Abbrucharbeiten in der Mehrzweckhalle Weimar<br>am 12. Januar 2004

Weimar bietet Bauingenieurstudenten durch eine rege Bautätigkeit permanent guten Anschauungs­unterricht. Dennoch ist es sinnvoll, sie hin und wieder gezielt und aus nächster Nähe mit dem Bauge­schehen aus baubetrieblicher Sicht vertraut zu machen. In diesem Sinne wurden u.a. auch mehrere Kurzexkursionen zum Weimarplatz und der dort befindlichen Mehrzweckhalle unternommen.

Diese Halle wurde in den ersten Jahren des zweiten Weltkriegs begonnen und sollte mit inneren lichten Abmessungen von 50 m x 100 m ein überdachter Platz für Aufmärsche und andere Großereignisse des Dritten Reichs werden. In den 70er Jahren wurde der bestehende Rohbau zu einem kombinierten Büro- und Lagergebäude umgebaut.

Nun, im Jahr 2004, konnten die Entkernungsarbeiten in Vorbereitung zur Nutzung als Einkaufszentrum „Atrium Weimar“ beobachtet werden. Zu den zu besichtigenden Tätigkeiten zählten das Unterfangen von Stützen, das Tieferlegen von Kellersohlen und das Herausbrechen ganzer Deckenabschnitte, um große lichtdurchflutete Foyers zu kreieren.

Bild: Abbrucharbeiten im MZG