Zuschüsse für Beratungen

Gründerinnen und Gründer können sich an vielen Stellen zu finanziellen und wirtschaftlichen Fragen ihres Gründungsvorhaben beraten lassen. Für einige Beratungsleistungen kann ein Beratungszuschuss beantragt werden. Wir haben hier eine bundesweite Fördermaßnahme von der KfW Bankengruppe sowie ein speziell auf Thüringen bezogenes Programm von der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen (GFAW) aufgelistet.

GFAW: Beratungsrichtlinie

Die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen (GFAW) mbH fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Inanspruchnahme von externen Beratungsleistungen, insbesondere zu betriebswirtschaftlichen und technischen Fragestellungen. Vorgesehen sind auch finanzielle Hilfen für Beratungsnetzwerke.

Gefördert werden:

  • Beratungen, in denen Strategien zum Aufbau bzw. eine nachhaltige positive Entwicklung und Sicherung von KMU vermittelt werden
  • die Beratung von Handwerksunternehmen und Existenzgründern im Handwerk durch organisationseigene Berater
  • Beratung und Qualifizierung zum Aufbau eines Unternehmens durch Vergabe von Existenzgründerpässen sowie
  • die Implementierung von Beratungsnetzwerken

Antragsberechtigt sind Existenzgründer sowie kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU mit Sitz, Betriebsstätte oder Niederlassung in Thüringen. Freiberufler sind förderfähig, sofern sie nicht selbst überwiegend wirtschaftsberatend tätig sind.

» mehr

KfW: Förderung unternehmerischen Know-hows

Die KfW Bankengruppe fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) Coachingmaßnahmen, um das unternehmerische Know-how von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu steigern und so die Erfolgsaussichten, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit sowie die Beschäftigungs- und die Anpassungsfähigkeit zu erhöhen oder wieder herzustellen. Damit soll auch der Bestand des mittelständischen Unternehmertums und dessen Arbeitsplätze gesichert werden.

Mit einem Zuschuss zu den Kosten einer Beratungsmaßnahme wird es KMU erleichtert, externen Rat in Anspruch zu nehmen und so die Befähigung zu steigern, auf die vielfältigen Herausforderungen der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung sowie der durch den demografischen Wandel bedingten Veränderungen der Arbeits- und Produktionswelt zu reagieren. Die Förderung orientiert sich an den unterschiedlichen Phasen im Entwicklungszyklus eines Unternehmens.

Wer wird gefördert?

  • Der Zuschuss zu den Kosten einer Beratung in der Start- und Festigungsphase soll insbesondere neu gegründeten Jungunternehmen beim Aufbau und bei der nachhaltigen Führung von Unternehmen unterstützen und zu deren Sicherung beitragen.
  • Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen) können eine Förderung der Kosten einer Unternehmensberatung erhalten, um ihr Unternehmerpotential und ihre Handlungskompetenzen zu ergänzen und zu vertiefen.
  • Unternehmen, die sich in einer wirtschaftlich schwierigen Situation befinden sollen mit Beratungsmaßnahmen unterstützt werden, um ihre Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit wieder herzustellen und Entlassungen vorzubeugen. 

» mehr

GFAW Gründerrichtlinie: 2.1 Unternehmensberater (ESF)

Die KfW Bankengruppe fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) Coachingmaßnahmen, um Existenzgründern die Finanzierung von Beratungen zu ermöglichen und den Bestand von Existenzgründungen zu erhöhen.

Gefördert werden Intensivberatungen für Existenzgründer in Thüringen, die Strategien zum Aufbau bzw. für eine nachhaltige positive Entwicklung und Sicherung von KMU vermitteln. Dies sind insbesondere Beratungen zu den Themen:

  • Strategien und Geschäftsideen, 
  • Finanzierung und Investitionen, 
  • Unternehmenswachstum und Wettbewerbsfähigkeit, 
  • Technologietransfer und Technologieanwendung, 
  • Produktportfolio, Marktanalysen und Marketing, 
  • Personal und Organisation, 
  • Materialeffizienz und 
  • Unternehmensnachfolge
  • darüber hinaus sind weitere Beratungsschwerpunkte zulässig.


»mehr

GFAW Gründerrichtlinie: 2.3 Gründernetzwerke (ESF)

Die KfW Bankengruppe fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) den Aufbau und Betrieb von Gründernetzwerke in Thüringen.

Förderungsmöglichkeiten:

  • Einrichtung und Betrieb von Beratungs- und Vernetzungsprojekten für Gründer und Gründerinnen einschließlich innovativer Kleinstunternehmen sowie innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen
  • Aufbau und Betrieb eines einheitlichen Beratungsnetzwerkes zur Bündelung, Koordinierung und Sichtbarmachung der Förderangebote und Dienstleistungen für Existenzgründer und KMU
  • Beratungs- und Vernetzungsprojekte zur Begleitung und Betreuung von Existenzgründern und Existenzgründerinnen einschließlich innovativer Kleinstunternehmen sowie innovativer KMU


 » mehr