Der Kleine Van-de-Velde-Bau (Foto: Jonas Tegtmeyer)
Der Kleine Van-de-Velde-Bau (Foto: Jonas Tegtmeyer)


Das Gebäude wurde 1905 bis 1906 nach Plänen von Henry van de Velde für die »Großherzogliche-Sächsische Kunstgewerbeschule Weimar« errichtet und zwischen 1919 und 1925 vom »Staatlichen Bauhaus zu Weimar« genutzt. Heute ist es Sitz der Fakultät Kunst und Gestaltung  und Lehrgebäude der Bauhaus-Universität Weimar.

Im Inneren des Van-de-Velde-Baus sind besonders interessant die ungewöhnliche Belichtung des zentralen Treppenhauses mit breiter Wendeltreppe sowie die drei rekonstruierten Wandmalereien von Oskar Schlemmer, die anlässlich der Bauhausausstellung 1923 entstanden sind.

Logo UNESCO-Weltkulturerbe