5. Fachtagung Sicherheit auf Baustellen

am Donnerstag, den 22. März 2007

Die demografische Entwicklung bedingt auch Arbeiten auf dem Bau bis zur Rente mit 67. Die Tagung stellte sich der Frage, wie dieses Alter gesund erreichbar ist, was alle am Arbeitsschutz Beteiligten dafür tun können.

Die Veranstaltung richtete sich an Bauunternehmer, Sicherheitsfachkräfte, Architekten und Bauingenieure, Gewerkschafter, Mitarbeiter von staatlichen und berufsgenossenschaftlichen Aufsichtsbehörden, Lehrkräfte und Studenten des  Baubetriebswesens. Sie wurde gemeinsam von der Professur Baubetrieb und Bauverfahren der BU Weimar und dem Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz (TLAtV) durchgeführt.

Programm  (Tagungsband):

09.30Grußwort
Regierungsbaumeister Dipl.-Ing. Stephan Illert, (Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit, Erfurt)
Unfälle und Berufskrankheiten gefährden die Wirtschaftlichkeit
Arbeitsschutz heute und morgen
09.50Absolventen für die Arbeitswelt von morgen
Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Bargstädt M.Sc. (Bauhaus-Universität Weimar)
10.10Neue Strukturen für die Anforderungen von morgen – der Thüringer Landesbetrieb im Spannungsfeld zwischen Deregulierung und Verantwortung
Dr.-Ing. Kerstin Steinberg (Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz TLAtV, Suhl)
10.50Demografische Entwicklung in Thüringen
Dr. phil. Matthias Vonken (Universität Erfurt, Fachgebiet Berufspädagogik und berufliche Weiterbildung)
11.10Können wir uns schlechte Arbeitsbedingungen leisten?
Dipl. med. Annett Geyer, Fachärztin für Arbeitsmedizin (Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz TLAtV, Regionalinspektion Erfurt)
11.40Systematischer Arbeitsschutz im Baubetrieb – AMS Bau
Dipl.-Ing. Wolfgang Seifert (BG BAU, Erfurt)
12.00Diskussion
12.20Mittagspause
Gesundheitsprävention – Basis für erfolgreiches Arbeiten bis zur Rente
13.20Impulse für eine neue Qualität des Bauens – Initiative INQA Bauen
Dr.-Ing. Sebastian Schul (Hessisches Sozialministerium, Abteilung Arbeitsschutz, Wiesbaden)
13.50Gesundheitsfürsorge im Unternehmen
Karin Klingsporn, (Referentin für betriebliche Gesundheitsförderung der Salus BKK, Neu-Isenburg)
14.20Prävention durch menschengerechte Arbeitsgestaltung
apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Rolf Steinmetzger (Bauhaus-Universität Weimar)
14.40Diskussion und Pause
Gesprächsforum
Gesundheitsprävention im Baubetrieb und Arbeit bis 67
15.10Wie gestalten wir das „Arbeiten bis zur Rente“?
16.00Schlusswort


Veranstaltungsort:

Bauhaus-Universität Weimar Hörsaal B,
Marienstraße 13

anerkannte Fortbildungsveranstaltung nach § 5(3) ASiG