Siegerentwurf: Im Westen Drei Neue (Entwurfsverfasser: Nora Prahm und Jelena Kristina Vincetic)
Siegerentwurf: Im Westen Drei Neue (Entwurfsverfasser: Nora Prahm und Jelena Kristina Vincetic)
Siegerentwurf: Im Westen Drei Neue (Entwurfsverfasser: Nora Prahm und Jelena Kristina Vincetic)
Siegerentwurf: Im Westen Drei Neue (Entwurfsverfasser: Nora Prahm und Jelena Kristina Vincetic)
Sonderpreis: Stadt Trasse Dichte (Entwurfsverfasser: Inga Berg und Paulin Kriegel)
Sonderpreis: Stadt Trasse Dichte (Entwurfsverfasser: Inga Berg und Paulin Kriegel)
Sonderpreis: Stadt Trasse Dichte (Entwurfsverfasser: Inga Berg und Paulin Kriegel)
Sonderpreis: Stadt Trasse Dichte (Entwurfsverfasser: Inga Berg und Paulin Kriegel)
Erstellt: 16. März 2017

Riesiger Erfolg: Studentinnen der Bauhaus-Universität Weimar erhalten Schinkelpreis

Die Architekturstudentinnen Nora Prahm und Jelena-Kristina Vincetic von der Bauhaus-Universität Weimar haben den diesjährigen Schinkel-Wettbewerb in der Kategorie Städtebau gewonnen. Einen Sonderpreis erhielten Inga Berg und Paulin Kriegel, die ebenfalls in Weimar an der Fakultät Architektur und Urbanistik studieren. Die Preise sind am 13. März 2017 in einer feierlichen Preisverleihung in der Berliner Staatsbibliothek überreicht worden.

In diesem Jahr stellten sich 150 internationale Teams mit über 300 Teilnehmern der Aufgabenstellung: Zu entwickeln waren städtische Visionen für das riesige, komplizierte Gebiet um das Berliner Westkreuz zwischen Charlottenburg, Grunewald und Messegelände – aufgrund des undurchdringlichen Gewebes aus S-Bahn- und Stadtautobahn-Strecken »Spaghettimonster« genannt. Der Wettbewerb ist der größte Förderwettbewerb für Studierende, junge Architekten und Ingenieure bis 35 Jahre im deutschsprachigen Raum. Auslober ist der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin e.V. (AIV).

Prof. Hilde Barz-Malfatti, Professorin für Entwerfen und StadtArchitektur: »Es war der schwerste Schinkel-Wettbewerb, den wir bisher bearbeitet haben. Daher freut mich dieser Doppelerfolg ganz besonders. Bereits sieben Mal haben unsere Studierenden in den vergangen Jahren Preise erzielt. Das zeigt uns, dass wir in der Weimarer Architekturausbildung kontinuierlich hohe Entwurfskompetenzen im städtebaulichen Entwerfen vermitteln.« Prof. Barz-Malfatti hatte die Aufgabenstellung im Wintersemester 2016/17 als Masterprojekt gemeinsam mit den Wissenschaftlichen Mitarbeitern Susanne Dieckmann und Stefan Signer betreut.

Die prämierten Arbeiten, die Impulse für weiterführende Planungen der Stadt Berlin liefern sollen, sind noch bis 20. März 2017 in einer Ausstellung zu sehen.

Ausstellung:
Montag, 13. bis Montag, 20. März 2017, 10.30 bis 18.00 Uhr
Ort: Foyer der Staatsbibliothek
Haus Potsdamer Straße 33
10785 Berlin

Weitere Informationen: http://www.aiv-berlin.de/schinkel-wettbewerb/Aufgabenstellung