Finanzielle Förderung

Aufenthalte an Hochschulen im europäischen Ausland zu Weiterbildungszwecken (für administrative oder akademische Mitarbeiter) und zu Lehrzwecken (für akademische Mitarbeiter) können über das Erasmus+ Programm gefördert werden. Um im Sinne des Erasmus+ Programms förderfähig zu sein, muss der Auslandsaufenthalt mindestens 2 Tage dauern, gefördert wird i.d.R. bis zu einer Woche.

Die Förderung unterteilt sich in eine einmalige Reisekostenpauschale und eine Aufenthaltspauschale, die pro Tag gezahlt wird:

Pauschalen je europäisches Zielland

Die europäischen Zielländer von Erasmus-Aufenthalten sind in vier Gruppen unterteilt. Die Aufenthaltspauschalen betragen:

Ländergruppe 1: 180 Euro am Tag
Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden

Ländergruppe 2: 160 Euro am Tag
Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern

Ländergruppe 3: 140 Euro am Tag
Bulgarien, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Kroatien, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

Fahrtkosten

Fahrtkosten werden entsprechend der Entfernung (Luftlinie) zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität europaweit einheitlich pauschal gefördert. Die Entfernung wird durch ein Instrument der Europäischen Kommission ermittelt (Entfernungsrechner).

Unter 10 Kilometer entfallen die Fahrtkosten
10 bis 100 Kilometer   20 EUR
100 bis 499 Kilometer   180 EUR
500 bis 1.999 Kilometer    275 EUR
2.000 bis 2.999 Kilometer   360 EUR
3.000 bis 3.999 Kilometer   530 EUR
4.000 bis 7.999 Kilometer   820 EUR
8.000 und mehr Kilometer1.500 EUR