»Schock der Freiheit«: Stummfilm-Retrospektive zeigt Filme der Weimarer Republik 1919

VERITAS VINCIT (D 1918/19). Foto: Deutsche Kinemathek
DER GOLDENE SEE (D 1919). Foto: Deutsche Kinemathek

Welche Filme sahen die Weimarer Bürgerinnen und Bürger vor 100 Jahren in den hiesigen Kinos? Im Rahmen des diesjährigen Kunstfestes Weimar veranstaltet die Dozentur für Film- und Medienwissenschaft vom 26.8. bis 5.9.2019 erstmalig die Stummfilm-Retrospektive »Schock der Freiheit. Filme der Weimarer Republik in den Weimarer Kinos 1919« im Lichthaus Kino.

Mit der Gründung der Weimarer Republik beginnt auch für das Weimarer Kino das goldene Zeitalter des deutschen Films. Während im Weimarer Nationaltheater die verfassunggebende Versammlung tagt, etabliert sich der Film als einflussreiches Massenmedium, die Lichtspielhäuser nehmen einen rasanten Aufstieg und die UFA entwickelt sich nach Hollywood zum zweitgrößten Filmimperium der Welt. Nach der Kaiserherrschaft und den Schrecken des Ersten Weltkriegs spiegelt sich der plötzliche »Schock der Freiheit« (Siegfried Kracauer) in den eskapistischen Lustspielen, glamourösen Spektakeln und düsteren Leinwandfantasien des Films.

Anhand der rekonstruierten Spielpläne der lokalen Kinos »Scherffs Lichtspielhaus« und »Reform Licht-Spiele« zeigen das Lichthaus Kino, die Bauhaus-Universität Weimar, das Kunstfest Weimar und das Weimarer Stadtarchiv in Zusammenarbeit mit international renommierten Musikerinnen, Musikern und Gästen eine Stummfilm-Retrospektive mit seltenen Werken, die sich vor genau 100 Jahren als Publikumsmagneten erwiesen und an das filmische Kulturerbe aus der Perspektive der Stadt Weimar erinnern. Zudem bieten Einführungen, Filmgespräche und historische Wochenschauen sowie eine Ausstellung einen spannenden Zugang zum doppelten Jubiläumsjahr der Weimarer Republik und des Bauhauses.

Cinessage: Mo. 26.8., 19 Uhr, Lichthaus-Kino mit Dirk Heinje (Lichthaus GmbH), Rolf C. Hemke (Kunstfest Weimar), Katrin Richter (Bauhaus-Universität Weimar), Richard Siedhoff (Hauspianist Lichthaus Kino und Stummfilmmusiker)

Programm: www.lichthaus.info/sonderveranstaltung/
Karten: www.lichthaus.info/karten/

Idee und Konzeption: Dr. Simon Frisch, Gerrit Heber, Katrin Richter, Bauhaus-Universität Weimar / Sven Opel und Dirk Heinje, Lichthaus GmbH / Dr. Jens Riederer, Stadtarchiv Weimar / Richard Siedhoff
Veranstalter: Lichthaus Kino, Bauhaus-Universität Weimar, Stadtarchiv Weimar und Kunstfest Weimar

Ansprechpartner: Dr. Simon Frisch (Fakultät Medien der Bauhaus-Universität, Tel.: +49 (0) 3643 / 58 37 37, E-Mail: simon.frisch[at]uni-weimar.de) und Katrin Richter (Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität Weimar, Tel.: +49 (0) 3643 / 58 28 03, E-Mail: katrin.richter[at]uni-weimar.de).

DIE DAME, DER TEUFEL UND DIE PROBIERMAMSELL (D 1918). Foto: Deutsche Kinemathek

Förderung: Thüringer Staatskanzlei, Sparkassenstiftung Weimar - Weimarer Land, Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Sparkasse Mittelthüringen, Stadt Weimar, Bauhaus100-Fonds der Bauhaus-Universität Weimar, Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar, Weimarer Republik e.V, Kreativfonds der Bauhaus-Universität Weimar, Kunstfest Weimar

Kooperation: Kunstfest Weimar, Lichthaus Kino, Bauhaus-Universität Weimar, Stadtarchiv Weimar, Deutsche Kinemathek, Deutsches Filminstitut, Filmmuseum München, Danish Filminstitute, Achives Jutta Niemann, Bundesarchiv Filmarchiv, Hüftstern Büro*Gemeinschaft für visuelle Gestaltung

Die Filme der Weimarer Republik in den Weimarer Kinos 1919