Baugelände, Baugrund, Baugrube
  • Konstruktionsprinzipien der Bauteile Wand, Decke, Dach, Gründung, Fenster, Tür und Treppe 

Die Übungen zur Baukonstruktion bauen auf den Lerninhalten der Vorlesungsreihe auf und erfolgen in Gruppenarbeit. Sie vermitteln in neun von den Studierenden zu erstellenden Bauzeichnungen Details zur Bauweise von einfachen Geschossbauten. Zur Vertiefung des Verständnisses ist ein Gebäudeteilmodell im Maßstab 1:20 handwerklich herzustellen.

Einschreibungerfolgt in der ersten Veranstaltung
Umfang4 ECTS
Start
Vorlesungwöchentlich
Übungwöchentlich
LeistungsnachweisKlausur (120 min; Gewichtung: 70 %) + Gruppenarbeit (Gewichtung: 30 %)
ArtPflichtmodul
Arbeitsumfang120 h, davon 45 h Präsenz, 35 h Gruppenarbeit, 20 h Selbststudium, 20 h Klausurvorbereitung

 

Ablaufplan Wintersemester 2018/19

 

Literaturempfehlungen

Frick/Knöll: »Baukonstruktionslehre«
Pottgiesser: »Prinzipien der Baukonstruktion«
Schmidt/Heene: »Hochbaukonstruktion«
Deplazes: »Architektur Konstruieren«

 

Vorlesungsinhalte

01 Grundbegriffe Einführung
02 Anforderungen Lasten
03 Normung Ordnung Toleranzen
04 Rohbau Mauerwerksbau
05 Rohbau Stahlbeton
06 Rohbau Holz
08 Rohbau Decken
09 Rohbau Dächer
10 Rohbau Gründung
11 Ausbau Grundlagen
12 Ausbau Wände Fassaden
13 Ausbau Fenster
14 Ausbau Türen
15 Ausbau Fassadenkonstruktionen
16 Ausbau Decken Fußböden
17 Ausbau Dächer
18 Ausbau Treppen Aufzüge

Themenbereiche der Übungen

01 Abdichtung
02 Deckenkonstruktionen Fußböden
03 Dachkonstruktionen

Phasen des Modellbaus

01 Rohbau
02 Fassade
03 Ausbau

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

CATEGORY 5

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Dr.-Ing. Hansjörg Lehmkuhl

Das Seminar richtet sich als Wahlmodul an Master-Studierende alle Fakultäten und Teilnehmer des Projektes FAHRENHEIT 112.

Inhalte

Mit Category 5 klassifiziert man den stärksten Hurrikan bzw. Taifun. Der Hurrikan ‚Allen’ erreichte 1980 eine maximale Windgeschwindigkeit von 305 Km/h und hat auf Haiti und Jamaika immense Schäden verursacht.

Hochhäuser müssen nun so ausgelegt werden, dass sie dem stärksten Windereignis des jeweiligen Standorts standhalten. Der kennzeichnende Staudruck ist in Bau-Normen festgelegt und in Abhängigkeit von den aerodynamischen Eigenschaften des Baukörpers in eine horizontale Belastung umzurechnen. Im Rahmen des Seminars werden die dabei zugrundliegenden strömungstechnischen Gesetzmäßigkeiten vorgestellt und von den Seminar-Teilnehmern angewendet.

Für klassische Hochhaustypen werden anschließend mögliche Konstruktionsprinzipien zur horizontalen Aussteifung vorgestellt. Die Studierenden sollen anhand einer Recherche von gebauten Systemen Kriterien zur Auswahl geeigneter Tragstrukturen in Form einer Matrix auflisten und Überlegungen zu einem geeigneten Bewertungssystem anstellen. Abschließend ist das ausgewählte System in den eigenen Entwurf zu integrieren und überschlägig zu dimensionieren.

Umfang3 ECTS

 

ArtWahlmodul

 

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

KELVIN 6000

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Dipl.-Ing. Torsten Müller

Das Seminar richtet sich als Wahlmodul an Master-Studierende alle Fakultäten und Teilnehmer des Projektes FAHRENHEIT 112 … green-rise buildings for hot cities.

Inhalte

Architektur ist gebautes Licht. Tageslicht, geformt durch die Gebäudehülle, ist ein besonderes räumliches Gestaltungsmittel. Im Wechsel der Jahreszeiten, dem Wetter und der Veränderlichkeit am Tage zeichnen sich Architekturen immer wieder neu.
Weniger lyrisch gesehen ist Licht der sichtbare Teil der Strahlungsleistung der Sonne und liefert den entscheidenden Reiz unserer visuellen Wahrnehmung. Zu oft wird vergessen, dass Tageslicht eine der wichtigsten Ressourcen des nachhaltigen Bauens ist.
Im Diskussionsfeld zwischen emotionaler und wissenschaftlicher Betrachtung des Lichtes werden im Seminar Grundlagen zum Tageslicht erarbeitet. Durch Modellbau und Simulation sollen Überlegungen zur Lichtmenge und Raumverteilung an einem eigenen Raumkonzept überprüft werden.
Das Seminar richtet sich als Wahlmodul an Master-Studierende alle Fakultäten und Teilnehmer des Projektes „FAHRENHEIT 112“ und natürlich alle Lichtinteressenten.
Termine
Projektstart: Einführungstreffen: 08.04.2019, 11.00 Uhr
Termin: montags 11.00 - 12.30 Uhr
Ort: Marienstraße 7b, Raum 104.

Umfang3 ECTS

 

ArtWahlmodul

 

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

Licht im Fluss

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Dipl.-Ing. Torsten Müller

Das Projekt richtet sich als Wahlmodul Master-Studierende alle Fakultäten (Modul-Nr. 1764279).

 

Inhalte

Die bekannteste Brücke Erfurts ist die 1117 erstmals erwähnte Krämerbrücke. Weitere einhundert Brücken überspannen allein die Wasserarme der Gera. Im Seminar werden Positionen gesucht, die eine Interaktion von Stadt und Fluss in die Abend- und Nachtstunden aufzeigen. Gefragt sind angemessene Gedanken zur Inszenierung und Wiederbelebung des Flusses und seiner Umgebung im Dunkeln.

Aufgabe des Projektes ist die Entwicklung eines Masterplanes für die ca. 15 historischen Brücken in der Innenstadt. Zur Vertiefung der Entwurfsgedanken ist an einer Brücke das Lichtkonzept sowohl gestalterisch als auch technisch detailliert auszuarbeiten und zu visualisieren.

Exkursion

Wir werden einen Leuchtenhersteller in Deutschland besuchen.

Termine

Schriftliche Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben sind per Mail bis zum 07.10.2016 an torsten.mueller[at]uni-weimar.de zu senden.

Zulassung: 10.10.2016.

Projektstart: 12.10.2016

Termin: mittwochs 13.30-16.45 Uhr

Umfang6 ECTS
Start12. Oktober 2016
Projektwöchentlich
Leistungsnachweis

Schriftlicher Beleg, Referat

ArtWahlmodul
Arbeitsumfang

180h, davon, 60h Präsenzstudium, 120h Anfertigen von Entwürfen, Übungen und Modellen, Selbststudium

 

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

mid-summaery-light

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Dipl.-Ing. Torsten Müller

Das Seminar richtet sich als Wahlmodul an Master-Studierende alle Fakultäten und Teilnehmer des Projektes summaery-light-fever und natürlich alle Lichtinteressenten. (Modul-Nr. XXXXXX).

Inhalte

Ihr wollt auch ohne Gitarre im Rampenlicht der summaery-Bühne stehen? Wir werden in diesem Seminar das Bühnenlicht gestalten. Richard Kelly formulierte schon 1953 Lichtarten, deren wirkungsvolles Zusammenspiel eine gute Beleuchtung charakterisieren. Wir werden zuerst methodisch und danach praktisch den focal glow und play of brilliance erforschen. In 2 Blockseminaren beschäftigen wir uns mit visueller Wahrnehmung, physikalischen Zusammenhängen, Lichttechnologie und deren Simulation und der Steuerung von Lichtszenen. Wir sind für das Bühnenlicht der summaery-Bühne verantwortlich und werden den Aufbau, Betrieb, und Abbau leisten.

Umfang3 ECTS
Start

Einschreibung bis 10.04.2017 am Lehrstuhl

Einführungstreffen 13.04.2017, 14.30 Uhr

ProjektBlockveranstaltungen am 26.04.2017 und 10.05.2017, jeweils 13.30-16.45 Uhr
Leistungsnachweis

Projektarbeit

ArtWahlmodul
Arbeitsumfang

90h, davon, 60h Projektarbeit, 30h Seminar/Konsultation

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!

Licht ist wie es scheint

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Dipl.-Ing. Torsten Müller

Das Seminar richtet sich als Wahlmodul an Master-Studierende aller Fakultäten und alle Lichtinteressenten.

Inhalte

Unsere alltäglichen Wahrnehmung von Raum und Bewegung wollen wir intuitiv, künstlerisch, technisch und wissenschaftlich hinterfragen. Dazu begeben wir uns auf die Suche nach Installationen und Objekten zum Sehen oder auch Begehen, die das vorgefasste Gefühl von Ordnung verlassen. Als Werkzeug dient uns Licht. Zur Vorbereitung werden wir uns mit visueller Wahrnehmung, physikalischen Zusammenhängen, Lichttechnologie und deren Simulation sowie der Steuerung von Lichtszenen beschäftigen. 

Exkursion

Am 25.04.2017 werden wir ganztägig eine Ausstellung mit Lichtexperimenten besuchen.

Umfang6 ECTS
Start

Schriftliche Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben sind per Mail bis zum 10.04.2017 an torsten.mueller[at]uni-weimar.de;  Einführungstreffen 13.04.2017, 13.00 Uhr

Projekt

Blockseminare: 02.05.2017 und 10.05.2017, jeweils 13.30-16.45 Uhr; Projektarbeit: Workshops am 18.05.2017 und 01.06.2017, jeweils 13.30-16.45 Uhr

Leistungsnachweis

Projektarbeit

ArtWahlmodul
Arbeitsumfang

180h, davon, 60h Präsenzstudium, 120h Anfertigen von Entwürfen, Übungen und Modellen, Selbststudium

 

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise an der Professur und der Universitäts-Pinnwand!