Personen

Prof. Dr. Jan Willmann

Jan Willmann ist Junior-Professor für Theorie und Geschichte des Design an der Bauhaus-Universität Weimar. Er studierte Architektur und -theorie in Oxford, Grossbritannien, und war von 2007-2011 Assistent am Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte der Universität Innsbruck, Österreich, wo er zugleich mit Auszeichnung promovierte. Von 2011 bis 2016 war er Oberassistent für Architektur und Digitale Fabrikation der Forschungsgruppe von Gramazio Kohler Research an der ETH Zürich. Der Forschungs- und Publikationsschwerpunkt von Jan Willmann liegt auf der Theorie der Gestaltung vom 19. bis 21. Jahrhundert an der Schnittstelle zur Geschichte der Medien- und Informationstechnologie. Er unterrichtete und hielt Vorträge an zahlreichen Hochschulen und Institutionen und arbeitete mit unterschiedlichen internationalen Institutionen und Museen zusammen, darunter das FRAC Centre Orléans, Chicago Architecture Biennal und Palais de Tokyo in Paris. Seine Aufsätze wurden u.a. in AD/Architectural Design, GAM, Arquitectura Viva, 3D Printing and Additive Manufacturing, The Architectural Review, T&A, IEEE, Elsevier Automation & Construction, IJAC und DETAIL publiziert. Jüngere Publikationen sind Flight Assembled Architecture (HYX, 2012) und The Robotic Touch (Park Books, 2014).

Michael Braun, B.A.

Michael Braun studierte Produkt-Design an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden und schloss mit Auszeichnung ab. Dort war er u.a. Mitglied des Fachschaftsrats der Fakultät Gestaltung, fungierte als dessen Sprecher und war ebenso Mitglied des Fakultätsrates sowie studentischer Vertreter in unterschiedlichen Berufungskommissionen. In den Jahren 2014/15 und 2015/16 wurde er im Rahmen des „Deutschlandstipendium“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Wertvolle praktische Erfahrungen sammelte er u.a. bei Wolfram Design & Engineering, Dresden, und Struppler Industriedesign & roomours, München. Seit 2016 studiert Michael Braun im Masterstudiengang „Nachhaltige Produktkulturen“ an der Bauhaus-Universität Weimar und leitet das Projekt „Digitaler Atlas“ an der Professur für Theorie und Geschichte des Design.

Für weitere Informationen: michaelbraun-design.de

David Hahlbrock

David Hahlbrock, geboren am 25.01.1980 in Koblenz, arbeitet als freier Künstler in Köln. Von 2002 bis 2005 studierte er Kunstwissenschaft mit dem Schwerpunkt Baugeschichte und Geschichte an der Technischen Universität Berlin. Nach der Zwischenprüfung 2005 wechselte er an die Kunsthochschule für Medien in Köln und begann dort ein grundständiges Studium in Bereich Audiovisueller Medien. Dort schloss er 2010 mit dem Diplom bei Prof. Julia Scher und Prof. Marcel Odenbach mit Auszeichnung ab. 2010 erhielt er einen Lehrauftrag an der Kunsthochschule für Medien im Fachbereich Kunst. Von 2012 - 2015 war er als künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Kunst- und Medienwissenschaften, Experimentelle Informatik (Prof. Dr. Georg Trogemann) in Lehre und Forschung tätig. 2015 erhielt er einen Lehrauftrag an der Bauhaus-Universität Weimar an der Professur Gestaltung Medialer Umgebungen (Prof. Ursula Damm). 2017 begann er ein PhD-Studium an der Bauhaus-Universität Weimar an der Fakultät Kunst und Gestaltung bei Prof. Dr. Jan Willmann in Kooperation mit der Fachhochschule Dortmund, Prof. Dr. Volker Helm. Seit 2006 werden seine künstlerischen Arbeiten im internationalen Kontext ausgestellt.

Für weitere Informationen: davidhahlbrock.com

Tobias Held, M.A.

Tobias Held studierte ab 2009 integriertes Design an der Hochschule Anhalt (Dessau) mit Schwerpunkt Produktdesign und schloss 2013 mit dem Bachelorgrad ab. Von 2013 bis 2015 war er Student im Masterstudiengang Information und Kommunikation der Fachhochschule Münster am Fachbereich Design. Innerhalb seiner Masterthesis, die mit einer besonderen Anerkennung ausgezeichnet wurde, forschte er über digitale Telekommunikation zwischen Fernbeziehungspartnern als erste Auseinandersetzungen mit der Schnittstelle zwischen Design und  der Wahrnehmung von digitalen Inhalten. Als Mitglied des PhD-Programmes der Bauhaus-Universität Weimar forscht er seit 2017 unter dem Arbeitstitel „Sensory-Aesthetic Design Thinking: Eine Annäherung zur wahrnehmungstheoretischen Bedeutung für die sinn-ästhetische Perzeption computergenerierter virtueller Umgebungen.“ Zudem ist er Mitglied der Forschungsgruppe Bewegtbildwissenschaft Kiel, der Gesellschaft für Medienwissenschaft, der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung sowie Editorial Board Member des Yearbook of Moving Image Studies (YoMIS).

Für weitere Informationen: heldtobias.de