Forschungsprojekt Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad

Das Forschungsprojekt „Drei Zimmer, Küche, Diele, Bad“ wird seit 2017 in Zusammenarbeit mit Prof. Verena von Beckerath, Professur Entwerfen und Wohnungsbau, unter Mitwirkung von Jessica Christoph und Carsten Praum an der Bauhaus-Universität Weimar durchgeführt. Im Rahmen des mehrjährigen interdisziplinären und experimentellen Projekts werden konkrete und ideelle Fragen an die Zukunft des Wohnens am Beispiel der Transformation einer bestehenden Wohnung in einem denkmalgeschützten Gebäudeensemble aus den 1920er Jahren in Weimar formuliert, verhandelt und erforscht.

Beginnend mit einem Planungs- und Entwurfsprojekt, an dem dreizehn Studierende aus den Bachelor- und Masterstudiengängen Architektur und Urbanistik teilnahmen, wandelte sich die leerstehende Wohnung zunächst für ein Semester in einen Arbeits-, Diskussions- und Ausstellungsraum. Aufbauend auf den Arbeiten der Studierenden wurde im Jahr 2018 ein Konzept für den Umbau, die Vergabe und die Nutzung der Wohnung entwickelt. Mit wenigen aber grundlegenden Interventionen ist ein flexibler Grundriss mit Anbindung der Hochparterrewohnung an den rückwärtigen Garten entstanden, der nicht nur unterschiedliche Formen des Wohnens und Arbeitens erlaubt, sondern auch gemeinschaftliche Aktivitäten innerhalb der Nachbarschaft ermöglicht. Die Bewohner*innen wurden im Rahmen eines konzeptgebundenen Vergabeverfahrens ausgewählt, innerhalb dessen Ideen für eigene Aktivitäten eingebracht werden konnten. Mit ihrem Einzug begann Ende 2019 eine zweijährige Phase der Begleitforschung, in der die Nutzung der Wohnung anhand einer Längsschnittstudie untersucht wird.

Das Forschungsprojekt beruht auf einer Kooperation zwischen der Bauhaus-Universität Weimar, der Thüringer Aufbaubank und des kommunalen Wohnungsunternehmens Weimarer Wohnstätte und steht unter der Schirmherrschaft des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft. An der Konzeption und in der ersten Projektphase waren weiterhin Prof. Dr. Max Welch Guerra, Professur Raumplanung und Raumforschung, und Prof. Bernd Rudolf, Professur Bauformenlehre, beteiligt. Das Projekt wird von unterschiedlichen Gastbeiträgen und dem Fotografen Andrew Alberts begleitet, der die Transformation und Nutzung der Wohnung visuell dokumentiert. Weitere Informationen finden Sie hier.