Franziska Klemstein

Franziska Klemstein studierte Kunstgeschichte und Geschichte an der Freien Universität Berlin und der Vrijen Universiteit Amsterdam sowie Kunstwissenschaft und Kunsttechnologie an der Technischen Universität Berlin. Nach freiberuflichen Tätigkeiten in den Bereichen „Digitale Kunstgeschichte“ und Denkmalpflege folgte 2015 eine wissenschaftliche Mitarbeit am Lehrstuhl für Baugeschichte und Stadtbaugeschichte an der Technischen Universität Kaiserslautern.

Von 2016 bis 2018 war sie mit ihrem Promotionsprojekt „Denkmalpflege zwischen System und Gesellschaft. Handlungsspielräume und denkmalpflegerische Vielfalt in der DDR“ Promotionsstipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Seit 2019 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin für Digital Humanities an der Professur Theorie medialer Welten.

  • Architekturgeschichte der Moderne und Nachkriegsmoderne

  • Denkmalpflege

  • Digitale Kunstgeschichte

(Auswahl)

Imeji an der TU Berlin, Vortrag im Rahmen der imeji-Days 2014, Berlin, Oktober 2014.

Denkmalpflege zwischen System und Gesellschaft. Netzwerke der Denkmalpflege im Sozialismus, Vortrag im Rahmen des Workshops „BetonSalon“, Berlin, Juni 2016.

Denkmalpflege und Identität in der Volksrepublik Polen und der DDR, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Transfer. Dialog. Austausch. Polnisch-deutsche Beziehungen in Theorie und Praxis der Kunst im 20. und 21. Jahrhundert: Modelle, Methoden und Perspektiven“, München, November 2016.

Netzwerke, Handlungsspielräume und Interaktionsgefüge. Denkmalpflege in der DDR, Vortrag im Rahmen des Workshops „Von Platten und Ideen. Raumproduktion in der DDR hinterfragen“, Weimar, Mai 2017.

Der ‚Klassifizierungsstreit‘ von 1956. Zuständigkeiten, Kompetenzen und die Suche nach Struktur, S. 113-126, in: BetonSalon. Neue Positionen zur Architektur der späten Moderne, hrsg. von Tino Mager und Bianka Trötschel-Daniels, Berlin 2017.

Denkmalpflege in der Konstituierungsphase der DDR. Beiräte und Fachkommissionen zwischen Anspruch und Wirklichkeit, Vortrag im Rahmen des 15. Werkstattgesprächs zur DDR-Planungsgeschichte am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, Erkner, Januar 2018.

Denkmalpflege in der DDR. Analoge Netzwerke digital – Chancen und Möglichkeiten, Poster-Präsentation im Rahmen der D(d Konferenz „Kritik der digitalen Vernunft“, Köln, Februar/März 2018.

Eigene Wege? Denkmalpflege im Kontext städtebaulicher Leitbilder in der DDR bzw.  (Ost-)Deutschland und Polen, Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Stadtentwicklung nach 1945 in Deutschland und Polen, Frankfurt/Oder, September 2018.