Graduierungsausstellung

Main Hub - Kulturcampus Würzburg

Projektinformationen

eingereicht von
Ronja Maier

Betreuende Professur
Professur Bauformlehre

Betreuende
Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Des. Bernd Rudolf, Prof. Dr.-Ing. Sigrun Langner



Studiengang:
Architektur (Master of Science (M.Sc.))


Projektbeschreibung

/ Anlass der Arbeit
Die gebaute Stadt gerät in ihren bisherigen Strukturen allgemein immer mehr unter Veränderungsdruck. Die rasanten Entwicklungsprozesse ökonomischer, sozialer und demographischer Rahmenbedingungen innerhalb unserer Gesellschaft erhöhen den Druck auf die Anforderungen der Menschen an „Stadt“ erheblich. Unsere Städte scheinen mit ihren Angeboten nicht mehr ausreichend für die Bedürfnisse ihrer Bewohner zu sein. So ist die Folge einer andauernden Phase der Realisierung großer städtebaulicher Projekte auf Brachflächen vor den Städten, statt innerhalb der Stadtgrenze nach Potentialen zu suchen die beunruhigend etablierte Folge.
/ Leerstand als Möglichkeitsraum
Die Erhaltung und Umnutzung historischer Bausubstanz sollte in innerstädtischen Quartieren oberstes Ziel sein. Dabei stecken neben den scheinbar unkalkulierbaren Risiken für die kommunale Politik auch enorme soziale und ökonomische Potentiale in der Revitalisierung „zentraler leerstehender Großimmobilien“. Es sollte also ein Wechsel der Perspektive, nicht nur vom „Rück-bauen zum Um-bauen“, sondern weiter noch zur „Um-nutzung und Re-programmierung“ des Raumes zugunsten eines neuen Stadtverständnisses erfolgen. Die Qualität von Stadtumbaukonzepten und -instrumenten ist nur dort zielführend, wo sie auf die Lebensqualität ihrer Bewohner und auf die Verfügbarkeit und Nutzbarkeit von städtischem Raum zielen.

Dateien und Präsentationen