Themen

Als BA- oder MA-Thesis betreuen wir selbstgewählte städtebauliche Entwürfe sowie Arbeiten zum Thema Stadtraum und Mobilität.
Im Entwurf betreuen wir vorzugsweise Studierende, die an unserer Professur im Bachelor oder Master an einem Städtebauprojekt teilgenommen haben.
Bitte melden Sie bei unserer Sekretärin Frau Thiel zu einer Vorbesprechung an und bringen Sie Ihre Mappe mit.

Städtebaulicher Entwurf:

  • Innerstädtischer Wohnungsbau, Eisenach
  • Freibad Rippershausen
  • Schinkel-Wettbewerb 2021 (ab September 2020)
  • Umbau Campus Bauhaus-Universität
  • HoWoGe-Studentenwettbewerb 2021: Typen für urbane Nachverdichtung in städtischen Randlagen

Stadtraum und Mobilität:

  • Klima Campus 2030 – Konzepte für einen klimaneutralen Campus: Energie, Mobilität, Freiflächen - in Teams zusammen mit Bauphysik und Verkehrssystemplanung (siehe unten)
  • Neue Technik, neue Räume? Autonom fahrende E-Busse in Bad Birnbach, Berlin und Stockholm
  • Achitekturen der urbanen Mobilität: Bahnhöfe, Parkhäuser, Verkehrsbauten 
  • Verkehrswende und Stadtumbau: Neue Plätze, neue Straßen, neue Räume
  • Geschichte der autogerechten Stadt
  • 3000 qm Verkaufsfläche ohne einen Stellplatz? - Praxisbeispiel Weimar, der Fall Drogeriemarkt Müller in der Schillerstarße
  • Neue Einzelhandelskonzepte für die vom digitalen Handel bedrohten Innenstädte
  • Der Kampf für Radentscheide und Mobilitätsgesetze als neue politische Bewegung 

Städtebauliche Forschung:

  • Eichplatz Jena – Dokumentation und Bewertung  eines legendären Bürgerentscheids mit gutem Ausgang (siehe unten)

Innerstädtischer Wohnungsbau, Eisenach

Für ein zentral gelegenes Grundstück sucht die Stadt Eisenach gute Ideen zur Bebauung des Blocks und Gestaltung des Innenbereichs. Dieses realitätsbezogene Thema ist geeignet für einen städtebaulichen Entwurf als BA- oder MA-Thesis.

"Mehrere Lücken in der Lutherstraße und der Lauchergasse sind durch einen brachliegenden
Quartiersinnenraum miteinander verbunden. So ergeben sich Potenziale, den Innenbereich
städtebaulich zu betrachten, Nutzungsmuster zu finden und dabei die Baulücken einzubeziehen. (Größe: ca. 3360 m²)"

Eichplatz Jena

Der Jenaer Eichplatz war Schauplatz umfangreicher Auseinandersetzungen in Bürgerschaft und Stadtpolitik. Er kann heute als seltenes Beispiel gesehen werden für einen großen Streit mit gutem Ausgang (oder auch nicht). 

Einst ein Paradebeispiel modernistischer Stadtplanung, ausgestattet mit Henselmann-Hochhaus und Paradeplatz, wurde der Ort mehrfacher Stadtzerstörung Anfang der zehner Jahre zum großen Streitthema der Stadtentwicklung.

Nach einem erfolgreichen Bürgerbegehren wurde die geplante Bebauung mit deutlicher Mehrheit verhindert; der Eichplatz stand vor einem Planungsdesaster. Das wurde jedoch verhindert durch ein aufwendiges Verfahren der Moderation und Partizipation, das am Ende bei ähnlicher Ausnutzung tatsächlich einen besseren Entwurf zum Ergebnis hatte.

Dieses erfolgreiche Verfahren zu dokumentieren und zu bewerten ist eine Forschungsaufgabe, die für eine Master- Abschlussarbeit im Fach Urbanistik oder Architektur perfekt geeignet wäre.