Erstellt: 11. Juni 2013

Bauhaus Masters mit Klaus Ronneberger

Am Dienstag, 11. Juni 2013 findet eine weitere Veranstaltung aus der Reihe »Bauhaus Masters« statt. Zu Gast ist Klaus Ronneberger zum Thema »Form follows functions: Jaques Tatis Filme als Design- und Architekturkritik«.

Form follows functions: Jaques Tatis Filme als Design- und Architekturkritik.

Die Filme von Jacques Tati gelten gemeinhin als komödiantische Kritik am modernen Alltagsleben. Dabei setzt sich der französische Regisseur, vor allem in Mon Oncle (1958) und Playtime (1967), auch ausgiebig mit Möbeldesign, Produktdesign, Interior Design und Architektur auseinander. Zu Zeiten des »Wirtschaftswunders« (in Frankreich unter der Bezeichnung Trente Glorieuses gelabelt) galt Design als wichtiges Symbol der Moderne. Es wurde als Mittel betrachtet sich mit der Gegenwart und, noch im stärkeren Maße, sich mit der Zukunft zu identifizieren. Anhand von Ausschnitten aus den beiden Filmen soll die Behauptung von Tati erläutert werden, dass nicht die Funktion die Form, sondern die Form das Sein bestimmt.

Ziel der Vortragsreihe »Bauhaus Masters« ist es, eine informative und innovative Ergänzung zur Lehre zu bieten. Es richtet sich vor allem an Masterstudenten aus der Visuellen Kommunikation und dem Produkt Design. Dabei gilt es, Raum zu schaffen für offene Fragen seitens der Studierenden und anderen Interessierten. Ein breites Spektrum an Gästen soll garantieren, dass Studenten einen seriösen Einblick bekommen, was in der künftigen Berufswelt für Herausforderungen auf sie zukommen werden. Dieser Eindruck soll vor allem von kompetenten Partnern aus der Wirtschaft, sowie Dozenten und anderen namhaften Künstlern und Designern verstärkt werden.

Klaus Ronneberger

  • Studium der Kulturanthropologie und europäischen Ethnologie, der Soziologie und Politikwissenschaften in Frankfurt am Main.
  • In den 1990er Jahren Mitarbeiter am Institut für Sozialforschung (Frankfurt am Main).
  • Heute freier Publizist.
  • 2004–2006: Mitglied des Forschungsprojekts Lokale Modernen. Moderne Architektur in den Peripherien der ehemaligen Sowjetunion.
  • 2006–2007 freier Mitarbeiter der documenta 12.
  • Im Sommersemester 2008 Gastprofessur an der Universität Kassel.

Zeit:
Dienstag, 11. Juni 2013
19 Uhr

Ort:
Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Gestaltung
Marienstraße 1, Raum 101
99423 Weimar