Program Flyer (PDF)

Share your Doctoral Experience(s) “Doctorate: Project-Process-Product”
Das Doktorandenkolloquium lädt Promovierende, Post-Docs und Lehrende der Bauhaus-Universität Weimar aus ganz verschiedenen Disziplinen ein, um ihre Erfahrungen mit dem Promovieren zu teilen. Die "open space" Plattform bietet die Gelegenheit, Ideen ohne Beschränkung auf Disziplinen oder Themen unter der Überschrift "Promotion: Projekt-Prozess-Produkt" zu diskutieren. Fragen und Lösungen können so kreativ gemeinsam mit den anderen Teilnehmern entstehen

Wie funktioniert das “the open space” Kolloquium?
Die Methode “open space” bietet die Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre zusammenzuarbeiten und neue Ideen zu entwickeln. Zum Kennenlernen beginnen wir mit einem kurzen “Science Speed Dating“.  Dann können alle Teilnehmer an einer Pinnwand Themen vorschlagen, die  sie mit anderen diskutieren wollen. Die Themen werden den Bereichen “Projekt-Prozess-Produkt“ zugeordnet. In den drei möglichen parallelen Modulen können die Themen 90 Minuten bearbeitet werden, jedes Modul wird von einem Moderator begleitet, der auch die Ergebnisse in der Abschlussrunde präsentiert. Dort wird alles zusammengetragen und die Teilnehmer aller drei Module können ihre Ideen für künftige Aktivitäten und Entwicklungen der BRS für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Bauhaus-Universität Weimar einbringen.

Ziele und Ergebnisse
Das Kolloquium möchte helfen, einen Austausch zwischen Promovierenden, Postdocs und Lehrenden ganz unterschiedlicher Fächerkulturen zu ihren Erfahrungen mit den verschiedenen Wegen zur Promotion initiieren, von denen alle profitieren können. Der Kontakt zu anderen Promovierenden wird ungeachtet der Fächergrenzen erleichtert und die beim Kolloquium gestartete Zusammenarbeit kann danach fortgeführt werden; die Bauhaus Research School (BRS) kann diese Gruppen mit Workshops und anderen Aktivitäten unterstützen. Alle Teilnehmer können bei der Abschlussrunde ihre Wünsche an die BRS formulieren (Workshops, andere Aktivitäten, Strategie …). Gesammelt werden auch Themen für das nächste Kolloquium und Ideen für weitere selbstorganisierte Formate für Promovierende.

Vorstellung der Methode/Begleitung der Module: Doktorandenvertretung, International Ph.D. Network, und BRS Mitglieder  

Wir laden alle Promovierenden und NachwuchswissenschaftlerInnen herzlich zum 10. Interdisziplinären Kolloquium ein!

Ort | Zeit
Bauhaus Research School, Marienstraße 14
04. Juli 2017 (Dienstag) | 1:00 - 5:00 PM
(siehe PDF Flyer zu Programmdetails und Modulen)

Bitte registrieren bis 2. Juli 017 | research-school[at]uni-weimar.de

9. Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium | 31. Januar 2017

Digitale Mindmap für Eure Ideen für den Open Space

Rückblick 8. Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium | 5.7.2016

Doktorandinnen und Prof. Annett Zinsmeister beim 8. IDK am 05. Juli 2016 (Foto: Tobias Schütze)
Doktorandinnen und Prof. Annett Zinsmeister beim 8. IDK am 05. Juli 2016 (Foto: Tobias Schütze)

Das Überschreiten disziplinärer Grenzen gehört an der Bauhaus-Universität Weimar in der Tradition des Bauhauses zum Forschen und Arbeiten. Das 8. Interdisziplinäre Doktorandenkolloquium am 5. Juli 2016 griff das Thema »Grenzen überschreiten« des Dezember-Kolloquiums noch einmal auf, um diesmal Grenzen zwischen Lehre,  Forschung oder Praxis, aber auch zwischen den Disziplinen zu überwinden. (zur Bildergalerie)

Keynote Speakers
Prof. Annett Zinsmeister
»Kunst und Wissenschaft. Ein Grenzgang.«
Künstlerin, Architektin, Autorin. Seit 2002 Atelier in Berlin, seit 2003 Professorin für Kunst, Gestaltung, Entwerfen + interdisziplinäre Theorie

Ingo Aurin Ph.D.

»Measuring Human Touch - We decode user behaviour to generate ideas«
Ph.D. Absolvent; Gründer 11mrd - Measuring Human Touch, gefördert durch das EXIST-Gründerstipendium

Präsentationen

1 - Ricarda Löser
»B+cher. Zwischen Lesen und Schauen. Über die narrative Eigenschaft von Typografie im Buch«
Ph.D.-Studiengang Kunst und Design/Freie Kunst/MedienkunstVisuelle Kommunikation | Fakultät Kunst und Gestaltung

2 - Katharina Groß
»Die immersive Diegese in der virtuellen Umgebung: Ihre technologische Genese, phänomenologische Ästhetik und biopsychosoziale Dimension«
Medienwissenschaft | Fakultät Medien

3 - Dr.-Ing. Johannes-Christian Warda
»Hacking the Canon. The Subversive Power of Design Research«
Denkmalpflege und Baugeschichte| Fakultät Architektur und Urbanistik

4 - Tareq Hatahet
»Can building ruins be reused after war?«
Baustatik und Bauteilfestigkeit | Fakultät Bauingenieurwesen

Einführung & Moderation: Hermann Köhler, Alexandra Camara
Veranstaltungsort: IKKM, Cranachstraße 47, Salon

Impressionen 8. Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium am 5.7.2016 (Fotos: Tobias Schütze)
Das Kolloquium war zum 8. Mal zu Gast im IKKM (Foto: Tobias Schütze)
Impressionen 8. Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium am 5.7.2016 (Fotos: Tobias Schütze)
 

Rückblick 7. Interdisziplinäres Doktorandenkolloquium

Kolloquium Winter 2015 (Bauhaus-Universität Weimar, Foto: Johannes C. Elze)

Das Überschreiten disziplinärer Grenzen ist in der Tradition des Bauhauses Teil des Forschens und Arbeitens an der Bauhaus-Universität Weimar. Darüber hinaus scheint Interdisziplinarität fast schon Voraussetzung für zeitgemäße Forschung zu sein. Gleichzeitig besteht in vielen Wissenschaftsbereichen ein Relevanzanspruch für die Praxis. Unser 7. Doktorandenkolloquium mit dem Titel »Grenzen überschreiten - Interdisziplinarität | Wissenschaft & Praxis« hat am 1. Dezember 2015 diese Themen aufgegriffen.

Keynote speakers

»From fundamental research to practical application using the example PCC«
Dr.-Ing. Alexander Flohr
Bauchemie und Polymere Werkstoffe / F. A. Finger-Institut für Baustoffkunde

Präsentationen von Promovierenden

»The ‘inclusive’ Design School. Sharing and Creative Educational Institutions of Production.«
Catelijne van Middelkoop -  Fakultät Gestaltung; Bereich Kunst und Design

»Water and City in San Fernando del Valle de Catamarca (XIX-XX centuries)«
Cecilia Argañaraz - Fakultät Architektur und Urbanistik; Deutsch-Argentinisches Promotionskolleg

»Die Struktur von polydispersen Kugelpackungen - Murmeln im Computertomographen«
Paul Winkler - Fakultät Bauingenieurwesen; Geotechnical Engineering

(Foto: Johannes C. Elze)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

6. Interdisziplinäres Kolloquium | Rückblick 30.6.2015

Kolloquium Sommer 2015 (Bauhaus-Universität Weimar, Foto: Johannes C. Elze)

Zum 6. Interdisziplinären Doktorandenkolloquium mit dem Thema »Schreiben in der Promotion« hat die Bauhaus Research School am 30. Juni 2015 alle interessierten Promovierenden und Nachwuchswissenschaftler eingeladen. Zwei parallel laufende Panels in Deutsch und Englisch widmeten sich den unterschiedlichen Arten des Publizierens sowie den verschiedenen Schreibstrategien. Beim Science Speed Dating konnten die Teilnehmenden zum Beginn ihre Schreibgewohnheiten und ihr Projekt kurz vorstellen. Danach teilten Experten teilten in den Panels ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit dem Thema Schreiben. Das Kolloquium bot Raum, sich intensiv zu den verschiedenen Herausforderungen des Schreibens und über Publikationsstrategien auszutauschen (Programmflyer, PDF)


Keynote Speaker

Dr. Jutta Wergen (Coachingzonen)
Prof. Dr. Timon Rabczuk (Bauhaus-Universität Weimar)
Dr. Bettina Preiß (Verlegerin, VDG Verlag Weimar)
Heidi Körner (Universitätsbibliothek Weimar, Dissertationen/Onlinepublikation)
Dr. Eoin Ryan (Leuphana Writing Center for Academic English, Coordinator)

Impressionen vom 6. Interdisziplinären Doktorandenkolloquium

(Foto: Johannes C. Elze)
 
 

5. Interdisziplinäres Kolloquium: Rückblick

(Foto: Meeta Wolff)

Unterschiedliche Wissenschaftsverständnisse, von Positivismus bis hin zu post-kolonialer und feministischer Wissenschaftskritik, fechten gegenseitig ihre Legitimität an. Das 5. Interdisziplinäre Doktorandenkolloquium zum Thema „Generalisierung und Unsicherheit“ hat versucht, die verschiedenen epistemologischen Perspektiven in einen Dialog zu bringen. Welche Aussagen erlauben die gewonnen Ergebnisse? Wie generalisierbar, unsicher oder sozial konstruiert sind sie?

3 Nachwuchswissenschaftler haben beim Kolloquium die Gelegenheit nutzen können, ihre Arbeiten und vor allem auch ihre offenen Fragen in max. 15 Minuten vorzustellen. In den anschließenden moderierten Diskussionen wurden gemeinsam neue Perspektiven und Lösungsansätze erarbeitet. Diskutiert wurde in Deutsch oder Englisch.

Wer, was, warum & wie erforscht, ließ sich zu Beginn während unseres Science Speed Datings erfahren – eine gute Gelegenheit, um Gleichgesinnte kennenzulernen.

Präsentationen

Liza Kam | IfEU - Urban Heritage
Topography of the transforming symbolism - Post-colonial heritage in East Asian cities

Daniela Marzavan
| Media Management
Design Thinking as a Social Practice within Process Organizations. Bridging the gap between practice and theory

Nicolas Oxen | Philosophie audiovisueller Medien
Blurring - Technik und Ästhetik instabiler digitaler Bewegtbilder

Referenten
Prof. Dr. Björn A. Kuchinke, Medienökonomik, Fakultät Medien

Dr. habil. Tilo Felgenhauer, Lehrstuhl für Sozialgeographie, Institut für Geographie
Universität Jena

Einführung & Moderation: Christiane Lewe & Hermann Köhler

Veranstaltungsort: IKKM, Cranachstraße 47, Salon

Impressionen vom 5. Interdisziplinären Doktorandenkolloquium

(Foto: Meeta Wolff)