Die Fakultät Architektur und Urbanistik gliedert sich aktuell in drei Institute: Institut für Europäische Urbanistik (IfEU), Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung (Bauhaus-Institut), bauhaus-institut für experimentelle architektur (bauhaus.ifex). Diese bilden zugleich die Lehr- und Forschungsschwerpunkte der Fakultät ab. Die Institute gewährleisten intern das jeweils notwendige Quantum an Expertise zur Bearbeitung interdisziplinärer Forschungsthemen und bilden so jeweils eine fachliche Heimat und differenzierte Schnittmenge für alle Professuren der Fakultät. Gemeinsam mit dem Institut für zukunftsweisende Infrastruktur an der Fakultät Bauingenieurwesen definieren sie den fakultätsübergreifenden Schwerpunkt »Stadt« an der Bauhaus-Universität Weimar.

Institutionellen Charakter hat zudem das 2015 von Bauhaus-Universität Weimar und Ehtiopian Institut of Architecture, Building Construction and City Development gegründete Emerging City Lab. Es ist ein Zentrum, das Forschung und Lehre beider Institutionen miteinander vernetzt.

Das Institut für Europäische Urbanistik möchte die Stärken des BAUHAUSES mit dem kulturellen Erbe der europäischen Stadt verbinden und stellt sich den Aufgaben der Globalisierung zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

mehr

Ziel des Instituts ist es, die unterschiedlichen Kapazitäten und Interessen im Bereich der architektur- und planungsgeschichtlichen Forschung und deren theoretischer Reflexion zusammen zu führen.

mehr
Preview zum bauhaus.ifex auf der summaery2013, Foto: Thomas Müller

Das Institut bietet einen organisatorischen Rahmen für die kooperative Erarbeitung von Lehr- und Forschungskonzepten auf Basis des breitgefächerten Know-hows aller beteiligten Professuren.

mehr

Das gemeinsam vom Ehtiopian Institut of Architecture, Building Construction and City Development (EiABC) und Bauhaus-Universität Weimar gegründete Emerging City Lab soll sich als Forschungs- und Lehrzentrum zu Fragestellungen zu Bau und Planung von emerging cities etablieren.