Dr. Christoph Engemann

  • Mediengeschichte der Staatlichkeit

  • eGovernment

  • Genealogie der Transaktionen 

  • Graphs & Soziale Netzwerke

  • Gouvernementalität/ Gouvernemedialität

  • Computer, Administration & History 

  • Ruralität & Scheunen

Monografien

Electronic Government - Vom User zum Bürger. Bielefeld: Transcript Verlag, 2003.

Herausgeberschaften 

Machine Learning. Medien, Infrastrukturen und Technologien der Künstlichen Intelligenz. Hg. zus. mit Andreas Sudmann, Bielefeld: Transcript Verlag, 2018.

Berichte zur Wissenschaftsgeschichte. Vol 40, Issue 2: Climate change in the Trading Zone. Hg. zus. mit Isabell Schrickel, 2017.

Der digitale Bürger und seine Identität. Hg. zus. mit Gerrit Hornung, Baden-Baden: Nomos Verlag 2016.

Das Internet der Dinge. Hg. zus. mit Florian Sprenger, Bielefeld: Transcript Verlag 2015.

Gesellschaft als Verkehrung - Perspektiven einer Neuen Marx Lektüre. Hg. zus. mit Lars Meyer; Christine Kirchhoff; Hanno Pahl; Judith Heckel, Freiburg: Ca-Ira Verlag 2004.

Subjekt in der Berliner Republik. Hg. zus. mit Judith Heckel; Christine Kirchhoff; Anna Tuschling, Berlin: Verbrecher Verlag 2003.

subjekt.gesellschaft - perspektiven kritischer psychologie. Hg. zus. mit Judith Heckel; Christine Kirchhoff; Anna Tuschling, Münster: Unrast Verlag 2001.

Aufsätze (Auswahl)

Engemann, C.; Heilmann, Till, A.; Sprenger, Florian (2019): Wege und Ziele - Die unstete Methodik der Medienwissenschaft. ZfM - Zeitschrift für Medienwissenschaft 1/2019. S 150-161. (PDF)

Engemann, C. (2019): eHealth, Handbuch Virtualität, Dawid Kasprowicz, Stefan Rieger (Hrsg).) Wiesbaden: Springer Fachmedien. (online)

Engemann, C. (2018): Rekursionen über Körper: Machine Learning-Trainingsdatensätze als Arbeit am Index, in: Machine Learning - Medien, Infrastrukturen und Technologien der Künstlichen Intelligenz, Christoph Engemann, Andreas Sudmann (Hrsg.): Bielefeld: Transcript 2018, S. 247–267.

Engemann, C., Feigelfeld, P. (2017): Distributed Embodiement, in: Hello Robot. Design zwischen Mensch und Maschine, Mateo Kries, Christoph Thun-Hohenstein, Amelie Klein (Hrsg.) Weil am Rhein: Vitra Design Museum 2017, S. 252–259.

Engemann, C. (2016): Digitale Identität nach Snowden. Grundordnungen zwischen deklarativer und relationaler Identität, in: Gerrit Hornung, Christoph Engemann (Hrsg.): Der digitale Bürger und seine Identität, Baden-Baden: Nomos Verlag 2016 (Der elektronische Rechtsverkehr 36), S. 23–64.

Sprenger, F.; Engemann, C. (2015): Im Netz der Dinge, in: Das Internet der Dinge, Florian Sprenger, Christoph Engemann (Hrsg.), Bielefeld: Transcript Verlag, S. 7-57.

Engemann, C. (2015): Die Adresse des freien Bürgers: Digitale Identitätssysteme Deutschlands und der USA im Vergleich. Leviathan, Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft 1/2015, S. 42-62.

Engemann, C. (2015): Die Farm der Daten. Über den Auszug des Digitalen ins Grüne. Zeitschrift für Ideengeschichte 2/2015, S. 47-52.

Engemann, C. (2014): You cannot not transact. Big Data und Transaktionalität, in: Big Data. Analysen zum digitalen Wandel von Wissen, Macht und Ökonomie, Ramon Reichert (Hrsg.), Bielefeld: Transcript Verlag, S  365-384.

Engemann, C. (2014): Human Terrain System – Medialität militärischer Anthropologie in den ‚Long Wars’, in: Soziale Medien – Neue Massen, Inge Baxmann, Timon Beyes und Claus Pias (Hrsg.), Berlin – Zürich: Diaphanes Verlag, S. 205-230.

Engemann, C. (2013): Write me down, make me real – zur Gouvernemedialität digitaler Identität. In: Passoth, Jan-H. & Wehner, Josef (Hrsg.) Quoten, Kurven und Profile – Zur Vermessung der Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag, S. 205-227.

Engemann, C (2012): Elektronische Gesundheitsakte oder Fallakten – Medizinische Archivmacht und die elektronische Gesundheitskarte, in: Ralph Kray / Christoph Koch / Peter T. Sawicki, (Hrsg.): Qualität in der Medizin dynamisch denken: Versorgung - Forschung - Markt.  Berlin, Heidelberg und Wiesbaden, S. 149-175.

Engemann, C. (2011): Im Namen des Staates: Der elektronische Personalausweis und die Medien der Regierungskunst. In: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung. 2 2011, S. 211-228.

Vehlken, S.; Engemann, C. (2011): Supercomputing. In: Archiv für Mediengeschichte 11, 2011, S. 143-161.

Engemann, C. (2010): Verteiltes Überleben – Paul Barans Antwort auf die atomare Bedrohung. In: Falko Schmieder (Hrsg.): Überleben – ein kulturtheoretischer Begriff. München: Fink Verlag, S. 381-393.

Tuschling, A.; Engemann, C (2006): From Education to Learning - the emerging regime of learning in the European Union. In: Journal of Educational Philosophy and Theory 38, S. 461-469.

Lemmata

Engemann, C., Traue, B. (2014): Lemma ‘Ereignis’, in: Wörterbuch für interdisziplinäre Diskursforschung, Alexander Ziem / Daniel Wrana / Martin Reisigl / Martin Nonhoff / Johannes Angermüller (Hrsg.), Frankfurt: Suhrkamp Verlag.

Traue, B., Engemann, C. (2014): Lemma ‘Genealogie’, in: Wörterbuch für interdisziplinäre Diskursforschung, Alexander Ziem / Daniel Wrana / Martin Reisigl / Martin Nonhoff  /  Johannes Angermüller (Hrsg.), Frankfurt: Suhrkamp Verlag.

Engemann, C. (2014): Lemma ‘Lichtschwert’ in: Lexikon kinematograpischer Objekte, Volker Pantenburg / Jan-Philip Müller / Friederike Horstmann / Regina Wuzella (Hrsg.), Berlin: August Verlag.

Engemann, C. (2004): Lemma Electronic Government. In: Glossar der Gegenwart. Eds. Ulrich Bröckling / Thomas Lemke / Susanne Krassmann (Hrsg.) Frankfurt: Suhrkamp Verlag (2. Auflage 2006, Niederländische Ausgabe 2005).

Übersetzungen

Engemann, C., Kranz, A. (2018): Lucianna Parisi: Das Lernen lernen oder die algorithmische Entdeckung von Informationen. In: Machine Learning. Medien, Infrastrukturen und Technologien der Künstlichen Intelligenz. Christoph Engemann, Andreas Sudmann, Bielefeld: Transcript.

Engemann, C. (2009): Christine Blättler: Walter Benjamin’s Phantasmagoria and the Aestico-Political Dialectics of the Uncanny. In: Image and Narrative 2010.

Engemann, C. (2009): Christine Blättler: Against gravity’s law. On Immanuel Kant’s ethics. In: Maike Oergel / Daniel Hall (Hrsg.): Breaking Boundaries. The 1790s in Deutschland, Britain and France: Revolution, Liberation, and Excess. Berlin/New York: deGruyter.

Tuschling, A.; Engemann, C. (2007): Avital Ronell: Abschied nehmen. In: Hans-Joachim Lenger / Georg Christoph Tholen (Hrsg.): Mnema. Derrida zum Andenken. Bielefeld: Transcript.

Rezensionen

Engemann, C. (2010): Mathew Kirschenbaum: Mechanisms: New Media and Forensic Imagination. Cambridge, London 2008. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft: http://www.zfmedienwissenschaft.de/

Engemann, C. (2009): Lev Manovich: Software takes command. San Diego 2008. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft: http://www.zfmedienwissenschaft.de/


Andere Veröffentlichungen

Merkur Blog: Siedeln zwischen Vergangenheit und Zukunft. Anmerkungen zu Herzog & de Meurons Entwurf für das Kulturforum. Veröffentlicht am 16.11.2016: https://www.merkur-zeitschrift.de/2016/11/16/siedeln-zwischen-vergangenheit-und-zukunft-anmerkungen-zu-herzog-de-meurons-entwurf-fuer-das-kulturforum/

Merkur Blog: Rückt Berlin näher an Moskau? Veröffentlicht am 23.09.2016: https://www.merkur-zeitschrift.de/2016/09/23/rueckt-berlin-naeher-an-moskau/

http://barnology.tumblr.com/ - Materialblog zur Scheunenforschung

Bauhaus Digital Masterclass

Lectures & Blockseminars

Sommersemester 2019: The digital Body

Die Bauhaus Digital Masterclass bringt dreimal pro Semester renommierte nationale und internationale Forscher und Lehrende für einen Abendvortrag und ein eintägiges Blockseminar an die Bauhaus Universität Weimar.

Die Seminare widmen sich Grundlagenfragen der Digitalisierung im Schnittfeld zwischen Architektur, Design und Medien und richten sich an Studierende aller Fakultäten der Bauhaus Universität Weimar.

 

In der ersten Bauhaus Digital Masterclass des Sommersemesters 2019 gibt der Medienwissenschaftler Benjamin Peters von der University of Tulsa ein Seminar zu “Bodies of Cognition"

09. & 10. Mai 2019

Ben Peters - Media Studies University of Tulsa

Öffentlicher Vortrag, 09.05.2019 19 Uhr

Bodies of Cognition

Blockseminar 10.05.2019 9:30-17 Uhr

Embodiement & Intelligence – Neuromorphisms - Critical Sites of Artificial Intelligence

Ort: Bauhausstr. 11


Die Phänomenen und Medientechniken der Immersion stehen im Mittelpunkt der zweiten Bauhaus Digital Masterclass, die der Medienwissenschaftler Dawid Kasprowicz von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen bestreitet.

13. & 14. Juni 2019

Dawid Kasprowicz - Wissenschaftstheorie & Technikphilosophie Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Öffentlicher Vortrag, 13.06.2019 19 Uhr

Immersion & Interface. Remarks on a mediaanthropological Connex

Blockseminar 14.06.2019 9:30-17 Uhr

Movement & Formalisation of the Body - Mediapractices of Immersion: Automation & Interaction – Data- & Body-Self in times of Wearable Computing

Ort: Bauhausstr. 11

Die Medien und Medienpraktiken der Produktion von Behinderungen stellt die Medientheoretikerin Beate Ochsner von der Universität Konstanz Anfang Juli in den Mittelpunkt der dritten Bauhaus Digital Masterclass.

4. & 5. Juli 2019

Beate Ochsner - Medienwissenschaft Universität Konstanz

Öffentlicher Vortrag, 04.07.2019 19 Uhr

Technomediation. New Norms and standards for a smart(er) hearing future.

Blockseminar  05.07.2019 9:30-17 Uhr

Dis/Media" - Interconnections between Media (Studies) and Dis/ability (Studies). 

Ort: Bauhausstr. 11

 

Stipendien

Für Studierende von Universitäten außerhalb Weimars stehen eine begrenzte Zahl von Stipendien zur Teilnahme an den Blockseminaren bereit. Für die Bewerbung schicken Sie bitte ein kurzes Motivationsschreiben an: christoph.engemann[at]uni-weimar.de 

 

Bauhaus Digital Masterclass

Wintersemester 2018/2019

In der ersten Bauhaus Digital Masterclass am 19.10 2018 gibt der Architekt und Architekturtheoretiker Daniel Cardoso Llach von der Carnegie Mellon University ein Seminar zu Computational Design und Maschine Learning    

Öffentlicher Vortrag, 18. Oktober 2018 19 Uhr

The Calculative Imagination: Computation and the Boundaries of Design

Ort: Bauhausstraße 11, SR 014

Blockseminar 19. Oktober 2018 10-17 Uhr 

Form & Information, Software comes to matter, Design, Ecologies & Networks

Ort: Bauhausstraße 11, SR 013

 

Der Medientheoretiker Alexander Galloway von der New York University wird in der zweiten Bauhaus Digital Masterclass die Fragen nach dem Unberechenbaren und nach der Analog/Digital Unterscheidung stellen.

Öffentlicher Vortrag, 13. Dezember 2018 19 Uhr

On the Uncomputable (preliminary title)

Ort: Bauhausstraße 11, SR 014

Blockseminar 14. Dezember 2018 10-17 Uhr

Forms of distinction between analog/digital (preliminary title)

Ort: Bauhausstraße 11, SR 013

 

Die dritte Bauhaus Digital Masterclass findet am 8.02.2019 statt und bringt den Ökonomen und Wissenschaftshistoriker Moritz Mähr von der ETH Zürich mit einem Seminar zu Graphen & Zentralitätsmaßen an die Bauhaus Universität Weimar.

Öffentlicher Vortrag, 7. Februar 2019 19 Uhr

E-Mail wird 36 Jahre alt. Zeit für eine Quellenkritik.

Ort: Bauhausstraße 11, SR 014

Blockseminar 8. Februar 2019 10-17 Uhr

Knoten und Kanten, eine Einführung in die Analyse sozialer Netzwerke

Ort: Bauhausstraße 11, SR 01

 

 

Computer, Administration and History

 

2. Arbeitsworkshop 3.-4.12.2018 Bauhaus Universität Weimar am IKKM Weimar

Veranstaltet vom Postdoc Gesellschaft & Digitalisierung Bauhaus Universität Weimar & der Professur Technikgeschichte ETH Zürich.

Zur Webseite des Forschernetzwerks

 

Programm

 

Montag 03.12.2018

14:30 Uhr Eintreffen & Kaffee

15:00 Uhr  Einführung

15:30 Uhr  Alina Marktanner: Zum interkommunalen Leistungsvergleich

16:30 Uhr  Pause

17:00 Uhr  Florian Hoof: Automatisierung und Monetarisierung: The University of Sydney Library

18:00 Uhr Schluss

 

Dienstag 04.12.2018

10:00 Uhr   Daniela Zetti & Henrike Hoffmann: Finanzierung und Subventionierung von Rechenzentren und Rechnernetzen

11:00 Uhr  Christoph Engemann: Zum Begriff Telematik

12:00 Uhr  Mittagessen im Cafe Lima

13:00 Uhr  Nick Schwery: Zum HERMES Handbuch

14:00 Uhr  Moritz Mähr: E-Mail wird 36 Jahre alt. Zeit für eine Quellenkritik

15:00 Uhr  Kaffeepause

15:30 Uhr  Abschlussrunde und Planung Paneleinreichung/Veröffentlichung

17:00 Uhr Schluss