Prof. Beucke gratuliert Stipendiatinnen und Stipendiaten der Thüringer Graduiertenförderung 2016 (Foto: Henry Sowinski)
Prof. Beucke gratuliert Stipendiatinnen und Stipendiaten der Thüringer Graduiertenförderung 2016 (Foto: Henry Sowinski)

Gefördert werden können:

  • Promovierende der Bauhaus-Universität Weimar, angenommen durch die jeweilige Graduierungskommission
  • nur in 1) Thüringer Graduiertenförderung: Alumni der Bauhaus-Universität Weimar mit künstlerisch-gestalterischen Projekten, betreut an der Bauhaus-Universität Weimar (zwischen Bewerbungszeitpunkt und Abschluss dürfen in der Regel nicht mehr als 2 Jahre liegen)

Bewerbungen können für verschiedene Stipendienformate eingereicht werden - Doppelbewerbungen sind zulässig:

1. Thüringer Graduiertenförderung

Zur Förderung und Entwicklung des Nachwuchses an den Thüringer Hochschulen werden nach Maßgabe der GFV TH 2011 Stipendien für Promotionsvorhaben oder künstlerisch-gestalterische Vorhaben an besonders qualifizierte Promovierende bzw. Absolventinnen und Absolventen vergeben.

Gewährt werden können im Förderjahr 2018/2019 unter Vorbehalt der Mittelbereitstellung mindestens 4 Stipendien für Projekte oder Promotionen.

Förderung: max. 24 Monate für Promotionen / 12 Monate für Projekte; Verlängerungen im Ausnahmefall möglich;

1.350 Euro pro Monat sowie ggf. Familienzuschlag nach ThürGFVO (300 Euro 1. Kind, 150 Euro jedes weitere Kind)

2. Bauhaus-Promotionsstipendien (NEU)

Die Bauhaus-Universität Weimar sieht sich ausgehend von der Ideengeschichte des Bauhauses als Impulsgeber und experimenteller Ort mit weltweiter Vernetzung. Mit den Bauhaus-Promotionsstipendien fördert die Bauhaus-Universität Weimar im Sinne ihres historischen Erbes und des heutigen Selbstverständnisses der Universität herausragende Promovierende, die mit ihrem Promotionsprojekt nachweislich Disziplinen-, Fach-oder Ländergrenzen überschreiten.

Im Förderjahr 2018/2019 werden bis zu 3 Bauhaus-Promotionsstipendien vergeben. Gefördert werden insbesondere Promotionsprojekte mit einem besonderen interdisziplinären oder internationalen Charakter.

Förderung:     1.350 Euro pro Monat

Förderdauer:  i.d.R. 24 Monate (12 Monate, nach Zwischenbericht ggf. weitere 12 Monate) Verlängerungen darüber hinaus sind im Ausnahmefall möglich.

3. Chancengleichheit - Wiedereinstieg für Promovierende nach Familienpause

Zur Förderung der Chancengleichheit in der Forschung und der Familienfreundlichkeit vergibt die Bauhaus-Universität Weimar Wiedereinstiegsstipendien um die Fortsetzung der Promotion nach einer Familienpause zu erleichtern.Es können Frauen und Männer gefördert werden, die ihr Promotionsverfahren aus familiären Gründen unterbrechen mussten und nach der Inanspruchnahme von Elternzeit bzw. Familienpausen nun den Anschluss an die aktuelle Forschung anstreben, um das Promotionsverfahren wieder aufnehmen zu können. Eine Antragsberechtigung liegt vor, wenn die Elternzeit bzw. die Familienpause mindestens 6 Monate betragen hat.

Gewährt werden im Förderjahr 2018/2019 unter dem Vorbehalt der Mittelbereitstellung bis zu 2 Stipendien für den Wiedereinstieg in die Promotion.

Förderung: maximal 12 Monate, 1.350 Euro pro Monat
Familienzuschlag: 300 Euro für 1. Kind; 150 Euro für jedes weitere Kind

Bewerbungen für 2018/2019

Der Ausschreibungszeitraum für Stipendien ab April 2018 ist beendet, Bewerbungsschluss war der 15. Januar 2018. Die Vergabekommission für Stipendien entscheidet in der Regel im Februar/März über die Stipendienvergabe.

Bewerbungen werden nur vollständig und fristgerecht angenommen.
Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Vergabe eines Stipendiums.

Der Bewerbungszeitraum für das kommende Förderjahr April 2019-März 2020 startet wieder im Wintersemester 2018/19.

Förderungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Förderung sind:

  • sehr gute Studien- und Prüfungsleistungen und entsprechend besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit (Promotion) bzw. überdurchschnittliche künstlerisch-gestalterische Qualifikation (Projekt)

  • Gewährleistung der Betreuung durch eine Professorin/einen Professor der Bauhaus-Universität Weimar

Besonderheiten bei Chancengleichheit Wiedereinstiegsstipendien:

  • Wiedereinstieg nach Familienpause von mind. 6 Monaten aufgrund von Schwangerschaft/Elternzeit, Betreuungszeit eigener Kinder, Pflege naher Angehöriger (max. 1 Jahr zurückliegend)
  • entsprechend besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit (Promotion) und mindestens mit gut bewertete Studien- und Prüfungsleistungen

Berufstätigen kann das Stipendium nicht gewährt werden, Nebentätigkeiten gemäß der Bestimmungen der GFV TH 2011 und der Stipendiensatzung (MdU 11/2015) sind möglich.

Bitte beachten bei Stipendien der Thür. Graduiertenförderung wird auch das Einkommen des Ehepartners berücksichtigt.

Der Beginn der Förderung ist in der Regel der 1. April.

Die Geförderten sind verpflichtet, einen Abschlussbericht einzureichen.

Bei künstlerisch-gestalterischen Projekten: Sollte es die Art und das Format der Arbeit gewährleisten, ist ein Pflichtexemplar des Projekts für die Universitätsbibliothek einzureichen.

Bewerbungsunterlagen

Seite für Online-Bewerbung
Seite für Online-Bewerbung

Die Bewerbung (in Deutsch oder Englisch) erfolgt über ein Online-Formular mit Datei-Upload für die Bewerbungsunterlagen.

Folgende Unterlagen sind dort als ein PDF-Dokument (1 Datei inkl. aller Anlagen, bitte Bewerbername im Dateititel, max. 15 MB) in folgender Reihenfolge einzureichen:

  1. Formular "Stipendienantrag"
  2. Exposé
    > Promotionen (max. 3 S. + Abbildungen/Bildmaterial + Literatur-/Quellenangaben)
    > künstlerische/gestalterische Projekte (max. 3 S. + Bildmaterial + eventuell Literatur-/Quellenangaben)
  3. Zeit- und Arbeitsplan (inkl. bereits erfolgter Arbeitsschritte für die gesamte Projektdauer bis hin zum geplanten Abschluss)
  4. Tabellarischer Lebenslauf
  5. Nur für Promovierende: Annahmeerklärung durch die Graduierungskommission der Fakultät oder Bescheinigung über die Aufnahme in das Promotionsprogramm
  6. Studienabschlusszeugnis (Master/Diplom; Urkunde und Zeugnis als Scan)
  7. Stellungnahme einer Professorin/eines Professors der Bauhaus-Universität Weimar, der das Vorhaben betreut (Bitte Formular "Empfehlungsschreiben" verwenden)

Nur bei Thüringer Graduiertenförderung/Bauhaus-Promotionsstipendien:

8. Stellungnahme einer weiteren weiteren Professorin/Professors (BitteFormular "Empfehlungsschreiben" verwenden)

> muss nicht der Bauhaus-Universität Weimar angehören
> soll Aussagen zur Bewerberin/zum Bewerber und zum Promotionsprojekt treffen
> in begründeten Ausnahmefällen kann auch ein fachlich entsprechend ausgewiesener
betreuender Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin oder ein betreuender Künstler bzw. Künstlerin
diese zweite Stellungnahme verfassen

Nur bei Chancengleichheit Wiedereinstiegsstipendien:

8. Nachweis zur erfolgten Familienpause (Elternzeit/ Kinderbetreuungszeiten bzw. Pflege naher Angehöriger)

Auswahlprozess

Die Entscheidung über die Vergabe erfolgt durch die Vergabekommission für Stipendien an der Bauhaus-Universität Weimar als zentrales interdisziplinär zusammengesetztes Gremium im Februar/März 2018. Die Auswahl erfolgt unter dem Vorbehalt der Mittelbereitstellung.

*** Entscheidungen der Kommission werden aufgrund der absoluten Vertraulichkeit des Auswahlverfahrens den Bewerberinnen und Bewerbern gegenüber nicht begründet.***

Chancengleichheit Wiedereinstiegsstipendien für Promovierende
Die Vergabekommission für Stipendien entscheidet auf Basis der schriftlichen Bewerbungen entsprechend der Erfolgsaussichten des Promotionsvorhabens unter Berücksichtigung der speziellen Belange von Promovierenden mit Familienaufgaben mit Blick auf die Vereinbarkeit von Familie und Promotionstätigkeit.

Nur bei Thüringer Graduiertenförderung/Bauhaus-Promotionsstipendien:
Hier erfolgt die Entscheidung über die Stipendienvergabe in einem zweistufigen Verfahren:

1) Die Vorauswahl erfolgt im Februar auf Basis der schriftlichen Bewerbungen
2) Präsentationen der zuvor ausgewählten BewerberInnen vor der Vergabekommission am 1. März 2018

Prof. Dr. Winfried Speitkamp, Präsident
Vorsitzender der Vergabekommission für Stipendien an der Bauhaus-Universität Weimar

Prof. Meier überreicht die Stipendienurkunden (Foto: H. Sowinski)

Abinet Kifle Habtemariam
Professur Baustatik und Bauteilfestigkeit
»Blast demolition study of high and slender structures«

Francis Hunger
Ph.D.-Studiengang Kunst und Design / Freie Kunst / Medienkunst
»Die Form der Datenbank – Zu den Herkünften der relationalen Datenbank.«

Dora Kiesel
Professur für Systeme der virtuellen Realität
»Visual Text Analytics / Argumentationsvisualisierung«

Edith Kollath
Ph.D.-Studiengang Kunst und Design / Freie Kunst / Medienkunst
»Von der paradoxen Konzentration in der Ausdehnung – Die dialogische Erfahrung von Kontingenz in zeitgenössischer Kunstpraxis und -theorie.«

Victor Vîlceanu
Professur Modellierung und Simulation - Konstruktion
»Numerical Models for the Behaviour of Liquid Dampers in Analyses of Wind Response of Structures«


Richard Welz (mit Saori Kaneko)
Absolventen Freie Kunst (Diplom)
»Hyperreale Flora«, MADE BY US - Radioaktive Strahlung in Deutschland und Japan

 

Chancengleichheit - Wiedereinstiegsstipendium für Promovierende

Jelena Jeremejewa
Professur für Ästhetik
»Konstruktion des Protagonisten im russischen Dokumentarfilm der Gegenwart«

Thomas Kusitzky
Professur für Sozialwissenschaftliche Stadtforschung
»Konditionen einer auditiv-städtischen Gestaltungskultur«

Kaya Behkalam
Ph.D.-Studiengang Kunst und Design / Freie Kunst / Medienkunst
»Seeing History – Zur Medialität des Historischen im Digitalen Zeitalter. Ein mobiles Videoarchiv.«

Iulia Simona Grüter-Birgaoanu
Internationales Promotionsprogramm Europäische Urbanistik
»The Vernacular Dimension of Housing  in Contemporary Romania. An Investigation of the Role of the Inhabitants  in Collaborative Approaches«

Maria Gvozdeva
Professur für Architekturtheorie
»Architekten des Bauhauses in der Sowjetunion der 1930-er Jahre. Hannes Meyer und Brigade Rot Front«

Leila Javanmardi
Internationales Promotionsprogramm Europäische Urbanistik
»Urbanism and Dictatorship: A Study on Urban Planning in Contemporary History of Iran(Second Pahlavi, 1941-1979)«

Anne Krausz
Absolventin Freie Kunst (Diplom)
Projekt: »Die genealogische Maske – Werkzeug zur Herstellung innerer Bezogenheiten«

Dario Milani
Professur für Modellierung und Simulation - Konstruktion
»Adaptive Methods for the Simulation of Multiscale Fluid Dynamic Phenomena Using Vortex Particle Methods with application to Civil Structures«

Natalia Irina Roman
Ph.D.-Studiengang Kunst und Design / Freie Kunst / Medienkunst
»Along the Lines: A Practice of Reading, Deciphering and Communicating Space through Installation.«

Grit Ruhland
Ph.D.-Studiengang Kunst und Design / Freie Kunst / Medienkunst
»Folgelandschaft – Eine holistische Untersuchung der Landschaft um Gera/Ronneburg nach dem Uranbergbau«


Chancengleichheit - Wiedereinstiegsstipendium für Promovierende

Anika Gründer
Professur für Denkmalpflege und Baugeschichte
»Fallstudie eines Denkmals und seines Publikums oder Künstlerische Eingriffe als Ressource neuen Wissens«

Priscilla Nogueira
Institut für Europäische Urbanistik, Professur für Raumplanung und Raumforschung
»How do Brazilian 'battlers' reside? The rise of a new middle class seen through dwellings and neighbourhoods«

(Foto: Henry Sowinsky, Stipendienfeier 2015)

Thüringer Graduiertenförderung

Muyiwa Ebenezer Alalade
Calibration and model based monitoring of cyclic loaded structures considering natural unsaturated soil conditions

Pablo Arboleda Gámez
Heritage as Social Criticism: The Case of Unfinished Public Works in Sicily.

Alexandra Rebello Camara
Heterotopias and ICT-mediated Participatory Design in Urban Planning.

Julia Danckwerth
Der Körper in einer Ära der Absenz -Strategien der Sichtbarkeit und Sichtbarmachung für ein Interaktives Modedesign. (Ph.D.)

Ghazal Moeini
Microstructural-based Fatigue of Dual phase steel welded joints.

Stefanie Harnisch
„Objekt - Raum - Bildung. Die Weimarer Kunstkammer und ihre Bedeutung für kulturelle Vermittlungskonzepte“

Daniela Marzavan
Design Thinking as a social practice within process organisations. Filling the gap between practice and theory.

Clemens Peterseim
Die Altstadt im Spannungsfeld zwischen Zerstörung, Erhalt und Neuschöpfung im 19. Jahrhundert am Beispiel Erfurt.

Katharina Staniok
Leitfaden für die Selbständigkeit in der Kreativbranche Thüringens (künstlerisches Projekt)

Elodie Vittu
"Recht auf Stadt"-Bewegungen heute. Ein Überblick in Europa mit Fokus auf Deutschland und in Lateinamerika.

 

Stipendium Chancengleichheit für Künstlerinnen und Gestalterinnen

Grit Ruhland
FOLGELANDSCHAFT. Eine Untersuchung über den Einfluss des Uranbergbaus auf die Gestalt der Landschaft um Ronneburg. (Ph.D.)

 

Chancengleichheit Wiedereinstiegsstipendium

Susanne Dreißigacker
Das Denkmal im Bild. Illustrationen im denkmalpflegerischen Diskurs.

Thüringer Graduiertenförderung

Samir Chawdhury
Fluid-Structure Interaction of Flexible Structures and Modeling the Power of Flutter-based Electromagnetic Energy Harvester Using CFD Simulations

Nadine Hartmann
'Das was zu nichts dient' – Exzessiver Sinn in Theorie, Kunst und ästhetischer Erfahrung

Veronika Hartmann
Robuste Bauablaufplanung - Methoden zur Berücksichtigung von Unsicherheiten bei der Bewertung und Erstellung von Bauablaufplänen

Thomas Kusitzky
Konditionen einer auditiv-städtischen Gestaltungskultur

Tim Othold
Schwarmkultur - Ein Schritt hinter das Ende der Postmoderne

Lika Sharifi Sadeghi
Multicultural Planning: promoting citizen participation in a diverse context (case study: Brunnenviertel, Berlin)

Johannes Solaß
Numerische Interfacebetrachtungen bei Faser-Matrix-Systemen

Aner Martinez Soto
Prognosemodell zur Bestimmung des Energiebedarfs im Wohnungssektor

Johanna Steindorf
Unfolding Spaces of My Memory: Female Migration through Audio

Andrea Varriale
The usage of public spaces in Naples. Formality and informality in the time of the commons

 

Stipendien Chancengleichheit für Künstlerinnen / Gestalterinnen

Anne Brannys
Konzeption und Realisation der Ausstellung Über das Zarte auf der Grundlage der Ph.D.-Arbeit ‚Eine Enzyklopädie des Zarten‘ (Projekt)

Mila Burghardt
Ich ist Viele. (AT, künstlerisches Projekt)

Wenting Cheng
Chinesische Esskultur im Zeitalter der Globalisierung – Das Chu-Restaurant in einer globalen Esskultur (Ph.D.)

Julia Danckwerth
Der Körper in einer Ära der Absenz- Strategien der Sichtbarkeit und Sichtbarmachung für ein Interaktives Mode- Design (Ph.D.)

Carolin Klemm
Das Reich der Mikro Mycota (Projekt)

Marie Ulber
Eine Untersuchung landschaftlicher Atmosphären (Ph.D.)

Miriam Yammad
Zwischen Mimikry und Mimesis – Künstlerische Strategien der Aneignung und Emanzipation im postkolonialen Hybriditätsdiskurs (Ph.D.)

 

Stipendium Chancengleichheit: Wiedereinstieg in die Promotion nach der Elternzeit

Pu Chen
Die Reise der Zeichen – Eine Studie zum eurasischen Kulturaustausch am Beispiel symbolischer Welten aus dem Gebiet Xinjiang an der Seidenstraße

Andrea Keßler 
Großmaßstäbliche mikromechanische 3D-Modelle zur Schädigungssimulation in heterogenen Werkstoffen.

Nedzla Potogija              
Architektur der Moderne in Sarajewo, Bestand und denkmalpflegerisches Erhaltungskonzept der Spätmoderne in Sarajewo 1925-1970

Daniel Reisch
Swiss Concrete. Von der Archiskulptur zur Swiss Box und zurück.

Thüringer Graduiertenförderung

Farzaneh Abed
Analysis and Development of a new Cryptanalysis Attack on Block Ciphers

Kirsten Angermann
Die ernste Postmoderne. Architektur und Städtebau im letzten Jahrzehnt der DDR

Amir Hossein Arshian
Numerical simulation of reinforced concrete structures und blast loading

Till Ansgar Baumhauer
Gewalt und Kunstproduktion. Zur Transformation von Langzeit-Kriegserfahrung in künstlerische und kunsthandwerkliche Produktion am Beispiel zweier Dreißigjähriger Kriege in Mitteleuropa (1618-48) und Afghanistan (seit 1979)

Srdjan Mandic
Industrial Heritage Sites in Post-Socialist Serbia: Between Manufacturing the Past and Constructing the Future

Jasmin Meerhoff
Checked. Menschen und Dinge unter Qualitätskontrolle oder Eine Mediengeschichte des Zertifikats

Moritz Schell
Ausstellungszyklus Produktion und Präsentation (Projekt)

Sandra Schindlauer
Vertreibende Hilfe - Der Strategische Umgang mit Obdachlosigkeit in Westdeutschen Großstädten

Mojtaba Shahraki
Numerical investigation of dynamic stability for high-speed railway tracks under consideration of modified constitutive model

Anke Trojan
Wie du siehst (Filmprojekt)

Stipendium Chancengleichheit für Künstlerinnen und Gestalterinnen

Kerstin Bruchhäuser   
Die Verwendung von Text in der gegenwärtigen textilen Kunst zur Artikulation von Aussagen zur Identität und Individualität.

Fred Meier-Menzel
Vom weiblichen Körperbild zur selbstbestimmten Körperpräsentation von Frauen in Ägypten.

Johanna Steindorf   
Unfolding Spaces of my Memory: Female Migration Through Audio.

Chancengleichheit Wiedereinstiegsstipendien

Wenting Cheng
Chinesische Esskultur im Zeitalter der Globalisierung.
Die Aktualisierung der Chu-Kultur als Bestandteil einer nationalen Esskultur.

Christina Zimmermann
Film und Ambiguität.

Thüringer Graduiertenförderung

Tiziana Agus
Die Bauhausrezeption in Italien. Vom Rationalismus zur Architettura radicale

Rizky Suci Ammalia
Urban Renewal: The impact of tourism development on the socio-cultural and spatial transformation of Palembang city, Indonesia

Steffen Hven
Multidimensional Temporality in 'Complex Narratives'

Christiane Lewe
Subjects in facebooks – Eine Genealogie der Social Network Sites

Laura Torreiter
Städtebauliche Transformationen im Leipziger Osten

Marie Ulber
Landschaftsästhetik - Zum Verhältnis von Natur und Kultur

Robert Verch
Deklarismus.org - Die Musealisierung öffentlicher Räume (Projekt)

Florian Wehking     
Mein Teleohr - Entwicklung und Realisation eines Kinderfilms zur Untersuchung medialer Kommunikation im geteilten Deutschland (Filmprojekt)

Stipendium Chancengleichheit für Künstlerinnen und Gestalterinnen

Elizabeth Glauer   
Milky Images - Milch als Material und Darstellung in der Kunst

Jana Magdalena Keuchel
Vier Träume. (Projekt)

Chancengleichheit Wiedereinstiegsstipendien für Doktorandinnen

Kerstin Bruchhäuser       
Die Verwendung von Text in der gegenwärtigen textilen Kunst zur Artikulation von Aussagen zur Identität und Individualität.

Nina Schütte       
Medienreflexive Studie zur Stereofotografie als künstlerisches und gestalterisches Medium