Dr. Simon Frisch

LEHRE UND FORSCHUNG

2016 Organisation des Workshops „Ästhetik der Wandlung: Pinselmalerei und Pinselschrift als Praxis der Kultivierung“ an der Bauhaus-Universität Weimar (mit Fabian Heubel, (Taipeh/ Taiwan), Mathias Obert (Kaohsiung/ Taiwan), Ke Xiaogang (Sanghai/ China) und acht Studierende der Pinselkünste aus Shanghai
Konzeption und Leitung des Workshops der Kommission Lehre „Didactica povera – für eine arme Lehre“ an der Universität Bayreuth (gemeinsam mit Karina Kirsten, Marburg)
2015 Organisation der internationalen Tagung „Spektakel als Ästhetische Kategorie. Theorien und Praktiken“ in Jena und Weimar, Kooperation zwischen dem Seminar für Kunstgeschichte und Filmwissenschaft an der Universität Jena, der Medienwissenschaft an der Universität Weimar und dem Zentrum für Kulturwissenschaften an der Universität Graz, (https://www.uni-weimar.de/de/medien/professuren/film-und-medienwissenschaft/spektakel/ )
Lehrpreis 2015 der Fakultät Medien, Bauhaus-Universität Weimar
Organisation des Workshops „Chinesische Pinselschrift“ am Kompetenzzentrum Mediale Anthropologie“ der Bauhaus-Universität Weimar (mit Fabian Heubel, (Taipeh/ Taiwan), Mathias Obert (Kaohsiung/ Taiwan), Ke Xiaogang (Sanghai/ China)
Organisation und Kuratorium der Asiatischen Filmtage Weimar (Filme und Vorträge, )
„Spaziergangswissenschaften/ Ästhetiken des Sendens“, Lehrveranstaltung mit Exkursion, Ausstellung und Publikation (mit Bernd Krauß, Piet Zwart Institute, Rotterdam), www.uni-weimar.de/de/medien/professuren/film-und-medienwissenschaft/spaziergangswissenschaft/; Online-Version der Publikation auf: radiosonnepzi.blogspot.nl)
2015 Organisation des „Workshop Ostasiatische Ästhetik “ in Verbindung mit der gleichnamigen Lehrveranstaltung an der Bauhaus-Universität Weimar (5 Tage; mit Rolf Elberfeld (Hildesheim), Mathias Obert (Kaohsiung/ Taiwan), Kayo Adachi-Rabe (Berlin/Tokio), Anja Kampmann (Leipzig)
Organisation und Kuratorium der Asiatischen Filmtage Weimar (Filme und Vorträge)
Mitgründer der Kommission Lehre in der Gesellschaft für Medienwissenschaft auf dem FFK in München
seit 2012 unbefristete Anstellung an der Dozentur für Film- und Medienwissenschaft an der Bauhaus-Universität Weimar (14 SWS Lehre).
kontinuierlich Kurator der Vortragsreihe „Neue Wege in die Medienwissenschaft“ an der Bauhaus-Universität Weimar (http://www.uni-weimar.de/de/medien/professuren/film-und-medienwissenschaft/neue-wege-in-die-medienwissenschaft/)
Kurator der filmwissenschaftlichen Filmreihe im Lichthaus Kino Weimar (https://www.uni-weimar.de/de/medien/professuren/film-und-medienwissenschaft/filmreihe/)
2012 Organisation der internationalen Tagung „Orte des Films. Von der Kino-Ontologie zur Medientopologie“ in Jena, gemeinsam mit Karl Sierek und Steffen Siegel
Gastdozent am Seminar für Filmwissenschaft an der Universität Zürich im Rahmen der Erasmusdozentenmobilität (Seminare und Doktorandenberatung)
2011 Gastdozent an der Universidad Nacional de Colombia und der Universidad Pontificada Bolovariana, beide in Medellín, Kolumbien (Unterricht in spanischer Sprache)
Jurymitglied beim Kurzfilmfestival Cellularte in Jena
Kurator der filmwissenschaftlichen Filmreihe im Kino im Schillerhof, Jena
2010-2012 Anstellung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte und Ästhetik der Medien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (4 SWS, Internationale Kooperationen, Erasmusbetreuer, Medienbeschaffung, Exkursionen, Strukturreform des Seminars für Kunstgeschichte)
2010 Mitgründer und Mitherausgeber der Online-Zeitschrift Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung (www.rabbiteye.de)
2010 Anstellung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Stiftung Universität Hildesheim am Institut für Medien und Theater (10 SWS)
1998-2010 kontinuierlich Lehraufträge an der Universität Hildesheim (2-6 SWS)
Nach oben

Hochschuldidaktische Weiterbildung

2014 "Mind the Gap_Genderbewusstes Schreiben in Lehre und Studium" Ein Schreibworkshop für wissenschaftliche Lehrkräfte/Mitarbeitende“
2012 Wissenschaftliches Schreiben und Lektüreseminare (an der Graduiertenakademie der FSU-Jena
Nach oben

bisher durchgeführte Lehrveranstaltungen

Bauhaus-Universität Weimar
2016 BA Einführung in die Filmgeschichte (mit Filmreihe im Kino)
BA Filmtheorie (4 SWS)
MA Projektmodul Spaziergangswissenschaft: Grenzwanderung/ Experimenteller Reiseführer (mit Exkursion nach Tschechien), 8 SWS
MA Bildtheorie
MA Basismodul Medienwissenschaft
2015/16 BA Einführung in die Filmanalyse (mit Filmreihe im Kino)
BA Die Filme von François Truffaut
BA Nouvelle Vague (Vorlesung)
BA Spektakel. Theorien und Praktiken
MA Basismodul Medienwissenschaft
2015 BA Einführung in die Filmgeschichte (mit Filmreihe im Kino)
BA Einführung in die Medientheorie für Mediengestalter (4 SWS)
2014/15 BA Einführung in die Filmanalyse (mit Filmreihe im Kino)
BA Roland Barthes: Im Reichen der Zeichen (4 SWS)
BA Lektüreseminar Einführung in die Medientheorie
BA Projekmodul Spaziergangswissenschaft und Ästhetiken des Sendens (Projekt mit einwöchiger Exkursion, in Kooperation mit der Kunsthochschule Rotterdam mit Bernd Krauß, mit Publikation) (8 SWS)
BA Béla Tarr und der ungarische Autorenfilm
2014 BA Einführung in die Filmgeschichte (mit Filmreihe im Kino)
BA: Fahrstuhl und Film (gemeinsam mit Christiane Voss und Lorenz Engell)
BA Projektmodul: Ostasiatische Ästhetik 2: mit Organisation eines Workshops mit internationalen Gästen (8 SWS)
MA Schauplätze und Wetter im Film (4 SWS)
2013/14 BA Einführung in die Filmanalyse (mit Filmreihe im Kino)
BA Textlektüre Medientheorie
BA Projektmodul Einführung in die Ostasiatische Ästhetik 1 (mit Exkursionen und Gästen) (8 SWS)
BA Filmästhetik: Close Reading: Ozu (4 SWS)
2013 BA Einführung in die Filmgeschichte (mit Filmreihe im Kino)
BA Michel Foucault lesen (4 SWS)
BA: Motivforschung in Literatur- und Filmwissenschaft (4 SWS)
MA: Reproduktion – Original – Medienwechsel (4 SWS)
BA Einführung in die Medien- und Kulturtheorie
2012/13 BA Einführung in die Filmanalyse (mit Filmreihe im Kino)
BA Filmästhetik: Close Reading Jacques Rivette (4 SWS)
MA Roland Barthes – Lesbarkeiten und Mythologien des Alltags (schreibintensives Seminar, 4 SWS)
Friedrich-Schiller Universität Jena
2012 BA und Mag. Einführung in die Filmtheorie
BA und Mag. Der Spion in Film und Literatur (schreibintensives Seminar in Kooperation mit dem Schreibzentrums der Universität Jena)
2011/12 BA und Mag. Einführung in die Filmanalyse (mit Filmreihe im Kino)
BA und Mag. Attraktion, Sensation, Schaulust: Dimensionen des Spielfilms jenseits der Narration (4 SWS)
2011 BA und Mag. Einführung in die Filmtheorie
BA und Mag. Filmästhetik: Close Reading Clint Eastwood (4 SWS)
Atracción en las películas (Universidad Pontificada Bolivariana in Kolumbien, in spanischer Sprache)
Péliculas como bellas artes (Videopraxis, Universidad Nacional de Colombia in Kolumbien, in spanischer Sprache)
2010/11 BA und Mag. Einführung in die Filmanalyse (mit Filmreihe im Kino)
BA und Mag. Jean Luc Godard
Universität Hildesheim
2010 Cinephiles Schreiben
Geschichte und Kultur der Cinephilie
Einführung in eine motivorientierte Filmanalyse
Michel Foucault medienwissenschaftlich lesen
2009/10 Meister des klassischen Erzählens: Clint Eastwood
Deleuze lesen: Kino 2
2009 Deleuze lesen: Kino 1
Meister des klassischen Erzählens: Chaplin und Hitchcock
2008/09 Film und Kunst
Filmkritik (schreibintensives Seminar)
2008 Shakespeare-Montagen (künstlerisches Filmprojekt im Projektsemester)
Shakespeare lesen
2007/08 Godards und Scorseses Geschichte(n) des Kinos
Basistexte der Medien- und Kulturwissenschaften
2007 Schauplätze im Film
Basistexte der Medien- und Kulturwissenschaften
2006/07 Filmästhetik: Die Kamerafahrt – eine Frage der Moral?
Basistexte der Medien- und Kulturwissenschaften
2006 Mentalität Hildesheim (Dokumentarfilmprojekt im Projektsemester)
2005/06 Nouvelle Vague: Die Geburt der modernen Filmwahrnehmung
Faszination des Spektakels: zu Geschichte und Aktualität des Sandalenfilms,
2005 Homer verfilmen (Filmprojekt im Projeksemester)
2004 Liebesfilmszenen nachdrehen (Filmprojekt)
2001/02 Film- und Kunstkritik
2001 Die heroische Epoche der deutschen Filmkritik (1950-1970)
1998/99 Formen der Authentisierung im Autorenfilm
Nach oben

betreute Abschlussarbeiten

(Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Magisterarbeiten)

  • Die Anzeichen der Utopie. Ein Titel wird zum seriellen Leitgedanken
  • Eine Untersuchung des Films ‚One plus one’ von Jean-Luc Godard auf seine Anteile von Dokumentation und Fiktion als filmisches Verfahren
  • Die Funktion der Medien im Arabischen Frühling am Beispiel Ägyptens und Syriens
  • Der Fahrstuhl als wandlungsfähiges Objekt in der ‚kinematografischen Motivforschung’
  • Die große Stille. Schweigen, Stille, Leere und Fadheit im Film von Philipp Gröning
  • Animus in Machina? Zukunftsvision künstliche Intelligenz. Problemstellung der künstlichen Intelligenz im Diskurs von Wissenschaft und Fiktion
  • Mensch und Umwelt. Die Schaffung ökologischen Bewußtseins anhand der Denkmuster R. Buckminster Fullers und H. Marshall McLuhans
  • Polyphone und chronotopische Strukturen in und um Im Angesicht des Verbrechens (Dominik Graf, D 2009)
  • Die Fruchtbarkeit der Theorien Michail Bachtins für die Filmbetrachtung
  • Mockumentary/Fiktionalität im Dokumentarfilm als Genrehybrid?
  • Stillstand und Bewegung. Fotografie und Film Videoclip
  • Das Weiß in der Krimiserie Im Angesicht des Verbrechens
  • Die Faszination des Exzess – Analyse der Inszenierung der Folter im Gegenwartskino anhand ausgewählter Beispiele
  • Japanisches Bewußtsein in den Anfängen der Nuberu Bagu
  • Die ästhetische Deutung der Farbe Blau anhand des Films Swimming Pool
  • Hauptrolle statt Opferrolle: Die starke Frau im Psychothriller – Clarice Starling als treibende Kraft der Ermittlungen im Film The Silence of The Lambs
  • New Hollywood Cinema. Die Subversion klassischer Paradigmen am Beispiel von Alice Doesn’t live here any more.
  • Duilian: The Transmission of Chinese Traditional Culture
  • Kleidung als Projektionsfläche von Traum, Wunsch und Illusion. Mode als attraktives Element im Film.
  • Die Geschichte und der Trailer des Exploitationfilms
  • Digitalisierte Typografie. Der Einfluss der Computertechnik auf die Schriftgestaltung
  • The Looks –Die Rezeptionsgeschichte von Laura Mulvey in feministischer und Gender-Filmtheorie
  • Das Lied vom traurigen Sonntag. Eine Fallanalyse aus medienkultureller Perspektive
  • Konstellationen des Go-Between im Kontext Tanizaki Jun’ichirôs mit besonderem Blick auf das Spannungsfeld zwischen Japan und dem Westen“
  • Fläche durch Wort als Raum. Die formalen und inhaltlichen Strukturen im Künstlerbuch anhand von Lawrence Weiners Statements
  • Fest der Affekte – Überlegungen zu einer Emotionstheorie des Films
  • Der Weg des Gesichts im Film zur Codierung des inneren Ich. Close Reading: Clint Eastwood – Filmisches Wissen zwischen ikonographischen und ikonischen Strukturen
  • Wie ist eine Kamera. Ein ontologischer Blick auf die Filmkamera durch den Sucher des Films
  • „trans-vestiert“ – Cross Dressing und Drag als Attraktion im Film
  • Brüche im Film. Annäherung an eine japanische Filmästhetik vor dem Hintergrund ausgewählter ostasiatischer Kunsttraditionen.
Nach oben

bisher eingeworbene Drittmittel

2015 7.950 €, Fritz-Thyssen-Stiftung für Wissenschaftsförderung für die Veranstaltung der Tagung „Spektakel als ästhetische Kategorie: Theorien und Praktiken“
2015 2.000 €, Internationaler Ideenfonds des Dezernats für Internationale Beziehungen der Bauhaus-Universität Weimar für den internationalen Workshop „Spaziergangswissenschaft - Ästhetiken des Sendens“
2014 2.500 €, Studium.Bauhaus zur Anbahnung internationaler Hochschulkooperationen in Taiwan (NCU, Zhongli District, Taoyuan) und NUTN (Tainan)
2013 2.300 €, Internationaler Ideenfonds des Dezernats für Internationale Beziehungen der Bauhaus-Universität Weimar für den internationalen Workshop „Ostasiatische Ästhetik“
2012 8.920 €, Fritz-Thyssen-Stiftung für Wissenschaftsförderung für die Veranstaltung der Tagung „Orte des Films. Von der Kino-Ontologie zur Medientopologie”
Nach oben

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
Initiator und Mitbegründer der Kommission Lehre in der Gesellschaft für Medienwissenschaft
NECS–European Network for Cinema and Media Studies
Nach oben

Publikationen

Monografien Mythos Nouvelle Vague. Wie das Kino in Frankreich neu erfunden wurde. Marburg: Schüren 2007 (2. Aufl. 2011).
Odysseus und die Sirenen. Motivgeschichtliche Untersuchungen zwischen Singen und Schweigen. Hildesheim (Diplomarbeit) 1998.
Herausgaben 2010 Mitbegründer und Mitherausgeber der Online-Zeitschrift Rabbit Eye -Zeitschrift für Filmforschung (www.rabiteye.de).
mit Elisabeth Fritz und Rita Rieger: Spektakel als ästhetische Kategorie. Theorien und Praktiken. 2017 (im Erscheinen).
mit Steffen Siegel: Orte des Films. Marburg: Schüren 2016 (im Erscheinen).
Herausgabe der Nummer „Filmische Ästhetik in ostasiatischer Perspektive“, Rabbiteye – Zeitschrift für Filmforschung 008/ 2016. Online: www.rabbiteye.de.
mit Tim Raupach: Revisionen - Relektüren - Perspektiven: Dokumentation des 23. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. Marburg: Schüren 2012.
Herausgabe der Nummer „Motivforschung“, Rabbiteye – Zeitschrift für Filmforschung 003/ 2011. Online: www.rabbiteye.de
Aufsätze Editorial: Film und ostasiatische Ästhetik – Perspektiven für die Filmtheorie. In: Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung, 8. S . 1 - 10. (2016) www.rabbiteye.de/2016/8/frisch_editorial008.pdf
Kire – ‚Reine Gewalt‘ im japanischen Film. Das japanische Prinzip des Schnittkontinuums (kire - tsuzuki) als Horizont für eine Theorie der filmischen Ästhetik. In: Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung, 8. S. 79 - 97. (2016) www.rabbiteye.de/2016/8/frisch_kire.pdf

Nicht nur die Sonne war Zeuge. Überlegungen zu einer Topologie des Wetters im Film. In: Georg Braungart, Urs Büttner (Hg.): Wind und Wetter. Kultur - Wissen – Ästhetik. Paderborn: Fink 2016 (im Erscheinen).
Zentren und Peripherien der Filmtheorie. In the Mood for Love zwischen westlicher und ostasiatischer Ästhetik. In: Matthias Christen, Katrin Rothemund (Hg.): Cosmopolitan cinema. Kunst und Politik in der zweiten Moderne. Marburg: Schüren 2016 (im Erscheinen).
Kire – die japanische Ästhetik des Schnitts und der Film. In: Kayo Adachi-Rabe, Andreas Becker (Hg.): Körperinszenierungen im japanischen Film. Darmstadt: Büchner 2016.
Wie lange dauert ein Bild, Béla Tarr? In: Eve-Marie Kallen (Hg.): Tarr 60. In honour of Béla Tarr. Budapest: Underground 2015.
Jahrmarkstattraktion oder Kunst? Die Debatte um den 3D-Film im Filmdiskurs. In: Augenblick 62/63 August, 2015.
mit Christiane Voss: Fahrstuhl. In: Marius Böttcher u.a. (Hg.): Wörterbuch kinematografischer Objekte. Berlin: August 2014.
Der cinephile Blick. In: Thomas Nachreiner, Peter Podrez (Hg.): Fest | Stellungen. Dokumentation des 25. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. Marburg: Schüren 2014.
Der Patron der Nouvelle Vague - Jean Renoir in den Cahiers du Cinéma. In: Lisa Gotto (Hg.): Jean Renoir. München: text und kritik 2014.
Le passager de la pluie (Der aus dem Regen kam). In: Thomas Koebner, Hans-Jürgen Wulff (Hg.): Thriller. Stuttgart: Reclam 2013.
Dernier domicile connu (Der Kommissar und sein Lockvogel). In: Thomas Koebner, Hans-Jürgen Wulff (Hg.): Thriller. Stuttgart: Reclam 2013.
Gespielte Geschichte. Reenactments in Kunst, Forschung und Folklore. In: Die Epilog. Zeitschrift zum Gesellschaftswandel – Tendenzen der Alltagskultur. Nr. 1, Juni-August, 2013.
Domestikationen des Kinos und des Films zwischen Kunst, Text, Kommunikation und Ereignis. In: Sven Stollfuß, Monika Weiß (Hg.): Im Bilde bleiben. Perspektiven für eine moderne Medienwissenschaft. Darmstadt: Büchner 2012.
Regen als filmisches Motiv. In: Britta Hartmann, Ludger Kazmarec, Christine N. Brinkmann (Hg.): Motive des Films. Ein kasuistischer Fischzug. Marburg: Schüren 2012.
mit Christian Strub: Sturz und Wiederauferstehung der Sirenen. Motiv als produktive Selbstvergewisserung der Tradition. Mit einer Bemerkung zu einem anderen Konzept von Motiv als Platz der Attraktionen In: Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung 003/2011, online: www.rabbiteye.de/2011/3/frisch-strub_sirenen.pdf
Bild-Motiv-Geschichten. Bausteine zu einer Motivorientierten Filmanalyse. In: Rabbit Eye –Zeitschrift für Filmforschung , Nr. 001, 2010. www.rabbiteye.de/2010/1/frisch_bildmotivgeschichten.pdf
Motivorientierte Perspektiven in der Filmgeschichte. In: Peter Klimczak, Stephanie Grossmann (Hg.): Medien - Texte - Kontexte. Marburg: Schüren 2010.
Die große Ausleerungsbewegung: Die Begegnung mit Japan in den europäischen Kulturen. In: Mathias Mertens, Volker Wortmann (Hg.): Medien, Diskurs, Geschichte. Festschrift für Jan Berg. Salzhemmendorf: blumenkamp 2009.
Themenwoche Malerei: Elf Gespräche. In: Danièle Pérrier (Hg.): Balmoral 2008/2009. Macht Markt Kunst. Schriftenband. Berlin, Bad Ems: revolver 2009.
„Politique des auteurs“: der subjektive Faktor in Film und Filmkritik. In: Andreas R. Becker u.a. (Hg.): Medien - Diskurse - Deutungen. Marburg: Schüren 2007.
mit Volker Wortmann: Zur Kulturlogik von Autor und Kollektiv. Die Nouvelle Vague und ihre Verdunkelungsstrategien kollektiver Kreativität. In: Stephan Porombka, Wolfgang Schneider, Volker Wortmann (Hg.): Kollektive Kreativität. Jahrbuch für Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis 2006. Tübingen: Narr 2006.
Die Nouvelle Vague als filmhistorische Zäsur. In: Thomas Barth u. a. (Hg.): Mediale Spielräume. Marburg: Schüren 2005.
Die Kultur der Cinéphilie und die Vorgeschichte der Nouvelle Vague. In: Burkhard Röwekamp u.a. (Hg.): Medien/Interferenzen. Marburg: Schüren 2003.
Sirenen. In: Lutz Walther (Hg.): Antike Mythen und ihre Rezeption. Ein Lexikon. Leipzig: Reclam 2003.
Nach oben

KÜNSTLERISCHE UND FREIE PROJEKTE

Film- und Videoarbeiten (Auswahl) Hildesberg und Heidelheim - Ein deutscher Heimatfilm, 2009, HDV, 45 min. mit Daniel Schürer
Non sapere dove sbattere la testa, 2008, DV, 12 min. mit Tim Raupach
M. Pompidou und die singenden Waschkristalle, 2007, Super8, 3 min. mit Tim Raupach, Simon Begemann und Florian Schetelig
Hildesheim – eine Stadt prägt ihre Bürger, Bürger prägen ihre Stadt, 2006, DV, 45 min.), Essayfilmprojekt an der Universität Hildesheim
Filmartiges aus dem Mobiltelefon, 2005, Handyfilme
Szenen einer Odyssee, 2004, DV, 45 min., filmische Essays zur Odyssee, Projekt an der Universität Hildesheim
Autokino, 2001, DV, 12 min., Szene für das Stück Reigen, Co-Regie und Schnitt mit Tobias Sandberger, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg, Spielzeit 2001/02
Sendboten vergessener Räume, 1996, S-VHS, 30 min., Ausstellungsfilm über den Künstler Michalis Arfaras für das Roemer-Pelizäus-Museum Hildesheim und das Museum für Moderne Kunst in Athen
Liebe Tod und Eifersucht, 1995, S-VHS, 6 min.
Ausstellungen und performative Forschungsarbeiten (Auswahl)
2015 mit Bernd Krauß: ProfanPilgerTour, performatives Forschungsprojekt zum 1200-jährigen Jubiläum des Bistums Hildesheim, profanpilgertour.blogspot.de
2013 mit Bernd Krauß und Michael Thomas: Performance Vi fortsätter – BBDG (Björn Borg Design Group) Stockholm Music and Arts Festival/SMAF (Theater Societät)
2010 Videoperformance L‘ombre de ton ombre (Romy Schneider), Konschthaus Luxemburg
2009/10 Entwicklung und Projektleitung eines Ausstellungsprojekt zu den Kunstszenen der drei Städte Bremen, Leipzig und Nürnberg mit freien Kuratoren aus den drei Städten (Ausstellung nicht realisiert)
Themenwoche Malerei, künstlerisch-wissenschaftliches Projekt im Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems
2008 Organisation und Betreuung des Theater- und Video-Workshops HAMLET_X mit Herbert Fritsch, in Hildesheim
2005-2007 Projektentwicklung und -leitung: Mentalität Hildesheim in Zusammenarbeit mit der Universität Hildesheim, dem Stadttheater Hildesheim und dem alcorde-Verlag, Essen
2004-2007 Dramaturgie und Theatervideos in den Theatergruppen Theater Fata Morgana und Theater Plan B, Hildesheim
2000 Co-Regie für den Film „Autokino“ für das Stück „Reigen“ im Schauspielhaus in Hamburg
1999 Projektentwicklung, Organisation und Leitung des Hildesheimer Mobilfilmfestivals: Filmwettbewerb und Kolloquium in Kooperation mit dem Kunstverein Hildesheim
Gründung des Theater Societät, im selben Jahr über sechs Theaterperformances als „Theater Societät“ mit Bernd Krauß in Weimar, Berlin, Hannover, Hildesheim, Hamburg und Mainz,: (http://societaet.blogspot.de/ )
1995 Gründung der Societät Hildesheim
Nach oben