admINT - Internationalisierung der Administration

„admINT“ ist ein Projekt zur interkulturellen Personal- und Organisationsentwicklung. Im Mittelpunkt stehen Qualifizierungsangebote in den Bereichen 1) Englische Sprachkompetenz, 2) Interkulturelle Kompetenz und 3) Mobilitätsförderung. Zielgruppe sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit administrativen, technischen oder anderen Serviceaufgaben in den Fakultäten sowie im zentralen Gewährleistungsbereich.

admINT wird auf Beschluss des Rektorats unter Federführung des Dezernats Internationale Beziehungen und in enger Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum und dem Dezernat Personal durchgeführt. Die Maßnahmen dienen der Umsetzung der in der Internationalisierungsstrategie 2016-2020 formulierten Leitlinien 1 „Internationale Akteure“ und 6 „Internationale Struktur“.

Als „Modellprojekt zur Verbesserung der Willkommenskultur“ wird admINT vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen der Programmlinie STIBET II aus Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

Zielsetzung

Ziele der Projektlaufphase 1 (2015 - 2017)

1. Stärkung der sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen
2. Erhöhung der Akzeptanz des Ziels Internationalisierung durch die Möglichkeit der Mitgestaltung und die Übernahme von Verantwortung im Internationalisierungsprozess
3. Auf- und Ausbau von Netzwerken in der Hochschule, mit lokalen Akteuren und internationalen Partnern. 


Ziele Projektlaufphase 2 (2018 - 2020) mit dem Fokus Nachhaltigkeit:

1. Institutionalisierte interkulturelle Personalentwicklung
2. Stärkung der Rolle der Vorgesetzten im Projekt
3. Arbeiten in Netzwerken

Hintergrund

Die Bauhaus-Universität Weimar verfügt bereits über ein umfangreiches Angebot an Betreuungsmaßnahmen für ihre über 26% internationalen Studierenden. Willkommenskultur lässt sich aber nur bedingt über Begegnungsprogramme und Integrationsmaßnahmen etablieren, vielmehr wird sie wesentlich von einer inneren Haltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getragen.

Die Administration ist für die Zufriedenheit der Studierenden und deren Studienerfolg von besonderer Bedeutung. Eine erfolgreiche Internationalisierung von Lehre und Forschung muss durch entsprechend internationalisierungsfreundliche Verwaltungsstrukturen und -Prozesse begleitet werden.

Durch die interkulturelle Personal- und Organisationsentwicklung in den wissenschaftsunterstützenden Bereichen sollen die Rahmenbedingungen für internationale Studierende, Forscher und Künstler weiter verbessert und eine wertschätzende internationale Atmosphäre am Hochschulstandort Weimar befördert werden.

Projektteam

Das Projekt wird von einem Beratungsteam begleitet, das aus Vertretern des zentralen Gewährleistungsbereiches sowie der Administration der vier Fakultäten besteht. Ziel ist es, dass die Maßnahmen möglichst nah an der Arbeitswirklichkeit und den Bedürfnissen der Zielgruppe ansetzen. Die Teammitglieder fungieren zudem als Multiplikatoren in der Kommunikation des Projektes, seiner Maßnahmen und der Verstetigung. 

Aktuelle Mitglieder:
Annett Wagner, Fakultät Architektur & Urbanistik, Prüfungssekretariat AdUrb/EU
Gabriela Oroz, Fakultät Architektur & Urbanistik, Öffentlichkeitsarbeit
Dana Höftmann, Fakultät Bauingenieurwesen, Öffentlichkeitsarbeit
Christina Dobritz, Fakultät Kunst & Gestaltung, Dekanat
Jonas Tegtmeyer, Fakultät Kunst & Gestaltung, Fotowerkstatt
Christine Oehmichen, Fakultät Medien, Dekanat
Kristina Hellmann, Fakultät Medien, IKKM
Sarah Vogel, Präsidium, Sekretariat
Silvia Riedel, Präsidium, Alumnibüro
Petra Beyer, Dezernat Personal, Fortbildungsbeauftragte
Kerstin Berg, Dezernat Studium und Lehre, Studierendenbüro
Anne-Kathrin Hilger, Dezernat Finanzen, Beschaffung
Stefanie Röhl, Universitätsbibliothek, Sachgebiet Informationsdienstleistungen
Stefan Dembski, SCC, Abteilung Dienste
Yvonne Rothämel, UK, Sekretariat/Fak. A&U, Prof. Grundlagen des Entwerfens
Lara Kolbe, Auszubildende Bürokommunikation
Franziska Schuchort, Auszubildende Bürokommunikation

Projektpartner

Das Projekt wird in enger Kooperation mit dem Dezernat Personal, dem Sprachenzentrum sowie Vertretern der Zielgruppe (Projektteam) durchgeführt. Externe Partner sind das Studierendenwerk Thüringen (Projekt „kompTEAM“), die Ausländerbehörde der Stadt Weimar (Projekt „Willkommensbehörde“) und die Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Indem sich Ressourcen und Know-How ergänzen und Maßnahmen sowohl organisatorisch als auch inhaltlich aufeinander abgestimmt werden, wird die Internationalisierung des Hochschulstandorts Weimar nachhaltig gestärkt.

  • Hier finden Sie eine Übersicht zu aktuellen Angeboten inklusive der Historie vergangener Veranstaltungen.

    mehr

    Die Kurse richten sich vor allem an nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, z.B. in Dekanaten, Prüfungsämtern oder Sekretariaten. Alle weiteren Informationen zu den Kursen in englischer Sprache finden Sie hier.

    mehr

    Profitieren Sie von den Weiterbildungswochen mit strukturiertem Programm an einer Universität im Ausland. Einen Überblick über aktuelle Angebote finden Sie hier.

    mehr

    Erasmus+ ermöglicht auch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Mitarbeiter/innen an europäischen Partnerhochschulen. Hier finden Sie alle Einzelheiten zum Programm.

    mehr

    Für Ihre Teilnahme an Maßnahmen im Projekt admINT können Sie ein offizielles "Zertifikat für internationale Kompetenz" erhalten, das das Dezernat Personal ausstellt.

    mehr