v.l.n.r: Clemens Beier (Kamera), Đức Ngô Ngọc (Regie) und der Moderator der Veranstaltung; Foto: Wolfgang Kissel
v.l.n.r: Clemens Beier (Kamera), Đức Ngô Ngọc (Regie) und der Moderator der Veranstaltung; Foto: Wolfgang Kissel
Erstellt: 14. November 2017

Absolvent der Medienkunst / Mediengestaltung mit DIALOG-Preis ausgezeichnet

Đức Ngô Ngọc, Regisseur und ehemaliger Student der Medienkunst/Mediengestaltung, ist am Samstag, 11. November 2017, im Rahmen des 27. FilmFestival Cottbus (FFC) mit einem Sonderpreis ausgezeichnet worden. Für seinen Dokumentarfilm FAREWELL HALONG erhielt er den mit 3.000 Euro dotierten DIALOG-Preis für die Verständigung zwischen den Kulturen, gestiftet vom Auswärtigen Amt.

Synopsis FAREWELL HALONG:
Misstrauen und Angst vor der nahenden Umsiedlung verbreiten sich unter den Bewohnern eines schwimmenden Dorfes in der Halong Bucht. Das Leben inmitten des malerischen Idylls grünbewachsener Inseln und Felsen wird getrübt vom größten Umsiedlungsprogramm im Norden Vietnams, das 2014 zugunsten des Umweltschutzes und des Tourismus‘ umgesetzt wird.
Viele Familien leben bereits seit Generationen in den schwimmenden Dörfern. Sie bewohnen Holzhäuser, die auf Flößen errichtet wurden. Ihr einfaches Leben bestreiten sie mit Fischzucht und Diensten für die Tourismusbranche. Das Wissen um die bevorstehende Umsiedlung weckt Erinnerungen in den Bewohnern – Geschichten von Armut, menschlichem Miteinander, Schicksalsschlägen und dem Aufbau der eigenen Existenz. Der neuen Zukunft auf dem Festland schauen sie misstrauisch und schmerzvoll entgegen. Die Regierung garantiert zwar finanzielle Entschädigungen und stellt für die Umgesiedelten neue Wohnhäuser bereit. Doch wie ergeht es den Menschen fernab von ihrer Heimat, dem Meer, mit dem sie seit ihrer Geburt fest verbunden sind? Bedeutet das Leben auf dem Festland wirklich Wohlstand und mehr Sicherheit? Die Welle des Wirtschaftswachstums erfasst seit den 1990ern das sozialistische Vietnam und schwemmt letztlich die Bewohner der schwimmenden Dörfer in eine ungewisse Zukunft. 

FAREWELL HALONG ist während des Studiums an der Bauhaus-Universität Weimar entstanden. Eine Vorversion des aktuellen Films ist bereits als Masterarbeit unter dem Titel »No Fairway to Halong Bay« mit dem Medienkunstpreis 2015 ausgezeichnet worden. Die Abschlussarbeit wurde damals von Prof. Wolfgang Kissel im Studiengang Medienkunst/Mediengestaltung betreut.

» Zur Website des FilmFestival Cottbus