Sommersemester 2016

Bachelor Vorlesung

Architektur- und Baugeschichte, Teil 2

Thomas Cole, Architect’s Dream (1840)

Die Vorlesung bildet den zweiten Teil eines zweisemestrigen Zyklus zur Geschichte der Architektur von den Anfängen bis zur Gegenwart. Die Vorlesung des Wintersemesters beginnt mit allgemeinen Überlegungen zum Sinn und zur Bedeutung der Architekturgeschichte für das Studium der Architektur, setzt dann chronologisch mit den Anfängen der Baukunst ein und bietet einen Überblick von der Antike bis ins Spätmittelalter. Ziel ist es, einen Kanon an Bauten zu vermitteln, die ArchitektInnen kennen müssen und zugleich einen Einblick in die wichtigsten geschichtlichen Entwicklungen von Konstruktion und formaler Gestaltung sowie der Baugattungen zu geben, aber auch mit den verschiedenen methodischen Ansätzen und Betrachtungsweisen der Architekturgeschichtsforschung und -historiographie bekannt zu machen.


Literatur:

  • Benevolo, Leonardo: Die Geschichte der Stadt, Frankfurt a.M. 1983.
  • dtv-Atlas zur Baukunst, 2. Bde., 12. Aufl., München 2002.
  • Koch, Wilfried: Baustilkunde. Das große Standardwerk zur europäischen Baukunst von der Antike bis zur Gegenwart, 27. Aufl., München 2006.
  • Koepf, Hans / Binding, Günther: Bilderwörterbuch der Architektur. Mit englischem, französischem, italienischem und spanischem Fachglossar, Stuttgart 2005.
  • Kostof, Spiro: Geschichte der Architektur, 3 Bde., Stuttgart 1992.
  • Pevsner, Nikolaus: Funktion und Form. Die Geschichte der Bauwerke des Westens, Hamburg 1998 (A History of Building Types, 1976).
  • Pevsner, Nikolaus / Fleming, John / Honour, Hugh: Lexikon der Weltarchitektur, 3. Aufl. Hamburg 1992 (2000 als CD-ROM).
  • Seidl, Ernst (Hg.): Lexikon der Bautypen. Funktionen und Formen der Architektur, Stuttgart 2006.

 

Zielgruppe: BA Architektur, BA Urbanistik

Verantwortlich: Prof. Dr. phil Hans-Rudolf Meier | Dr.-Ing. Daniela Spiegel

Leistungsnachweis:
- Prüfung für BA Architektur: Architekturgeschichte I, Teile 1 und 2 Ende SS 2016
- Testat für BA Urbanistik

Leistungspunkte: 3 + 3 ECTS (für Teile 1 und 2)

Beginn: 11. April 2016

Bachelor Seminar

Bachelor Thesis

Weiterbauen im Ensemble. Studentischer Wettbewerb Messeakademie 2016

Die Messeakademie ist ein deutschlandweiter Architekturwettbewerb für Studierende, der im Rahmen der Denkmalmesse Leipzig ausgelobt wird. Zur Bearbeitung stellen wir zur Wahl:

Alte Baumwolle Flöha
Die weitläufigen Anlagen der ehemaligen Baumwollspinnerei Flöha erfahren seit den 1990er Jahren eine Umwandlung zum kommunalen Zentrum: In den einstigen, heute denkmalgeschützten Industriebauten befinden sich nunmehr Bibliothek, Kita, Rathaus, Einzelhandelseinrichtungen u. ä. Für den Ursprungsbau von 1809 samt Erweiterungen von 1816 und 1887 ist allerdings noch keine adäquate Umnutzung gefunden worden. Diese Situation ist Ausgangspunkt für die Bearbeitung. Unter den Stichworten Reurbanisierung, Verdichtung und Aufwertung sollen Ideen zur Integration der o. g. Bauten in das städtebauliche Gesamtkonzept einer „neuen Mitte“ entwickelt werden. Die Arbeit wird sich im Spannungsfeld zwischen historischer Bedeutung einerseits und moderner Stadtbildung andererseits bewegen. Kooperationspartner des praxisnahen Projekts ist die Stadt Flöha.

Gutsanlage Marienthal
Das umfangreiche Anwesen wurde 1913/14 unter Einbeziehung des um 1730 errichteten sog. Alten Schlosses erbaut; Architekt war Paul Schultze-Naumburg, der als Kulturreformer und späterer NS-Rassenideologe zu den umstrittensten deutschen Architektenpersönlichkeiten der 1. H. des 20. Jh. zählt. – Marienthal blieb als weitläufige Gesamtanlage bis heute weitgehend authentisch erhalten – mit Ausnahme des in den 1950er Jahren abgerissenen Alten Schlosses, wodurch dem Gut heute seine historische und bauliche Mitte fehlt. Im Rahmen des studentischen Wettbewerbs sind zum einen  Ideen für künftige Nutzungsmöglichkeiten der Gesamtanlage gefragt. Zum anderen geht es dabei um Vorschläge für Ergänzungsbauten am Standort des ehemaligen Alten Schlosses. Vor 100 Jahren hatte Schultze-Naumburg ein barockes Gut mit historisierenden Mitteln weitergebaut; welche Antworten finden wir heute für eine Weiterentwicklung einer betont aristokratisch gestalteten Gutsanlage?

weitere Informationen:
- Messeakademie – Preis der Denkmal 2016 .web
- Download Flyer .pdf
- Alte Baumwolle Flöha .web

Termine:
- 14. April:      Einführung Thesis
- 20. April:      Exkursion Marienthal 
- 22. April:      Exkursion Flöha
- 21. Juli:        Abgabe Thesis
- 25. Juli:        Präsentation Thesis
- 31. August:   Abgabe Wettbewerb

 

Zielgruppe: Bearbeiter einer Bachelor Thesis Architektur (in Kombination mit diesem Projekt als 5. Kernmodul)

Betreuung: Prof. Dr. phil Hans-Rudolf Meier
Dr. phil. Kerstin Vogel | Dr. des. Torben Kiepke

Bearbeiter: max. 6 Studierende

Bewerbung: mit kurzem Motivationsschreiben und kurzem Portfolio bisheriger Arbeiten als Ausdruck bis 23. März 2016 an das Sekretariat (Cornelia Unglaub)

Master Seminar

Master Projekt

Weiterbauen im Ensemble. Studentischer Wettbewerb Messeakademie 2016

Die Messeakademie ist ein deutschlandweiter Architekturwettbewerb für Studierende, der im Rahmen der Denkmalmesse Leipzig ausgelobt wird. Zur Bearbeitung stellen wir zur Wahl:

Alte Baumwolle Flöha
Die weitläufigen Anlagen der ehemaligen Baumwollspinnerei Flöha erfahren seit den 1990er Jahren eine Umwandlung zum kommunalen Zentrum: In den einstigen, heute denkmalgeschützten Industriebauten befinden sich nunmehr Bibliothek, Kita, Rathaus, Einzelhandelseinrichtungen u. ä. Für den Ursprungsbau von 1809 samt Erweiterungen von 1816 und 1887 ist allerdings noch keine adäquate Umnutzung gefunden worden. Diese Situation ist Ausgangspunkt für die Bearbeitung. Unter den Stichworten Reurbanisierung, Verdichtung und Aufwertung sollen Ideen zur Integration der o. g. Bauten in das städtebauliche Gesamtkonzept einer „neuen Mitte“ entwickelt werden. Die Arbeit wird sich im Spannungsfeld zwischen historischer Bedeutung einerseits und moderner Stadtbildung andererseits bewegen. Kooperationspartner des praxisnahen Projekts ist die Stadt Flöha.

Gutsanlage Marienthal
Das umfangreiche Anwesen wurde 1913/14 unter Einbeziehung des um 1730 errichteten sog. Alten Schlosses erbaut; Architekt war Paul Schultze-Naumburg, der als Kulturreformer und späterer NS-Rassenideologe zu den umstrittensten deutschen Architektenpersönlichkeiten der 1. H. des 20. Jh. zählt. – Marienthal blieb als weitläufige Gesamtanlage bis heute weitgehend authentisch erhalten – mit Ausnahme des in den 1950er Jahren abgerissenen Alten Schlosses, wodurch dem Gut heute seine historische und bauliche Mitte fehlt. Im Rahmen des studentischen Wettbewerbs sind zum einen  Ideen für künftige Nutzungsmöglichkeiten der Gesamtanlage gefragt. Zum anderen geht es dabei um Vorschläge für Ergänzungsbauten am Standort des ehemaligen Alten Schlosses. Vor 100 Jahren hatte Schultze-Naumburg ein barockes Gut mit historisierenden Mitteln weitergebaut; welche Antworten finden wir heute für eine Weiterentwicklung einer betont aristokratisch gestalteten Gutsanlage?

weitere Informationen:
- Messeakademie – Preis der Denkmal 2016 .web
- Download Flyer .pdf
- Alte Baumwolle Flöha .web

Termine:
- 14. April:      Einführung Projekt
- 20. April:      Exkursion Marienthal 
- 22. April:      Exkursion Flöha
- 14. Juli:        Endpräsentation Projekt
- 31. August:   Abgabe Wettbewerb

 

Zielgruppe: MA Architektur

Betreuung: Prof. Dr. phil Hans-Rudolf Meier
Dr. phil. Kerstin Vogel | Dr. des. Torben Kiepke    

Leistungspunkte: 12 ECTS

max. Teilnehmerzahl: 10 Studierende

Einschreibung: Die Einschreibung ist ausschließlich online möglich im Anschluss an die Infoveranstaltung der im Masterstudiengang angebotenen Projekte am 4. April 2016.

 

 

Master Thesis

Weiterbauen im Ensemble. Studentischer Wettbewerb Messeakademie 2016

Die Messeakademie ist ein deutschlandweiter Architekturwettbewerb für Studierende, der im Rahmen der Denkmalmesse Leipzig ausgelobt wird. Zur Bearbeitung stellen wir zur Wahl:

Alte Baumwolle Flöha
Die weitläufigen Anlagen der ehemaligen Baumwollspinnerei Flöha erfahren seit den 1990er Jahren eine Umwandlung zum kommunalen Zentrum: In den einstigen, heute denkmalgeschützten Industriebauten befinden sich nunmehr Bibliothek, Kita, Rathaus, Einzelhandelseinrichtungen u. ä. Für den Ursprungsbau von 1809 samt Erweiterungen von 1816 und 1887 ist allerdings noch keine adäquate Umnutzung gefunden worden. Diese Situation ist Ausgangspunkt für die Bearbeitung. Unter den Stichworten Reurbanisierung, Verdichtung und Aufwertung sollen Ideen zur Integration der o. g. Bauten in das städtebauliche Gesamtkonzept einer „neuen Mitte“ entwickelt werden. Die Arbeit wird sich im Spannungsfeld zwischen historischer Bedeutung einerseits und moderner Stadtbildung andererseits bewegen. Kooperationspartner des praxisnahen Projekts ist die Stadt Flöha.

Gutsanlage Marienthal
Das umfangreiche Anwesen wurde 1913/14 unter Einbeziehung des um 1730 errichteten sog. Alten Schlosses erbaut; Architekt war Paul Schultze-Naumburg, der als Kulturreformer und späterer NS-Rassenideologe zu den umstrittensten deutschen Architektenpersönlichkeiten der 1. H. des 20. Jh. zählt. – Marienthal blieb als weitläufige Gesamtanlage bis heute weitgehend authentisch erhalten – mit Ausnahme des in den 1950er Jahren abgerissenen Alten Schlosses, wodurch dem Gut heute seine historische und bauliche Mitte fehlt. Im Rahmen des studentischen Wettbewerbs sind zum einen  Ideen für künftige Nutzungsmöglichkeiten der Gesamtanlage gefragt. Zum anderen geht es dabei um Vorschläge für Ergänzungsbauten am Standort des ehemaligen Alten Schlosses. Vor 100 Jahren hatte Schultze-Naumburg ein barockes Gut mit historisierenden Mitteln weitergebaut; welche Antworten finden wir heute für eine Weiterentwicklung einer betont aristokratisch gestalteten Gutsanlage?

weitere Informationen:
- Messeakademie – Preis der Denkmal 2016 .web
- Download Flyer .pdf
- Alte Baumwolle Flöha .web

Termine:
- 14. April:      Einführung Thesis
- 20. April:      Exkursion Marienthal 
- 22. April:      Exkursion Flöha
- 21. Juli:        Abgabe Thesis
- 25. Juli:        Präsentation Thesis
- 31. August:   Abgabe Wettbewerb

 

Zielgruppe: Bearbeiter einer Master Thesis Architektur

Betreuung: Prof. Dr. phil Hans-Rudolf Meier
Dr. phil. Kerstin Vogel | Dr. des. Torben Kiepke

Bearbeiter: max. 6 Studierende

Bewerbung: mit kurzem Motivationsschreiben und kurzem Portfolio bisheriger Arbeiten als Ausdruck bis 23. März 2016 an das Sekretariat (Cornelia Unglaub)

Infoveranstaltung Master Projekte

Die Infoveranstaltung aller im Masterstudiengang angebotenen Projekte findet am 4. April 2016 statt. 

 

Bachelor Thesis / Master Thesis

Interessenten an der Bearbeitung einer Bachelor oder Master Thesis reichen bitte folgende Unterlagen bis zum 23. März im Sekretariat ein (als Ausdruck, A4):

- ein kurzes Motivationsschreiben
- ein kurzes Portfolio bisheriger Arbeiten

Falls ein eigenes Thema bearbeitet werden soll, reichen Sie bitte zusätzlich ein kurzes Exposé ein.

Eine Rückmeldung erhalten Sie am 24. März 2016.

Die Einführung zu den Thesen sowie den Freien Projekten findet am 5. April statt (außer Wettbewerb Messeakademie). Die Abgabe erfolgt am 12. Juli 2016.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Cornelia Unglaub.