Prof. Dr. phil. habil. Christiane Voss

Vita

2015

Fellow im DFG-Graduiertenkolleg Deutungsmacht der Universität Rostock (SS 2015)

2014 / 2015

Fellow im IKKM (Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie) (WS 2014/2015)

seit 2014 

Sprecherin des Kompetenzzentrums Medienanthropologie (KOMA)

Leiterin (mit Prof. Dr. Lorenz Engell) des Teilprojekts "Mimesis des bewegten Bildes" in der DFG-Forschergruppe "Medien und Mimesis" (FOR 1867)

2012/15

Direktorin der Bauhaus Research School

2010

Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit einer Schrift zur Ästhetik der Illusion und einem Vortrag zur Philosophie der Zeit bei Henri Bergson und John Dewey. Antrittsvorlesung am 13. Juli 2011 „Philosophie des Humors“

Ruf auf eine W3-Professur an der Universität Konstanz (abgelehnt)

seit 2010

Professorin für Philosophie audiovisueller Medien an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar

2009/10

Vertretung der Professur für Medienphilosophie mit dem Schwerpunkt Film an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar

2003/2009

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“,
im Teilprojekt B3 bei Prof. Dr. Gertrud Koch, Freie Universität Berlin.
Projektthema: Zur Bedeutung der medienspezifischen Illusionsbildung.

Lehrbeauftragte am Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin und der Philosophischen Fakultät der Universität Potsdam.

1996 - 2003

Promotion am Fachbereich Philosophie der Freien Universität Berlin: "Narrative Emotionen. Eine Untersuchung über Möglichkeiten und Grenzen philosophischer Emotionstheorien", Berlin, New York, 2004.
(Betreuer: Prof. Dr. em. Ernst Tugendhat)

2000/2002

Lehrbeauftragte der Universität Leipzig, Philosophische Fakultät

1995/1996

Gastdozentur am philosophischen Institut des Trinity College Dublin

1983 - 1992

Studium der Philosophie, Linguistik und Kunstwissenschaft (Bergische Universität Wuppertal, Universität Wien, Freie Universität Berlin)

Mitgliedschaften und Gutachtertätigkeiten

seit 2017

Gutachterin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

2015

Vize-Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik 

Mitglied im Senat der Bauhaus-Universität Weimar

Mitglied im Redaktionsausschuss des Jahrbuchs des Instituts für immersive Medien, Fachhochschule Kiel

2014

Gründung der Arbeitsgruppe "Mediale Anthropologie"

seit 2014

Mitglied im Beirat der EPSSE (European Philosophical Society for the Study of Emotions) 

Beiratsmitglied in der Online-, Film- und Medien-Zeitschrift RapidEye 

Beteiligung am Akkreditierungsverfahren der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

seit 2013

Mitglied im Universitätsrat der Bauhaus-Universität Weimar

Tätigkeit als Gutachterin der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS)

Tätigkeit als externe Gutachterin in Berufungskommissionen (Leibniz-Universität Hannover und Universität Wien)

seit 2012

Tätigkeit als Gutachterin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

2010

Gründungsmitglied der AG Medienphilosophie im Rahmen der GfM-Gesellschaft für Medienwissenschaft

2008

Beiratsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik

Künstlerische Tätigkeiten / Veranstaltungen (Auswahl)

2016

Vortrag auf der International Conference "Visual Culture, New Media and Contemporary Art", Shanghai (Organisation: Prof. Dr. Stefan Majetschak, Prof. Jun Zeng)

Teilnahme am Kunstprojekt Mobile Akademie Berlin - Das Milieu der Toten, Berlin

2014

Teilnahme an phil.COLOGNE, Internationales Festival für Philosophie, Köln

2012

Teilnahme am philosophischen Seminar “What is thinking?” im Rahmen der dOCUMENTA (13)

Kurzporträt im Dokumentarfilm ROSAS WELT - 70 NEUE FILME (Regie: Rosa von Praunheim)

2011

Filmpräsentation und Diskussion auf dem Kongress "Die Untoten - Life Science and Pulp Fiction", Ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes, in Kooperation mit der Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Kampnagel Hamburg

2009/2011

Recherche und Drehbuch zum Dokumentarfilm ENDLICH (90 min), Eine Dokumentation über Sterben und Bestattungsrituale in Deutschland
Regie: Christiane Voss und Katja Dringenberg, Kamera: Hans Rombach, Co-Produktion ARTE, RBB, Herbstfilm Berlin
Dreharbeiten von März 2010 bis November 2010

2000/2004

Recherche, Drehbuch, Regie und Schnitt zum Dokumentarfilm ICH DICH AUCH (87 min), Co-Produktion x-filme-Produktion, RBB Rundfunk Berlin-Brandenburg

1997/2002

Freie Tätigkeit als Drehbuchlektorin für die Produktionsfirma X-Filme creative pool GmbH, Berlin

1996

Dramaturgische Beratung zum Spielfilm LOLA RENNT (Regie: Tom Tykwer)

seit 1993

Filmkritiken für die Kinoredaktionen von:
Deutsche Lehrerzeitung, die tageszeitung, Berliner Zeitung, Radio SFB

1993

Co-Drehbuchautorin zum Spielfilm DIE TÖDLICHE MARIA (Regie: Tom Tykwer)

1990

Gründung der interdisziplinären Kunstgruppe WHODUNIT, Berlin
Konzeption und Realisation von thematischen Ausstellungen

1987

Künstlerische Konzeption der Multimedia –Veranstaltung GANGaRT sowie des Performance-Festivals „Tontext“ für das Kunsthaus Wien