© Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung
© Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung

Archiv

11. Dezember 2014 | 19:30 h | Bauhaus.Atelier

Tea Mäkipää vs. Zafos Xagoraris


weitere Informationen >

zur Facebook-Veranstaltung >

13. November 2014 | 19:30 h | Audimax

Liz Bachhuber, Teddy Cruz

30. Oktober 2014 | 19:30 h | Oberlichtsaal

Eyal Weizman, Lorenz Engel

Learning from... Copenhagen

Urban Design and Architecture for the New Urban Mobility
Symposium Bauhaus-Universität Weimar

Symposium | 24.10.2014 | 9.00 - 16.00 Uhr | Geschwister-Scholl-Str. 8 R. 105

Die autogerechte Stadt geht ihrem Ende entgegen. Es ist ein Kulturwandel zu beobachten: Autofahren erscheint heute weniger begehrenswert, der Privatwagen verliert seine Bedeutung als Statussymbol. Gleichzeitig zwingt die global steigende CO²-Produktion zu einer Reduktion des Autoverkehrs.
Dabei muss weniger Autoverkehr nicht Verzicht bedeuten, sondern kann im Gegenteil als Gewinn von Stadtraum und Nutzungsqualität gesehen werden. In Kopenhagen ist heute schon zu bewundern, was in Deutschland noch undenkbar scheint: Die Stadt der post-fossilen Mobilität.

Die Professur Städtebau I der Bauhaus- Universität hat Stadtplaner, Architekten und Wissenschaftler aus Dänemark eingeladen, die neue Projekte der dänischen Verkehrswende vorstellen und mit deutschen Experten diskutieren. Das Symposium findet in englischer Sprache statt, die Teilnahme ist kostenlos.

23. Oktober 2014 | 19:30 h | Audimax

Marta Doehler-Behzadi, Hans-Rudolf Meier

Die unvollendeten Projekte der DDR Moderne

Forschungskolloquium | 23. - 24. Oktober 2014
| Palais Dürckheim, Cranachstraße 47

Im November 2014 jähren sich zum 25. Mal der Fall der Berliner Mauer und der darauf folgende Zusammenbruch der DDR. Die politischen Geschehnisse überschlugen sich damals und nur langsam begann man sich auf beiden Seiten der kulturellen Teilung zu besinnen, zurückzuschauen, zu evaluieren und sich den teilweise allzu raschen Veränderungen entgegenzustellen.

Download Programm

Poster

 

 

mehr

September 3-6 2014 | Lisbon, Portugal

Call for Papers: Urban Design for Mussolini, Stalin, Salazar, Hitler and Franco during the Interwar Period, European Association for Urban History (EAUH) 2014 in Lisbon.

Harald Bodenschatz (Technische Universität Berlin), Max Welch Guerra und Christian von Oppen (Bauhaus-Universität Weimar) invite you to submit a proposal for the session "Urban Design for Mussolini, Stalin, Salazar, Hitler and Franco during the Interwar Period" at the conference of the EAUH in Lisbon at 3rd to 6th September 2014.

» European Association for Urban History

Comprehending a complex research task

26th of May 2014 | Hörsaal B | Marienstraße 15b

The major contributions to the field of urbanism in the 20th Century came mostly from Europe. Nowadays, researchers from different countries are beginning to determine the differences, parallels and analogies among urban policies and
design in the diverse countries and periods. This looks to examine the century as a whole and to consider the so-called peripheral countries as to transcend the traditional fixation on certain regions and national views of history which are full of international interdependences. 

mehr

Reconstruction, performance and archeology of the invisible

22. Mai 2014 | 17:00 h | Audimax

Milica Tomic vs. Boris Buden

08. Mai 2014 | 17:00 h | Audimax

Der Architekt und Filmdirektor Amos Gitai wird Ausschnitte einiger seiner Filme zeigen und seinen Dokumentarfilm ‘Lullaby to my father’ (2012) über seinen Vater, Munio Weinraub vorstellen.

Munio Weinraub (1909-1970) studierte am Bauhaus in Dessau und arbeitete für Mies van der Rohe in Berlin. 1933 wurde er unter der nationalsozialistischen Regierung wegen Hochverrats am deutschen Volk verurteilt. Er wurde nach einigen Monaten Haft durch die unermüdlichen Bemühungen seines Anwalts in die Schweiz zwangsausgewiesen. 1934 emigrierte er nach Palästina, wo er zu den Protagonisten des Neuen Bauens in Israel wurde.

Benediktinerabtei im Valle de los Caídos (Tal der Gefallenen) bei Madrid

April 2014 - März 2017 | Bauhaus-Universität Weimar

Welche Rolle spielte der Städtebau unter den heute noch nachwirkenden Diktaturen von António Salazar und Francisco Franco? Wie sehr sind die Fachleute, unsere Kollegen, die für beide iberischen Regimes gearbeitet haben, und ihre Werke Teil einer gemeinsamen Geschichte des europäischen Städtebaus im 20. Jahrhundert?

» mehr

Tagung 'Denkmal Ost-Moderne II - denkmalpflegerische Praxis der Nachkriegsmoderne'

31. Januar und 1. Februar 2014 | Bauhaus-Universität Weimar

Architektur und Städtebau der 1960er bis 1970er Jahre genießen mittlerweile eine große fächerübergreifende Aufmerksamkeit. Auch sind sie längst in der Praxis der Denkmalpflege angekommen. Den hierbei auftretenden Fragen widmet sich die zweite Tagungsveranstaltung von "Denkmal Ost- Moderne", veranstaltet von der der Professur Denkmalpflege und Baugeschichte der Bauhaus-Universität Weimar gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg.

Um Anmeldung bis zum 10. Januar 2014 wird gebeten.

Download Programm und Anmeldeformular

30. Januar 2014 | 18:00 h | Oberlichtsaal

Über das Recht, sein Werk verändern zu wollen - Wolf R. Eisentraut
Das Werk als Idee und Eigentum - Artur-Axel Wandtke

Nach oben

28. Januar 2014 | 19:30 h | Audimax

Jun.-Prof. Ines Weizman und Prof. Eyal Weizman werden zum Thema
"The Politics of Israeli Architecture" in einen Dialog zueinander treten.

Das Rauschen des Meeres in der Seele

Weihnachtskonzert

12. Dezember 2013 | 20:00 Uhr | Bauhaus-Atelier

L´arpa die partenope - Margret Köll
Leibnitz´ Theorie der Wahrnehmung und des Ausdrucks - Bernhard Siegert

 

 

Buchpräsentation 'Neuerscheinungen des Universitätsverlages'

11. Dezember 2013 | 16:00 Uhr | Bauhaus.Atelier, Geschwister-Scholl-Str. 6a

DIE HANDWERKSMEISTER
am Staatlichen Bauhaus Weimar
Ronny Schüler

ALTSTADTPLATTEN
»komplexe Rekonstruktion« in den
Innenstädten von Erfurt und Halle
Kirsten Angermann und Tabea Hilse

Bauhaus-ARGUMENTE 'EXILE'

05. Dezember 2013 | 19:30 h | Oberlichtsaal | Hauptgebäude

Robin Schuldenfrei und Felicity Scott werden ihre Arbeiten vorstellen und zum Thema ‚EXILE’ in einen Dialog zueinander treten.

Bauhaus-ARGUMENTE 'Doppelte Ökonomien'

21. November 2013 | 19:30 Uhr | Oberlichtsaal, Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar, Geschwister-Scholl-Str. 8

Kuratorin Doreen Mende und Photograph Armin Linke werden ihre Arbeiten vorstellen und zum Thema ‚Doppelte Ökonomien’ in einen Dialog zueinander treten, möglicherweise sogar ein Streitgespräch beginnen.

07. November 2013 | 19:30 h | Oberlichtsaal | Hauptgebäude

Prof. Markus Weisbeck (Fakultät Visuelle Kommunikation) und Prof. Josè Gutierrez Marquez (Fakultät Architektur und Urbanistik, Entwerfen und Raumgestaltung) werden Arbeiten aus ihren jeweiligen Fachgebieten vorstellen und zum Thema ‚Auflösungen’ in einen Dialog zueinander treten, möglicherweise sogar ein Streitgespräch beginnen.

Flyer Symposium 'Städtebau unter den Diktaturen im 20. Jahrhunderts"

Symposium 'Städtebau unter den Diktaturen im 20. Jahrhundert'

21. - 22. November 2013 | Oberlichtsaal, Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar, Geschwister-Scholl-Str. 8

Italien, Portugal, Sowjetunion, Spanien und Deutschland
Geschichte und Geschichtsschreibung

Download Flyer deutsch

Download Flyer englisch

DFG-Projekt "Medien und Mimesis" bewilligt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat die Einrichtung einer Forschergruppe "Medien und Mimesis" an der Bauhaus-Universität bewilligt. Es ist die einzige geistes- und kulturwissenschaftliche Forschergruppe, die (neben 4 naturwissenschaftlichen) neu bewilligt wurde. Außer medienwissenschaftlichen Projekten gehört zur Forschergruppe das architekturgeschichtliche Projekt "Praktiken der Ähnlichkeitserzeugung in der neueren europäischen Architektur", geleitet von unseren Institutsmitgliedern Prof. Dr. Hans-Rudolf Meier (Denkmalpflege und Baugeschichte) und Prof. Dr. Carsten Ruhl (neu: Goethe-Universität Frankfurt am Main).

Wahl der Promovendenvertreter erfolgreich

Liebe Promovierende am Bauhaus-Institut, liebe Institutsmitglieder,

die Wahl der Promovendenvertreter hat erfolgreich stattgefunden.
Mit 10 gültigen Stimmen wurden folgende Vertreter gewählt:

Kirsten Angermann und
Piero Sassi.

Herzlichen Glückwunsch.

Sie werden in Zukunft vor allem bei den Institutsratssitzungen die Promovenden vertreten.

click for download

Neuerscheinung 'Carl Heinrich Ferdinand Streichhan'

20. Juni 2013 | 17 Uhr | R 005, Institut für Europäische Urbanistik, Belvederer Allee 5 (Roter Salon Streichhan-Villa)

Der Architekt Carl Heinrich Ferdinand Streichhan wirkte zwischen 1848 und 1884 als Oberbaudirektor im Großherzogtum
Sachsen-Weimar-Eisenach. Beauftragt mit vorwiegend staatlichen Bauaufgaben, hinterließ er als Architekt ein zwar
nicht sehr umfängliches, jedoch facettenreiches und teils auch überregional bedeutendes Werk, das stilistisch der
„Berliner Schule“ zuzuordnen ist. Insbesondere in der ehemaligen
Residenzstadt Weimar prägen Streichhans Bauten
damals wie heute städtebaulich repräsentative Räume. Neben einer Würdigung des OEuvres widmet sich die Arbeit dem
weitgefächerten Aufgabenspektrum eines leitend im Staatsdienst
tätigen „Bautechnikers“, das planende und administrative,
ingenieurtechnische und baukünstlerische Tätigkeiten umfasste.

Dr. Kerstin Vogel

Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen,
kleine Reihe, Band 36
365 Seiten mit über 60 Abbildungen
ISBN 978-3-412-20955-1
Preis: 54,90 €

zum Bestellformular

Click for download

Neuerscheinung 'Städtebau für Mussolini'

Auf dem Weg zu einem neuen Rom

Prof. Dr. Harald Bodenschatz

Hrsg. DOM publishers
258 Seiten mit über 250 Abbildungen
ISBN 978-3-86922-298-1
Preis: 28,00 €

Symposium 'Städtebau und Diktatur im 20. Jahrhundert'

Symposium 'Städtebau und Diktatur im 20. Jahrhundert'

04. Juni 2013 | 19:00 Uhr | R 007, Institut für Europäische Urbanistik, Belvederer Allee 5

Die deutschsprachige Erforschung der Planungsgeschichte der Diktaturen des 20. Jahrhunderts hat sich aus verständlichen Gründen jahrzehntelang auf das Deutschland der NS-Zeit konzentriert, Studien über den Städtebau anderer Diktaturen der Zwischenkriegszeit blieben eine Ausnahme. Dies ändert sich. Mittlerweile ist auch die Stadtproduktion unter den Diktaturen Mussolinis, Stalins, Salazars und Francos Gegenstand eingehender Forschungsprojekte. Am Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und der Planung entsteht ein Forschungsverbund über den Städtebau unter den europäischen Diktaturen des 20. Jahrhunderts, der sich vorrangig mit der Zwischenkriegszeit in Italien, der Sowjetunion, Portugal und Spanien beschäftigt.

» Einladung

Neuerscheinung 'Prophet des Neuen Stil'

Der Architekt und Designer Henry van de Velde

Jahrbuch 2013 der Klassik Stiftung Weimar u. a.  mit Beiträgen von
Prof. Dr. Carsten Ruhl und Dr. Norbert Korrek

Hrsg. Klassik Stiftung Weimar
ca. 380 Seiten, zahlreiche Abb.
ISBN 978-3-86068-485-6
Preis: 25,00 €

04.-07. April 2013 | Bauhaus-Universität Weimar

Henry van de Velde und die Idee des Gesamtkunstwerkes

zum 150. Geburtstag Henry Van de Veldes

» mehr

10. Januar - 01. Februar 2013 | Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar, Geschwister-Scholl-Straße 8

Berlin | Paris | London | Chicago

100 Jahre »Allgemeine Städtebau-Ausstellung in Berlin«

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09:00 - 19:00 Uhr 
                          Sa. + So. 09:00 - 16:00 Uhr

» mehr

Vortrag 'Standardstädte. Ernst May in der Sowjetunion 1930-1933'

02. Juli 2012, 19.30 Uhr | R 007, Institut für Europäische Urbanistik, Belvederer Allee 5

Vortrag von Dr. Thomas Flierl im Rahmen der Vortragsreihe "Europäische Städtebaugeschichte" des Instituts für Europäische Urbanistik und des Bauhaus-Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung.

Vortrag 'Städtebau für Mussolini'

Mo. 18. Juni 2012, 19.30 Uhr | R 005, Institut für Europäische Urbanistik, Belvederer Allee 5

Vortrag von Prof. Dr. Harald Bodenschatz (TU Berlin) und Dr. Daniela Spiegel (TU Berlin) im Rahmen der Vortragsreihe "Europäische Städtebaugeschichte" des Instituts für Europäische Urbanistik und des Bauhaus-Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung



Gründung Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung

01. Februar 2012 | Oberlichtsaal | Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar

Das Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung versteht sich als eine wissenschaftliche Forschungseinrichtung der Bauhaus- Universität Weimar. Die Ziele des Insituts bestehen darin, die unterschiedlichen Kapazitäten und Interessen im Bereich der architektur- und planungsgeschichtlichen Forschung und deren theoretischer Reflexion zusammen zu führen, die Vernetzung der Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchsförderung auf den historisch und denkmalpflegerisch sowie architektur- und planungstheoretisch ausgerichteten Gebieten des Bauens und Planens zu verstärken sowie disziplinübergreifende Forschung zu ermöglichen.

Das Rahmenprogramm eröffnete der Rektor der Bauhaus-Universität Weimar, Prof. Dr.-Ing. Karl Beucke, gefolgt von Prof. Dr. Carsten Ruhl, Sprecher des Bauhaus-Instituts und Lehrstuhlinhaber der Professur Theorie und Geschichte der modernen Architektur

Abgerundet wurde es durch einen Abendvortrag von Herrn Prof. Dr. Wolfgang Pehnt mit dem Titel "Das Rauschen des Blutes und das Betriebsgeräusch des PC. Deutsche Architektur in globalen Zeiten".