PREIS DER MEDIENKUNST/MEDIENGESTALTUNG

Ausgezeichnet werden herausragende Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master- oder Diplomarbeiten), die von den acht Professuren der Medienkunst/Mediengestaltung vorgeschlagen wurden und deren Prüfungstermin nicht mehr als zwei Jahre zurückliegt. Die für den Medienpreis nominierten Beiträge werden dann von einer Jury aus renommierten Kuratoren und Kulturvermittlern bewertet und in einer kuratierten Sonderausstellung an wechselnden Orten präsentiert. Zehn bis zwölf der eingereichten Werken waren zur summaery2015 im Rahmen einer Sonderausstellung in der Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums zu sehen.

Die Preisverleihung fand am 9. Juli 2015, 13 Uhr in der Aula des Friedrich-Schiller Gymnasiums, Thomas-Mann-Straße 2 statt.

Der Medienkunstpreis 2015 geht an:

mit jeweils 1.000 Euro Preisgeld
Amel Ali-Bey, "Let's breathe better",
Michael Kugler und Sebastian Wolf "On Fog".

mit jeweils 250 Euro Preisgeld
Maximilian Netter "Das Schweigen der Tiere"
Duc Ngo Ngoc "No Fairway to Halong Bay"


FILMFÖRDERPREIS DES BAUHAUS FILMINSTITUTES (BFI)

Dieses Jahr ist es mit Unterstützung der Merkur Bank erneut gelungen, seitens des BFI, Department Filmgestaltung, den Filmförderpreis auszuloben. Es werden zwei Preise mit einer Fördersumme von je 1000 Euro vergeben. Die Filmpreise werden durch das Direktorium des Bauhaus Film-Institutes Prof. Lorenz Engell und Prof. Wolfgang Kissel verliehen und sollen studentischen Produktionen/ Abschlussarbeiten zugute kommen, die noch nicht fertig gestellt wurden.

Der Filmförderpreis 2015 geht an: 

mit jeweils 500 Euro Preisgeld
Ludwig Müller und Alexander Graeff: Kurzfilm »Year of the monkey«
Sharon Krome: Kurzfilm »It’s a pretty (shitty) life«
Johannes Kürschner und Franz Müller: Kurzfilm »Simply the worst«
Daniel Schulz: Bachelorfilm »Zum Meer«

Dank der Unterstützung der Merkur Bank wurden in diesem Jahr Preise im Gesamtwert von 4.500 Euro ausgelobt.

Kontakt:

Prof. Micky Remann
Bauhausstr. 15
99423 Weimar
Telefon:. +49 36461-91021
E-Mail: remann[at]liquidsound.com 

BAUHAUS ESSENTIALS UND GRAFE KREATIVPREIS


Zum sechsten Mal lud die Universitätsgalerie »marke.6« die Studierenden aller Fachbereiche dazu ein, sich für die Vergabe der Bauhaus Essentials sowie des GRAFE-Kreativpreises anzumelden. In diesem Jahr hatten sich mehr als 100 Einzelarbeiten aus über 50 Projekten um die begehrten Auszeichnungen beworben. Eine unabhängige Fachjury aus den Bereichen Kunst, Design und Architektur wählte in einem Rundgang am Freitag und Samstag die Arbeiten aus.

Die Preisverleihung fand am Sonntag, 12. Juli um 13 Uhr am Bauhaus-Atelier statt.

Die Jury setzte sich in diesem Jahr wie folgt zusammen:
-          Nora Malles, PositionsBerlin, Berlin
-          Katharina Köhler, ktell - Spector Bureau, Leipzig
-          Christian Holtzhauer, Kunstfest Weimar, Weimar
-          Reiner Mester, deckert mester architekten, Erfurt   

Bauhaus Essentials
Bauhaus Essentials ist ein Ausstellungsformat der »marke.6, das besondere studentische Arbeiten aller Fakultäten auszeichnet und in einer Ausstellung zusammen trägt. Es erfreut sich seit sechs Jahren großer regionaler und überregionaler Aufmerksamkeit und findet in diesem Jahr vom 23. Oktober bis 13. Dezember 2015 den Räumen der Other Music Academy auszustellen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bauhaus Essentials 2015:
Marina Belokova: »Current«
Vanessa Brazeau: »Prison Body«
Boa Cha: »Dieffenbachier«
Projekt »Documentary Architectures«
Taissa Fromme, Vera Knippschild, Vincent Ludwig, Julie Manuel: »A:B::B:C«
Martin Girard: »projecting Human projections«
Thibaut Henz: »dublicité d’ailleur«
Anna Heyde: »Hirn will Arbeit«
Marcel Karnapke: »Raum-Informations-Labor«
Nadine Katschmarek, Lisa Jasch, Marc Anré Rath, Maria Herholz: »White Noise_1:5«
Alem Kolbus: »Vogelfrei«
Patrick Liebach: »Ich fühle nichts«
Nora Manthei: »Cold Games«, »Glory Hole«, »Kippakini«
Atsuko Mochida: »Piercing the prison«
Maayan Miriam Mozes: »Brüder, Brüder, Brüder«
Judith Rautenberg: »Again«
Anita Riesch: »◻ ○ △ – Shop«
Nele Seifert: »24/7 Taxi«
Isaac Chong Wai: »I made a boat in a prison«
Franziska Waldschmitt: »Temporary production mold«
Jules Weisz: »Benjamin Button«

Lobende Erwähnungen:
Projekt »Instabile Bilder« betreut durch Nicolas Oxen (Medienkultur, Fakultät Medien), sowie Michael Ott und Mathias Schmitt (Studiengang Visuelle Kommunikation, Fakultät Gestaltung)
Projekt »summaery.Gallery« betreut durch Prof. Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Des. Bernd Rudolf (Lehrstuhl für Bauformenlehre, Fakultät Architektur und Urbanistik)
Tom Ullrich: »Denkatlas. Medienkultur ausstellen«

GRAFE Kreativpreis
Zusätzlich vergibt die Universitätsgalerie zum fünften Mal den GRAFE-Kreativpreis an herausragende, künstlerische Arbeiten der Bereiche Kunst, Medienkunst und Design. Der GRAFE-Kreativpreis beinhaltet die einmalige Chance auf der Kunstmesse Positions Berlin vom 17. bis 20. September 2015 in der Arena Berlin auszustellen. Zusätzlich erhalten die Gewinnerinnen und Gewinner des GRAFE-Preises Gutscheine von Boesner in Höhe von 100 Euro.

Die GRAFE-Kreativpreisträgerinnen und -träger sind:
Benjamin Büchner & Johannes Hensel: »Beuys ohne Filz« (Fakultät Gestaltung)
Charlene Hahne: »über Landschaft.« (Fakultät Gestaltung)
Francis Kamprath: »Brautkleid bleibt Brautkleid« (Fakultät Medien)
Anna Schöller: »Urban Instinct« (Fakultät Gestaltung)
Matthias Falco Walther: »Dionyscher Verzicht« (Fakultät Medien)


Kontakt:

marke.6
Andrea Karle, Kristin Rokitta, June Drevet
Marienstraße 18
99423 Weimar
marke.6[at]uni-weimar.de