Session IV

Session IV

Sonntag, 29. September, 11.30 – 13.30 Uhr

Ein wesentlicher Schwerpunkt in der Auseinandersetzung mit den Themenfeldern Komplexität gestalten I Moderne Haltungen I Virtuelle Realitäten I Öffentlichkeit und Gemeinschaft I Material-Begegnung I Räume und Resonanzen wird in der Frage nach innovativen Vermittlungsideen liegen. Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit den zu vermittelnden Inhalten, Methoden und Strategien für eine nachwachsende Künstler-, Vermittler-, Gestalter- und Entwerfergeneration ist vor allem die Frage nach der Gewinnung neuer Studierender relevant. Die Wahl des Themenfeldes erfolgt interessengeleitet.

Die Referenten:

I Komplexität Gestalten

Valerie Stephani (Bauhausagenten-Programm, Klassik Stiftung Weimar): Workshop Hannes Meyer

Ulla Schauber und Antje Heise (Architektinnen Weimar): Welche Wirkung können Teilhabeprozesse auf die Quartiersentwicklung und die gestaltende Rolle der Nutzer*innen nehmen und welche Forderungen sind damit an Bildungsprozesse gebunden?

II Moderne Haltung

Julia Heinemann (Architektin Bauhaus-Universität Weimar) und Olaf Weber (Architekt und Philosoph Bauhaus-Universität Weimar): Wie können Bildungsprozesse inszeniert werden, die eine unmittelbare Teilhabe ermöglichen und die Erfahrung von Selbstwirksamkeit auslösen?

Sara Burkhardt (Kunstdidaktikerin Burg Giebichenstein Halle/ Saale): Welche Vermittlungsformate des Bauhauses zur Professionalisierung von Künstlern, Gestaltern und Entwerfern eignen sich zur Annäherung an aktuelle Themenstellungen durch kritische Dekonstruktion und Transformation in der Kunstpädagogik mit dem Ziel der Entwicklung einer modernen Haltung?

III Virtuelle Realitäten und Verantwortung

Nathalie Singer (Mediengestalterin Bauhaus-Universität Weimar) und Beatriz Ferreyra (Komponistin Paris): Vertonte Bauhausgeschichte – Grundlehre des Hörens. Welche Anforderungen an die Bildung von Gestaltern, Künstlern, Entwerfern gehen mit diesem Anspruch der Verantwortung einher? Und welche Rolle müssen psychologische, soziologische und medizinische Erkenntnisse spielen wie einst im „Neuen Bauen“ der Zwischenkriegsjahre?

IV Öffentlichkeit und Gemeinschaft

Maxi Götze (Bauhausagenten-Programm, Klassik Stiftung Weimar): Workshop N.N.

V Material – Begegnung

Johannes Siebler (Bauhausagenten-Programm, Klassik Stiftung Weimar): Workshop Dorfner Werkstatt

VI Räume und Resonanzen

Susanne Hofmann (Architekten Baupiloten Berlin): Welche Beteiligungsformen bieten Entwurfsprozesse in der Architektur und wann kann von tatsächlicher Partizipation gesprochen werden, die zur Akzeptanz von Architektur als dritte Haut führt?