Social Graphs: Zu den kulturtechnischen Grundlagen sozialer Medien

Seminar im WS 18/19, Christoph Engemann

Zeit: Dienstag, 17:00 - 18:30

Ort: Cranachstraße 47, Seminarraum 001

Beschreibung: Der sogenannte Social Graph ist die Grundlage von Facebook. Graph bezieht sich dabei auf eine im 18. Jh. vom Schweizer Mathematiker Leonard Euler vorgeschlagene Methode zur Repräsentation und Berechnung der Relation von Entitäten. Neben Facebook basieren Angebote wie Google Search, Amazon, Twitter, Uber oder Snapchat auf Graphen. Entsprechend muss diese Kulturtechnik zu einer Grundlage sozialer Medien und des Plattformkapitalismus gezählt werden.

Das Seminar „Social Graphs: zu den kulturtechnischen Grundlagen sozialer Medien” gibt eine Einführung in die Geschichte und Verfahren der Graphen. Ausgangspunkt ist dabei die Entwicklung von Zentralitätsmaßen, die es erlauben innerhalb von Graphen die relative Distanz und Bedeutung einzelner Entitäten zu berechnen. Zentralitätsmaße entstanden in Umfeld der Unternehmensforschung sowie der Bibiometrie der fünziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts. Für die oben genannten sozialen Medien sind sie von zentraler Bedeutung, die in diesem Seminar herausgearbeitet werden soll.

Das Seminar schließt Übungen mit der freien Graphensoftware Gephi ein und ist neben den Medienwissenschaften auch für Studierende anderer Fächer offen. 

Ein Teil des Seminars wird im Rahmen der Bauhaus Digital Masterclass mit dem Ökonomen und Wissenschaftshistoriker Moritz Mähr von der ETH Zürich Anfang Februar stattfinden.